23.
09.
NLA Frauen | Autor: Güngerich Etienne

Nächste Prüfung für die Skorps

Nach der 5:8-Niederlage vom letzten Wochenende gegen die Jets treffen die Skorps am 3. Spieltag der UPL mit Piranha Chur auf den nächsten starken Widersacher. Am Sonntag steht derweil der das Kellerduell zwischen den Riders und WaSa an.

Nächste Prüfung für die Skorps Selma Bergmann konnte die Niederlage gegen die Jets auch nicht verhindern. (Bild: Dieter Meierhans)

Einen vollends geglückten Saisonstart erlebte in der UPL der Frauen Unihockey Berner Oberland. Trotz den Abgängen von drei finnischen Verstärkungsspielerinnen stimmte im Team von Ela Piotrowska in den ersten zwei Partien bereits viel. Die Offensivmaschinerie kam mit 13 Treffern bereits ins Laufen und in der Defensive erwies sich Neuverpflichtung Ladina Töndury als sicherer Rückhalt. Im Derby gegen die Wizards streben die Oberländerinnen die Punkte sieben bis neun an.

Angstgegner Jets
Ein weiteres innerkantonales Duell gibt es am Samstag zwischen den Red Ants und Laupen. Die Zürcher Oberländerinnen sind leicht zu favorisieren, da sie einen Punkt mehr geholt haben, als die Winterthurerinnen. Zug United ergatterte sich am letzten Spieltag in Burgdorf den ersten Punkt, musste sich allerdings in der Verlängerung geschlagen geben. Nun erwarten die Zentralschweizerinnen in der Kantonsschule Schweizer Meister Kloten-Dietlikon, das zuletzt das Top-Duell gegen die Skorps für sich entschied.
Für die Emmentalerinnen bedeutete dies eine weitere schmerzliche Niederlage gegen die Jets, die langsam aber sicher zu deren Angstgegner mutieren. Beim Auswärtsspiel in Chur - die Piranhas zählen zu den weiteren Titelaspiranten - bietet sich für das Team von Trainer Lukas Schuepp die Chance auf Wiedergutmachung.

Schwierig, wenn nicht gar unlösbar, waren die zwei ersten Aufgaben zum Saisonauftakt für die Floorball Riders. Gegen die Jets und Chur konnten sie nicht von punktereichen Resultaten ausgehen. Doch zumindest gegen die Piranhas hielten die Ritterinnen das Spielgeschehen bis in den Schlussabschnitt ausgeglichen. Aufsteiger Waldkirch-St. Gallen kam nach der 0:5-Startpleite derweil am zweiten Spieltag immerhin zu seinem ersten Torerfolg in der höchsten Spielklasse. Saskia Schnyder war es, die gegen Laupen in der 18. Minute das 1:1 erzielte. Die gleiche Akteurin war es denn auch, die ihre Farben zur Spielmitte sogar in Führung schoss. Doch danach mussten die Ostschweizerinnen Lehrgeld bezahlen. Am Sonntag treffen sich die beiden Tabellenletzten nun in der Kreuzbleiche und hoffen auf den ersten Punktgewinn, um den Anschluss an den Rest nicht schon nach drei Spielen zu verlieren.


UPL Frauen, 3. Runde

Samstag, 24. September
Wizards Bern Burgdorf - Unihockey Berner Oberland
16.00 Uhr - Neue Schützenmatt, Burgodrf

Zug United - Kloten-Dietlikon Jets
17.00 Uhr - Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug

Red Ants Winterthur - UHC Laupen
17.00 Uhr - Oberseen Winterthur

Piranha Chur - Skorpion Emmental
19.00 Uhr - Gewerbliche Berufsschule, Chur

Sonntag, 25. September
Waldkirch-St. Gallen - Floorball Riders
14.00 Uhr - Kreuzbleiche, St. Gallen

 

Im vorgezogenen Spiel der 16. Runde verlieren die Ritterinnen zuhause gegen Laupen mit 1:4. Der Abstand zwischen den Rängen 8 und 9 wächst somit weiter an. Laupen gewinnt bei den Riders
Kloten-Dietlikon und Berner Oberland erfüllen in der 10. Runde ihre Pflichtaufgaben, Skorpion Emmental entscheidet den Spitzenkampf für sich und die Red Ants sowie Piranha... Red Ants und Chur behalten den Anschluss
In der Frauen UPL werden am Samstag die fünf Partien der 10. Runde ausgetragen, ehe am Sonntag ein vorgezogenes Spiel zwischen den Riders und Laupen ansteht. An der... Rückrundenstart bei den Frauen
Janine Hohl war beim 8:1-Erfolg über Waldkirch-St. Gallen im Cup-Viertelfinal mit drei Treffern die Schlüsselspielerin der Red Ants. Im Kurzinterview, das nach der... "Das war definitiv eine Premiere"

Community Updates

Tabellen

1.Ad Astra Obwalden+2431.000
2.UHC Thun+2629.000
3.UHC Sarganserland+924.000
4.UHC Lok Reinach+622.000
5.Ticino Unihockey+122.000
6.Kloten-Dietlikon Jets+1219.000
7.UHT Eggiwil-1420.000
8.UHC Grünenmatt-818.000
9.Floorball Fribourg-917.000
10.RD March-Höfe Altendorf-913.000
11.Regazzi Verbano UH Gordola-1212.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-264.000
1.UH Appenzell+2127.000
2.Unihockey Basel Regio+1326.000
3.UH Lejon Zäziwil+1322.000
4.Aergera Giffers+1621.000
5.Floorball Uri+618.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+917.000
7.Nesslau Sharks-317.000
8.UH Red Lions Frauenfeld-146.000
9.Visper Lions-326.000
10.UC Yverdon-295.000

Quicklinks