06.
10.
2002
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB: 4:4 zwischen Uster und WaSa

In der dritten Meisterschaftsrunde waren Usters NLB-Unihockeyaner beim Aufstiegskanditaten Waldkirch St. Gallen zu Gast. Die beiden Teams lieferten sich ein schnelles, kampfbetontes und unterhaltsames Spiel, welches am Schluss keinen Sieger hervorbrachte.

Die Teams boten den Zuschauern gleich von der ersten Sekunde an einen offenen Schlagabtausch. Nach 25 Sekunden durften die Einheimischen bereits das erste mal jubeln. Praktisch im Gegenzug glich Domenique Cejka, mit einem direkt abgenommenen Schuss, für die Ustermer aus. Im selben Stil ging es weiter und so Stand es nach dreieinhalb Minuten bereits 2:2. Das Spiel blieb intensiv, doch mit dem Tore schiessen war vorerst Schluss. Die Teams hatten sich in ihrer Defensivzone nun besser organisiert. Fabian Gschwend fand als einziger noch eine Lücke und schoss die rot/weissen das erstemal in Führung.

Im zweiten Abschnitt dominierten die St. Galler über weite Strecken das Spiel. Usters Hintermannschaft geriet mehrfach ins schwimmen und musste prompt in Unterzahl den Ausgleich entgegennehmen. Der einmal mehr hervorragend aufspielende Edi-Marc Schütz im Ustermer Tor verhinderte mit seinen Paraden einen durchaus möglichen Rückstand.

Die Zürcher Oberländer fanden im letzten Drittel wieder besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten. Waldkirchs Armin Brunner profitierte allerdings erneut von einem Überzahlspiel und schoss seine Farben wieder in Führung. Uster reagiert und verstärkte die Offensive, was Waldkirch wiederum vermehrt schnelle Konter ermöglichte. Thomas Zuppinger gelang 45 Sekunden vor Schluss der späte aber verdiente Ausgleich, hatten die Ustermer doch insgesamt drei Stangenschüsse zu beklagen. In der Verlängerung hätten die Ustermer das Spiel sogar noch gewinnen können, doch fehlte die nötige letzte Entschlossenheit im Abschluss.


Waldkirch St. Gallen - Uster 4:4 n.V. (2:3, 1:0, 1:1) 

Bünt Waldkirch, 300 Zuschauer

SR: Aeschbacher / Meier

Uster: Schütz, Sigg, Gschwend, Hürlimann, Sallenbach, Zuppinger, Aellig, Bücheler, Binggeli, Lundin, Schneider, Wolf, Huber, Kaufmann, Künzler, Maag, Roth, Cejka, Friedli. 

Waldkirch: Fritsche, Müggler, Benz, Meier, Frehner, Valt, Bosshard, Stauffer, Müller, Schärli, Steiner, Bischof, Thürlemann, Widmer, Brunner, Furrer, Preisig, Silvola, Bischof, Kläger.

Tore: 1. Müller (Brunner) 1:0. 1. Cejka (Lundin) 1:1. 3. Brunner (Hürlimann) 2:1. 4. Aellig (Binggeli) 2:2. 16. Gschwend (Hürlimann) 2:3. 26. Brunner (Silvola) (Ausschluss Lundin) 3:3. 45. Müller (Brunner) (Ausschluss Aellig) 4:3. 60. Zuppinger (Sigg) 4:4. 

Strafen: Waldkirch 5 mal 2 Minuten, Uster 7 mal 2 Minuten



Pfanni gewinnt auswärts gegen Eggiwil mit 7:5, gewinnt die Serie mit 3:1 Siegen und steigt gegen denselben Gegner auf, gegen den man sich vor fünf Jahren in die 1. Liga... ULA und Pfanni zurück in der NLB
Der UHC Thun verstärkt sich auf die kommende Saison im Sturm und in der Verteidigung. Stürmer Adam Torkelsson stösst auf nächste Saison von Ligakonkurrent Lok Reinach ins... Thun verpflichtet Torkelsson und Haldemann
Der UHC Thun verwertet seinen zweiten Matchball gegen die Jets und spielt um den Aufstieg in die UPL. In den Playouts sichern sich Gordola und Grünenmatt den Ligaerhalt,... Thun, Gordola und Grünenmatt setzen sich durch
NLB-Qualisieger Floorball Fribourg steht in den Aufstiegsspielen zur UPL. Die Saanestädter beenden die Serie gegen die Iron Marmots mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.... Jets erstmals siegreich, Fribourg qualifiziert

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks