22.
11.
2002
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB: Das Schlusslicht vermochte nur ein Drittel mitzuhalten

Nach der Hälfte der Qualifikationsrunde stehen Usters NLB-Unihockeyaner überraschend auf dem zweiten Tabellenrang. Der Aufsteiger gab sich gegen das Schlusslicht aus Bülach keine Blösse und gewann verdient mit 8:4.

Die Ustermer taten sich wie gewohnt in solchen Spielen Langezeit sehr schwer. Sie erarbeiteten sich einige gute Abschlussmöglichkeiten, doch im Abschluss sündigten sie kläglich. Die Stürmer hatten ihr Visier noch nicht richtig eingestellt und schossen jeweils gleich mehrere Meter über oder neben das Tor. Besser machten es die Gäste aus Bülach. Die schnörkellos vorgetragenen Konter wurden konsequent auf das von Sascha Friedli gehütete Ustermer Tor abgeschlossen. Die logische Folge war dann auch der Führungstreffer für die Gäste. Erst kurz vor der Pause gelang Binggeli noch der Ustermer Ausgleich.
Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen die Oberländer in Fahrt. Sallenbach, Sigg und Aellig trafen mit schön herausgespielten Toren für die Rot/Weissen. Mit dem Dreitorevorsprung wurden erneut die Seiten gewechselt. Im letzten Drittel erwischte Bülach den etwas besseren Start und kam auf 4:2 heran. Mikael Lundin und Pascal Sigg liessen sich dadurch nicht beeindrucken und schossen innert knapp zwei Minuten die nächsten drei Ustermer Tore, was die Entscheidung bedeutete.
Der Aufsteiger und aktuelle Tabellenzweite aus Uster darf bis anhin wohl als die Überraschung der Saison bezeichnet werden. Für Usters Trainer Daniel Brunner noch lange kein Grund um abzuheben. "Wir müssen uns unbedingt weiter entwickeln und hart arbeiten. Unser Spiel ist noch zu unkonstant, d.h. wir hatten in allen Spielen noch zu viele Durchhänger, welche uns immer wieder in Schwierigkeiten brachten." Interessant wird nun auch zu sehen sein, wie sich die Ustermer vom Underdog zum gejagten, in der Rückrunde präsentieren werden. Sicher ist: Die jüngste Mannschaft der Liga hat bis anhin nahtlos an die erfolgreiche letzte Saison angeknüpft und begeisterte mit ihrem offensiven Unihockey auch in der zweithöchsten Spielklasse.


UHC Uster - Bülach Floorball  8:4 (1:1, 3:0, 4:3)
Buchholz, Uster - 152 Zuschauer
SR: Gelb / Gfeller
UHC Uster: Friedli, Sallenbach, Zuppinger, Aellig, Bücheler, Binggeli, Lundin, Schneider, Wolf, Huber, Kaufmann, Künzler, Maag, Sigg, Gschwend, Ambühl, Schütz
Bülach Floorball: Schorr, Zuppinger, Villiger, Adank, Thommen, Rittener, Zwicky, Dietrich, Fisch, Moser, Bührer, C. Koller, P. Koller, Balderer, Nabold, Krämer, Mages, Eichenberger, Petro
Tore: 13. C. Koller (P. Koller) 0:1. 19. Binggeli (Aellig) 1:1. 23. Sallenbach (Sigg) (Ausschluss Adank) 2:1. 30. Sigg (Binggeli) 3:1. 34. Aellig (Binggeli, Sigg) 4:1. 43. Fisch (Thommen) 4:2. 44. Lundin (Sallenbach) 5:2. 46. Lundin (Bücheler, Huber) 6:2. 46. Sigg (Zuppinger) 7:2. 47. Bücheler (Zuppinger) (Ausschluss Binggeli!) 8:2. 49. Adank (Nabold) (Ausschluss Zuppinger) 8:3. 54. Adank (Nabold) (Ausschlüsse Bücheler + Binggeli) 8:4
Strafen: Uster 8x2', Bülach 3x2'
Der UHC Thun verstärkt sich auf die kommende Saison im Sturm und in der Verteidigung. Stürmer Adam Torkelsson stösst auf nächste Saison von Ligakonkurrent Lok Reinach ins... Thun verpflichtet Torkelsson und Haldemann
Der UHC Thun verwertet seinen zweiten Matchball gegen die Jets und spielt um den Aufstieg in die UPL. In den Playouts sichern sich Gordola und Grünenmatt den Ligaerhalt,... Thun, Gordola und Grünenmatt setzen sich durch
NLB-Qualisieger Floorball Fribourg steht in den Aufstiegsspielen zur UPL. Die Saanestädter beenden die Serie gegen die Iron Marmots mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.... Jets erstmals siegreich, Fribourg qualifiziert
Schon seit Anfang Februar sind zwei Drittel des Kaders der ersten Mannschaft des UHC Thun für die Saison 2024/25 beisammen. Nun ist klar, dass auch Nicolas Ammann, Timo... Trio bleibt in Thun - Ruch geht

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks