06.
12.
2002
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB: Rückkehr an die Erfolgsstätte

Usters NLB-Unihockeyaner kehrten vergangenen Freitag anlässlich der 11. Meisterschaftsrunde nach Hünenberg zurück, also an den Ort, wo sie im Frühling den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse feiern konnten. Die Partie ähnelte dann auch Phasenweise stark an die Aufsstiegsspiele. Die Ustermer behielten auch diesmal die Oberhand und bezwangen die Einhörner in einem torreichen Spiel mit 9:7.

Das erste Drittel verlief eher gemächlich und vermochte die wenigsten Zuschauer in der kühlen Halle zu erwärmen. Hünenberg bereits vor dem Spiel mit dem Rücken zur Wand stehend, bemühte sich zwar redlich, doch zu mehr als einer 2:1 Führung zur ersten Pause reichte es nicht.
Den Ustermern fehlte, wie schon vor Wochenfrist gegen Thun, das nötig Engagement und innere Feuer. Kein Wunder lagen die Zürcher Oberländer nach knapp 23. Minuten mit 4:2 im Rückstand. In der 27. Minute entwischte allerdings Binggeli den Zugern und liess sich die Chance nicht entgehen. Nur 16 Sekunden später schoss Thomas Zuppinger zum Ausgleich ein. Das Spiel war nun richtig lanciert und die Teams boten sich von nun an einen offenen Schlagabtausch. Für die Ustermer kam es sogar noch besser als James Bücheler kurz vor der zweiten Pause die erstmalige Führung gelang.
Zu Beginn des dritten Drittels erhitze ein von Isler mit dem Fuss erzieltes Kicktor die Ustermer Gemüter, wurde der Treffer doch von den Schiedsrichtern zu unrecht anerkannt. Dieses Tor wirkte aber wie eine Inizialzündung. Die gereizten Ustermer spielten von nun an konsequent nach vorne und nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt aus. Dank schön herausgespielten Toren zogen sie innert sechs Minuten auf 9:5 davon und sorgten somit für die Entscheidung. Dank diesem Erfolg dürfen sich die Ustermer jetzt auf das Spitzenspiel vom kommenden Samstag zu Hause gegen den Tabellenführer Waldkirch-St. Gallen freuen.


Einhorn Hünenberg - UHC Uster 7:9 (2:1, 2:4, 3:4)
Ehret, Hünenberg - 80 Zuschauer
SR: Ackermann / Aebi
UHC Uster: Schütz, Sallenbach, Zuppinger, Aellig, Bücheler, Binggeli, Lundin, Schneider, Huber, Kaufmann, Künzler, Maag, Sigg, Gschwend, Huber, Friedli
Einhorn Hünenberg: Wirth (ab 41. S. Birchler), J. Birchler, Buchser, Hürlimann, Isler, S. Reudt, Schuler, Tresch, D. Reudt,Gadient, Illi, Epprecht, Grüter, Bosshard, Wüest, Hegglin, Ganouchi, Baumgartner
Tore: 6. Schuler (Hürlimann) 1:0. 12. Aellig (Binggeli) 1:1. 20. Isler (S. Reudt) 2:1. 22. Isler (Bossard) 3:1. 22. Sigg 3:2. 23. Schuler 4:2. 28. Binggeli 4:3. 28. Zuppinger (Kaufmann) 4:4. 39. Bücheler (Kaufmann) 4:5. 42. Isler (Schuler) (Ausschluss Binggeli) 5:5. 45. Binggeli (Sigg) 5:6. 48. Aellig (Maag) 5:7. 51. Kaufmann (Zuppinger, Schütz) 5:8. 51. Sigg (Binggeli) 5:9. 54. Bossard (S. Reudt) 6:9. 57. Isler (S. Reudt) 7:9
Strafen: Hünenberg 1x2'; Uster 3x2'
Der UHC Thun verstärkt sich auf die kommende Saison im Sturm und in der Verteidigung. Stürmer Adam Torkelsson stösst auf nächste Saison von Ligakonkurrent Lok Reinach ins... Thun verpflichtet Torkelsson und Haldemann
Der UHC Thun verwertet seinen zweiten Matchball gegen die Jets und spielt um den Aufstieg in die UPL. In den Playouts sichern sich Gordola und Grünenmatt den Ligaerhalt,... Thun, Gordola und Grünenmatt setzen sich durch
NLB-Qualisieger Floorball Fribourg steht in den Aufstiegsspielen zur UPL. Die Saanestädter beenden die Serie gegen die Iron Marmots mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.... Jets erstmals siegreich, Fribourg qualifiziert
Schon seit Anfang Februar sind zwei Drittel des Kaders der ersten Mannschaft des UHC Thun für die Saison 2024/25 beisammen. Nun ist klar, dass auch Nicolas Ammann, Timo... Trio bleibt in Thun - Ruch geht

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks