26.
10.
2018
NLA Frauen | Autor: Red Ants Rychenberg

Eteläpää zurück an der Bande

Kati Eteläpää greift wieder ins Unihockeygeschehen ein. Mit ihren Erfahrungen auf nationaler und internationaler Bühne gibt sie nach drei Jahren Pause ihr Comeback bei den Red Ants und unterstützt per sofort Headcoach Lukas Eggli.

Eteläpää zurück an der Bande Kati Eteläpää hat das Feuer für den Unihockeysport wieder entdeckt. (Bild: Irène Tschümperlin)

Im März 2015 beendete Kati Eteläpää nach fünf Jahren ihr Engagement bei den Red Ants und auch namhafte Anfragen lockten sie bisweilen nicht zurück an die Bande.Mir fehlte das Feuer und die Motivation", wie sie selber sagt. Nun scheint dieses Feuer wieder entfacht zu sein. «In den letzten Wochen verspürte ich einen Wandel, der mich selbst wohl am meisten überraschte. Plötzlich verfolgte ich die Spiele wieder mit anderen Augen», lässt sie auf die Frage zu ihrem Comeback verlauten.

Ein grosser Anteil an ihrer Entscheidung tragen die Red Ants Spielerinnen selber. «Sie haben wirklich nicht lockergelassen und mich immer wieder wissen lassen, dass sie mich gerne an der Seite von Lukas im Staff hätten. Eine Aktion, initiiert durch Jael Koller, weckte viele Emotionen in mir und ich machte mir nach langer Zeit zum ersten Mal wieder ernsthaft Gedanken über eine Rückkehr". Das aktuelle Team der Red Ants ist jung und sehr schmal, trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - verspürt Eteläpää den Reiz sich wieder aktiv einzubringen: «Das Team ist wirklich spannend und die Unterstützung und der Zusammenhalt enorm gross. Es entwickelt sich gerade eine neue Generation an Spielerinnen, die mit viel Freude, Leistungsbereitschaft und einer gewissen Leichtigkeit aufspielen, die mich begeistert. Es freut mich zu sehen, dass diese Jungtalente bei den Red Ants, gestützt durch die Erfahrung einer Jael Koller, Alex Frick oder Marjut Mäkelä, die perfekte Plattform erhalten, um sich weiter zu entwickeln und zu entfalten. Lukas hat hier meiner Meinung nach bereits extrem gute Arbeit geleistet.»  

Headcoach Lukas Eggli freut sich gleichermassen auf die Erweiterung seines Staffs: „Mit Kati kommt nicht nur eine Trainerin mit taktischem Flair und einem grossen Unihockey-Knowhow, sie kennt auch einen Grossteil der Spielerinnen seit Jahren und verfolgte die Spiele regelmässig, was den Einstieg einfach macht." Weiterhin darf bei der NLA auch auf die Unterstützung des U21 Staff um Stephan Mock und Thomas Nievergelt gezählt werden.

Bereits im ersten Ernstkampf des neuen Trainerduos geht es um viel. Ein Sieg gegen das um einen Platz besser platzierte Laupen würde gegen hinten etwas Luft verschaffen und das Team auf einem Playoff-Platz halten. Man darf somit gespannt sein auf den ersten gemeinsamen Auftritt des neuen Staffs.

Die fünf Spitzenteams traten am Wochenende allesamt auswärts an. Mehr oder weniger deutlich kamen sie alle zu den erwarteten drei Punkten. NLA Frauen: 16. Runde
Drei Runden vor Schluss der Qualifikation geht es bei den Frauen noch um die Fragen, wer sich den letzten Playoff-Platz schnappt und wer mit Heimvorteil in die... NLA Frauen, Vorschau 16. Runde
Einen Monat vor Beginn der Playoffs muss Headcoach Radomir Malecek bei den Jets kürzertreten. Simon Berner trägt nun wieder die alleinige Verantwortung, will dies aber nur... Berner allein gelassen
Das Spitzentrio mit Piranha Chur, Kloten-Dietlikon und Bern-Burgdorf gewinnt seine Spiele allesamt. Die Red Lions Frauenfeld behalten ihre Playoff-Chancen, während BEO auf... NLA Frauen, 15. Runde

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich104:5743
2.Floorball Köniz100:8039
3.SV Wiler-Ersigen122:7636
4.UHC Alligator Malans114:7833
5.Zug United124:11529
6.UHC Uster85:8929
7.Chur Unihockey96:10129
8.Tigers Langnau95:10824
9.HC Rychenberg Winterthur89:12121
10.Waldkirch-St. Gallen80:10318
11.UHC Thun80:11310
12.Kloten-Dietlikon Jets85:13310
1.piranha chur115:3345
2.Kloten-Dietlikon Jets112:4642
3.Wizards Bern Burgdorf101:5335
4.Unihockey Berner Oberland81:5330
5.Skorpion Emmental Zollbrück87:6428
6.R.A. Rychenberg Winterthur48:8418
7.UHC Laupen ZH49:8618
8.Zug United45:909
9.UH Red Lions Frauenfeld37:877
10.Aergera Giffers43:1225
1.Ad Astra Sarnen132:7953
2.Unihockey Basel Regio123:7948
3.Floorball Thurgau125:9240
4.Ticino Unihockey106:10834
5.I. M. Davos-Klosters105:10430
6.Unihockey Langenthal Aarwangen106:11530
7.Regazzi Verbano UH Gordola108:10428
8.Floorball Fribourg79:9824
9.RD March-Höfe Altendorf97:11824
10.UHC Sarganserland87:10122
11.Pfannenstiel Egg81:11514
12.UHC Grünenmatt82:11813
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf74:4938
2.FB Riders DBR73:6037
3.SU Mendrisiotto100:6836
4.Unihockey Basel Regio102:7828
5.UH Appenzell71:6027
6.Waldkirch-St. Gallen75:6126
7.UH Lejon Zäziwil73:7622
8.Floorball Uri53:7118
9.UC Yverdon45:6718
10.UHC Trimbach41:1175

Quicklinks