20.
04.
2002
NLB Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLB: Sensation perfekt - Uster schafft Aufstieg in die NLB

UHC Uster gewinnt das dritte und entscheidende Playoffspiel in Hünenberg mit 5:4.
UHC Uster
Cuphalbfinal und Aufstieg - Das Ustemer Erfolgsteam
Die Ustermer Erstliga-Unihockeyaner schaffen die Sensation und steigen dank eines 5:4 Auswärtssieges in Hünenberg in die Nationalliga B auf. Die Ustermer krönten mit dem Aufstieg die erfolgreichste Saison in ihrer 16-Jährigen Vereinsgeschichte.
Die junge Ustermer Mannschaft hat nach der schmerzhaften Niederlage vor einer Woche Charakter gezeigt und sich mit einer kämpferischen Leistung zurück in die Serie gebracht. Hünenberg hingegen konnte den Schwung aus dem letzten Spiel nicht mitnehmen und startete sehr nervös ins Spiel, was die Ustermer auch prompt auszunützen vermochten. Bei Spielhälfte führten Sie bereits wieder, wie schon vor Wochenfrist, mit 1:5. Doch auch diesmal kämpften sich die Hünenberger wieder Tor um Tor heran. Zwei Minuten vor Schluss gelang Philip Schuler der Anschlusstreffer, welcher die Schlussoffensive der Zuger einläutete. Die Ustermer verteidigten sich mit vereinten Kräften und brachten diesmal den Vorsprung über die Zeit. Die Aufstiegsfeier konnte endlich beginnen.
Der Ustermer Trainer Daniel Brunner meinte dann auch: „Es ist unglaublich was unsere Jungs diese Saison alles geleistet haben. Erst die Halbfinalqualifikation im Schweizer Cup und nun der Aufstieg in die NLB. Schlicht und einfach sensationell!“ Sportchef Nathanael Salzgeber meinte noch immer etwas ungläubig: „Wer mir zu Saisonbeginn diesen Saisonverlauf prophezeit hätte, den hätte ich wohl für verrückt erklärt. Dieser Aufstieg kommt für die meisten doch eher überraschend und es warten viele Herausforderungen auf uns. Diese gilt es nun anzupacken und die harte Arbeit konsequent weiterzuführen. Mein Dank an alle unsere Trainer im Juniorenbereich, welche mit ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren diesen Erfolg überhaupt erst möglich gemacht haben.“
Für die Ustermer ist die bis anhin längste Saison endlich zu Ende gegangen. Dank der Fusion zweier Berner Vereine können die Hünenberger noch in die Qualifikation und machen dort gegen die Zuger Highlands den letzten freien Platz in der NLB unter sich aus.

Einhorn Hünenberg - UHC Uster 4:5 (1:3, 1:2, 2:0)
Turnhalle Ehret, Hünenberg - 300 Zuschauer
SR: Stucki, Leuenberger
UHC Uster: Schütz, Gschwend, Bücheler, Sallenbach, Hürlimann, Zuppinger, Cejka, Künzler, Ambühl, Kaufmann, Fey, Binggeli, Landolt, Siegrist, Wolf, Friedli, Bieri
Tore: 5. Binggeli (Kaufmann) 0:1. 14. Schuler (Buchser) 1:1. 16. Gschwend (Bücheler) 1:2. 19. Zuppinger (Ausschluss Binggeli!) 1:3. 29. Binggeli (Kaufmann, Sallenbach) 1:4. 30. Bücheler (Sallenbach) (Ausschluss Gadient) 1:5. 31. Isler (Lemmenmeier 2:5. 55. Lemmenmeier (Schuler) (Ausschluss Gadient!) 3:5. 59. Schuler (Birchler) 4:5
Strafen: Uster 4x2', Hünenberg 5x2'

Fotogalerien

Floorball Fribourg und Ad Astra Obwalden verlieren zum Auftakt der Viertelfinals das erste Heimspiel, revanchieren sich am Sonntag aber auswärts und gleichen zum 1:1 aus. Die... Drei von vier Serien ausgeglichen
Simon von Gunten ist nur noch bis Ende der aktuellen Saison Trainer der ersten Mannschaft des UHC Thun. An seine Stelle tritt mit Beginn der Saison 2024/25 Adrian Saurer, der... Neuer Trainer für Thun
Mit zwei knappen Siegen holt sich Floorball Fribourg den Qualisieg in der NLB, auch weil Obwalden in den letzten zwei Runden überraschend ohne Punkte bleibt. Gordola muss... Floorball Fribourg gewinnt die NLB-Qualifikation
Das Thuner Kader für die Saison 2024/25 nimmt weiter an Form an. Dario und Remo Küenzi, Luc Grunder, Yannick Jost, Janic Moser und Yannick Zimmermann sowie die beiden... Thun bindet weitere Spieler

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks