29.
11.
2002
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB. Ohne Engagement sind keine Punkte zu holen

Den Ustermer NLB-Unihockeyanern ist der Rückrundenstart misslungen. In einem beidseitig offensiv geführten Spiel leistet sich der Aufsteiger zu viele Aussetzer und unterlag den im Abschluss kaltblütig agierenden Thunern mit 6:9.

Mit Thun und Uster trafen zwei der offensiv stärksten Teams der NLB aufeinander. Die Zuschauer wurden entsprechend auch nicht enttäuscht. Nach dem anfänglich gegenseitigen Abtasten, waren die Thuner in der 13. Minute das erstemal erfolgreich. Die Ustermer reagierten energisch und konnten Dank zwei Toren von Leo Maag und Thomas Aellig mit einer 2:1 Führung in die erste Pause gehen.
Im Mittelabschnitt erwischten die Thuner einen Blitzstart. Innert 26 Sekunden stellten die Berner das Resultat auf den Kopf und führten erneut mit einem Tor Differenz. Das Spiel wog nun hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Mikael Lundin und Roger Sallenbach drehten das Spiel erneut. Sie trafen zur 4:3 Führung für die Rot/Weissen. Thuns Adrian Wühtrich liess sich wenig später aber nicht zweimal bitten und glich in Überzahl agierend erneut aus. Das Spiel drohte wiederum zu kippen, doch Thomas Aellig und James Bücheler schossen Uster wieder in Front.
Der Zweitorevorsprung schien allerdings den Ustermern nicht wirklich gut zu bekommen. Gleich zu Beginn des Schlussabschnittes schnitzerten sie gleich mehrfach und bekamen die Quittung prompt. Nach 43. Minuten hatten die kaltblütigen Thuner das Spiel wieder zu ihren Gunsten gewendet. Uster warf jetzt alles nach vorne, doch die Thuner verteidigten mit viel Engagement und liessen nur noch wenige gefährliche Abschlüsse zu. Die Einheimischen ersetzten in der letzten Spielminute Torhüter Schütz durch einen sechsten Feldspieler. Allerdings Erfolglos. Die Thuner liessen nichts mehr anbrennen und trafen gar gleich noch zweimal ins verlassene Ustermer Gehäuse.
Vom viel gepriesenen Ustermer Kampfgeist war leider in diesem Spiel wenig zu sehen. Usters Trainer Daniel Brunner war dann auch entsprechend enttäuscht. "Die Thuner haben es uns vorgemacht, mit welchem Engagement und welcher Disziplin man in der zweithöchsten Spielklasse ans Werk gehen muss. Wir waren heute in unserer eigenen Zone zu passiv und nicht bereit den Kampf anzunehmen. So kann man in dieser Liga keine Punkte gewinnen."


UHC Uster - UHC Thun 6:9 (2:1, 4:3, 0:5)
Buchholz, Uster - 185 Zuschauer
SR: Gallo / Schenk
UHC Uster: Schütz, Sallenbach, Zuppinger, Aellig, Bücheler, Binggeli, Lundin, Schneider, Wolf, Huber, Kaufmann, Künzler, Maag, Sigg, Gschwend, Ambühl, Friedli
UHC Thun: Portmann, Wittwer, Frey, Schönholzer, Nussbaum, Kneer, Affolter, Fantuz, Wühtrich, Bürki, Akermann, Lehtinen, Hediger, Stübi, von Gunten, Mader, Zoss, Häusler, Bigler, Kläy
Tore: 13. Zoss (Nussbaum) 0:1. 14. Maag (Sigg) 1:1. 17. Aellig (Binggeli) 2:1. 23. Mader (Zoss) 2:2. 23. Bürki (Fantuz, Wüthrich) 2:3. 29. Lundin (Binggeli) 3:3. 33. Sallenbach (Bücheler) 4:3. 35. Wüthrich (Zoss) (Ausschluss Sigg) 4:4. 37. Aellig (Sigg) 5:4. 37. Bücheler (Lundin) 6:4. 41. Bürki (Frey) 6:5. 43. Mader (Zoss) 6:6. 43. Zoss (Penalty) 6:7. 60. Zoss (Uster ohne Torhüter) 6:8. 60. Fantuz (Uster ohne Torhüter) 6:9
Strafen: Uster 3x2' + 10 Minuten (Binggeli), Thun 2x2'
Der UHC Thun verstärkt sich auf die kommende Saison im Sturm und in der Verteidigung. Stürmer Adam Torkelsson stösst auf nächste Saison von Ligakonkurrent Lok Reinach ins... Thun verpflichtet Torkelsson und Haldemann
Der UHC Thun verwertet seinen zweiten Matchball gegen die Jets und spielt um den Aufstieg in die UPL. In den Playouts sichern sich Gordola und Grünenmatt den Ligaerhalt,... Thun, Gordola und Grünenmatt setzen sich durch
NLB-Qualisieger Floorball Fribourg steht in den Aufstiegsspielen zur UPL. Die Saanestädter beenden die Serie gegen die Iron Marmots mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.... Jets erstmals siegreich, Fribourg qualifiziert
Schon seit Anfang Februar sind zwei Drittel des Kaders der ersten Mannschaft des UHC Thun für die Saison 2024/25 beisammen. Nun ist klar, dass auch Nicolas Ammann, Timo... Trio bleibt in Thun - Ruch geht

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks