13.
04.
NLA Frauen | Autor: Güngerich Etienne

Jungo bleibt - Walther kommt

Der langjährige Trainer von Aergera Giffers, Jan Jungo, wird bei den Freiburgerinnen eine weitere Saison an der Bande stehen. Neben drei Rücktritten kann der Playoff-Teilnehmer diverse Zuzüge bekannt geben, darunter auch denjenigen von Fabienne Walther.

Jungo bleibt - Walther kommt Jan Jungo wird bei Aergera seine zehnte Saison in Angriff nehmen. (Bild: Michael Peter)

Jan Jungo gehört bei Aergera Giffers praktisch schon zum Inventar. Seit 2009 betreut der 33-Jährige als Headcoach das NLA-Frauenteam von Aergera Giffers. Wie der Verein nun bekannt gab, wird dies auch in der nächsten Saison der Fall sein. Assistiert wird Jungo wie bisher weiterhin von Beni Abplanalp. Dazu stösst mit James Rappo, der Thomas Köstinger ersetzen wird, ein neues Mitglied zum Coaching-Team. Matthias Neuhaus ist derweil weiterhin für das Konditions- und Aufbautraining zuständig.

Auch im Kader kommt es zu einigen Veränderungen: die langjährige Torhüterin Patricia Roux und Stürmerin Lara Rumo beenden ihre Karrieren. Von der zweiten Equipe der Wizards Bern Burgdorf stossen mit Olivia Lehmann, Sabrina Friedberg und Stefanie Lüthi gleich drei Spielerinnen zu Aergera. Das Zuzugs-Quintett perfekt machen Daniela Liechti (RK Gürbetal) und Fabienne Walther. Letztere kann als Toptransfer bezeichnet werden, gehörte sie doch bei Skorpion Emmental Zollbrück regelmässig zu den besten Skorerinnen. In der abgelaufenen Saison waren es immerhin 20 Punkte (2+18). In der Saison 2011/2012 erzielte sie für die Bern Capitals einst sogar 35 Tore.

 

 

Damit Sieger gefeiert werden können, braucht es auch Verlierer. Andrea Streiff (31) stellte sich nach ihrem letzten Spiel für den UHC Dietlikon tapfer den Fragen von... Interview Andrea Streiff
Piranha Chur sinnt im Superfinal vom Sonntag auf Revanche, will um jeden Preis den im letzten Jahr an Dietlikon verlorenen Meistertitel zurückholen. Ein Eckpfeiler im Spiel... "Haben uns mehr hinterfragt"
Tanja Stella bestreitet am Sonntag ihren dritten persönlichen Superfinal. Mit dem UHC Dietlikon will sie den im Vorjahr gewonnen Titel verteidigen. Das Spiel gegen Piranha... Stellas letzter Kampf
Schon zum siebten Mal in Folge stehen sich am Sonntag (Anpfiff: 12:00 Uhr) Piranha Chur und der UHC Dietlikon in einem Meisterschaftsfinal gegenüber. Endspiele mit... NLA Frauen, Vorschau Superfinal

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen155:8754
2.Floorball Köniz176:11049
3.Tigers Langnau170:13046
4.Grasshopper Club Zürich175:12542
5.UHC Alligator Malans145:12938
6.HC Rychenberg Winterthur137:13932
7.Zug United135:15230
8.UHC Uster124:13929
9.Waldkirch-St. Gallen121:16525
10.Chur Unihockey114:16521
11.UHC Thun104:15215
12.Kloten-Bülach Jets101:16415
1.piranha chur147:5350
2.UHC Dietlikon138:6447
3.Wizards Bern Burgdorf104:7240
4.R.A. Rychenberg Winterthur97:6934
5.Skorpion Emmental Zollbrück107:8434
6.Unihockey Berner Oberland67:8323
7.Aergera Giffers69:10416
8.UH Red Lions Frauenfeld57:12311
9.Waldkirch-St. Gallen49:1198
10.Zug United50:1147
1.Unihockey Basel Regio178:10359
2.Floorball Thurgau155:10948
3.Ad Astra Sarnen162:12446
4.Unihockey Langenthal Aarwangen123:11140
5.Floorball Fribourg131:11638
6.Regazzi Verbano UH Gordola108:12031
7.UHC Sarganserland122:12630
8.I. M. Davos-Klosters144:13729
9.UHC Grünenmatt103:13125
10.Ticino Unihockey133:17123
11.RD March-Höfe Altendorf104:16016
12.Pfannenstiel Egg72:12711
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf111:5451
2.UHC Laupen ZH131:5947
3.Unihockey Basel Regio109:8542
4.FB Riders DBR86:7135
5.UH Lejon Zäziwil95:9527
6.Mendrisiotto Ligornetto78:12027
7.Floorball Uri81:10422
8.UHC Trimbach54:1571

Quicklinks