10.
10.
2017
NLB Männer | Autor: Keller Damian

„Wir sind zum Spass hier“

Nach fünf gespielten Runden in der NLB liegt Aufsteiger Pfannenstiel auf einem Playoffrang und war nur zum Saisonbeginn gegen Sarnen chancenlos. unihockey.ch hat bei Stürmer Florian Hafner nachgefragt.

„Wir sind zum Spass hier“ Florian Hafner hat den Wechsel von Uster zu Pfannenstiel nicht bereut. (Bild: Damian Keller)

Am letzten Wochenende hast du Sekunden vor dem Ende gegen Floorball Thurgau den Ball an die Latte gehämmert - wäre der Ausgleich zum 4:4 verdient gewesen?
Florian Hafner: Ich denke schon. Im Mitteldrittel kamen wir zwar etwas unter die Räder, ansonsten hielten wir aber gut mit.

„Gut mithalten" heisst, Pfanni gefällt sich in der Rolle des Aussenseiters gegen Teams mit grossen Ambitionen?
Wir gehen schon in jede Partie, um sie auch zu gewinnen. Gut, gegen Spitzenteams wie Basel, Sarnen oder Thurgau mit etwas mehr Respekt als sonst. Bisher haben wir jedenfalls mit Ausnahme des 2:8 gegen Sarnen in allen Partien - eben - gut mitgehalten.

Viele Vereine streben während Jahren den Aufstieg in die NLB an, schaffen es aber nicht oder erst spät (Fribourg). Warum klappen solche Dinge bei „Pfanni" einfach?
Es liegt an der Stimmung im Team. Wir trainieren nur zweimal in der Woche, wobei nebenbei natürlich privat auch polysportive Aktivitäten auf dem Programm stehen - das macht uns unbekümmert stark. Der Verein kann es sich leisten, Anfragen von NLA-Spielern und sogar Ausländern abzulehnen, weil diese nicht ins Teamgefüge passen würden. Wir bekommen keine Entschädigung, wir sind einfach zum Spass hier.

Das heisst, um aufgenommen zu werden, müssen Spieler einen Humortest bestehen?
Ich kenne die Aufnahmekriterien selber nicht so genau (lacht).

Du wurdest beim UHC Uster „gegangen", richtig?
Ja, mein Vertrag wurde nicht mehr verlängert. Ich wäre gerne geblieben, hätte aber vielleicht eine Doppellizenz vorgeschlagen.

Uster liegt unter dem Strich und scheint nicht weiter zu sein als in anderen Jahren. Ohne dich gehts also nicht besser.
Ich glaube nicht, dass es in Uster am Kader liegt. Bezüglich Teamgeist zum Beispiel liegen zwischen Uster und Pfanni Welten.

Ist für dich das Thema NLA durch?
Eigentlich war GC ein Thema. Aber im Printmagazin von unihockey.ch hat Christoph Meier ja von einem Ustermer erzählt, der nach einem Blick auf den intensiven Trainingsplan nichts mehr von einem Transfer wissen wollte...

Das warst du?
Genau (lacht). Wobei auch der Transfer von Claudio Laely eine Rolle gespielt hat. Im Moment könnte ich sagen, dass ich nach den Verletzungen Laelys und Scalvinonis als Rechtsausleger wohl sogar gespielt hätte. Aber es ist gut so, wie es jetzt ist - und die Zukunft wird zeigen, ob sich nochmals ein NLA-Fenster öffnet oder nicht.

Was liegt denn mit Pfanni in dieser NLB-Saison drin?
Ich denke schon, dass wir einen Playoffrang erreichen können. Dafür müssen wir aber demnächst auch wieder punkten. „Es war knapp" reicht dafür nicht mehr. Doch ich bin zuversichtlich.

Fotogalerie

NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18 NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18 NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18 NLB Männer 5.Runde | Saison 2017/18
Fotogalerie anzeigen
In der 18. Runde der NLB Männer konnte Basel Regio seine Tabellenführung weiter ausbauen. Dies weil die Basler in Langenthal drei Punkte holten, der erste Verfolger... NLB Männer, 18. Runde
Gordola holt fünf Punkte und verschafft sich etwas Luft im Strichkampf. Sarganserland fügt Basel Regio die zweite Saisonniederlage zu, gibt aber gegen Pfanni einen Punkt ab.... NLB Männer, 16. und 17. Runde
Floorball Thurgau kann eine weitere erfolgreiche Personal-Akte verkünden. Mit dem finnischen NLB-Headcoach Ilkka Lehtinen konnte ein Zweijahres-Vertrag unterzeichnet werden. Lehtinen bleibt bei Thurgau
Basel Regio verliert zum ersten Mal in dieser Saison - ausgerechnet bei Grünenmatt, welches am Tag zuvor gegen Pfanni verloren hatte. ULA verliert gegen Fribourg und rutscht... NLB Männer, 14. und 15. Runde

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen130:7544
2.Floorball Köniz142:9240
3.Tigers Langnau139:10140
4.Grasshopper Club Zürich146:9934
5.UHC Alligator Malans118:9932
6.HC Rychenberg Winterthur116:11629
7.Zug United105:12221
8.Waldkirch-St. Gallen99:13421
9.UHC Uster101:12118
10.Chur Unihockey92:13518
11.Kloten-Bülach Jets84:13515
12.UHC Thun84:12712
1.piranha chur107:2938
2.UHC Dietlikon89:4729
3.Skorpion Emmental Zollbrück84:6028
4.Wizards Bern Burgdorf76:5428
5.R.A. Rychenberg Winterthur69:5822
6.Unihockey Berner Oberland49:5717
7.Aergera Giffers43:6411
8.UH Red Lions Frauenfeld41:978
9.Zug United39:716
10.Waldkirch-St. Gallen33:935
1.Unihockey Basel Regio129:8744
2.Floorball Thurgau126:8839
3.Ad Astra Sarnen136:10637
4.Unihockey Langenthal Aarwangen92:7534
5.Floorball Fribourg108:9032
6.UHC Sarganserland110:11027
7.Regazzi Verbano UH Gordola88:9825
8.I. M. Davos-Klosters120:11623
9.UHC Grünenmatt81:10322
10.Ticino Unihockey108:13217
11.Pfannenstiel Egg63:10111
12.RD March-Höfe Altendorf81:13610
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf91:4441
2.UHC Laupen ZH100:5035
3.Unihockey Basel Regio83:7331
4.FB Riders DBR68:5729
5.UH Lejon Zäziwil82:7925
6.Mendrisiotto Ligornetto63:9324
7.Floorball Uri70:8918
8.UHC Trimbach47:1191

Quicklinks