09.
04.
NLA Frauen | Autor: Güngerich Etienne

NLA/NLB Frauen, Auf-/Abstiegsspiele

Die Nationalliga A der Frauen wird in der nächsten Saison ein neues Team haben. Der UHC Laupen schlägt in der Auf-/Abstiegsserie den UHC Waldkirch-St. Gallen mit 3:0 Siegen und marschiert damit von der 1. Liga direkt in die NLA.

NLA/NLB Frauen, Auf-/Abstiegsspiele Der UHC Laupen wird ab der nächsten Saison Farbe in die NLA bringen. (Bild: UHC Laupen/Archiv)

WaSa stand vor dem dritten Vergleich gegen NLB-Meister bereits unter gehörigen Druck, hatten die Ostschweizerinnen doch die ersten zwei Partien verloren. Dementsprechend nervös starteten sie, während Kontrahent Laupen mit vollem Selbstvertrauen und Euphorie ins Spiel ging. Die logische Folge davon: die frühe Führung der Laupener durch Sabrina Gmür. Diese konnte WaSa allerdings umgehend ausgleichen. Auch als die Zürcher Oberländerinnen im zweiten Abschnitt erneut führten, fand WaSa noch eine Antwort. Doch nur 47 Sekunden nach Resegattis Ausgleich gelang Gmür mit ihrem zweiten Treffer das 3:2.

Die Halle endgültig zum kochen brachte Sina Sturzeneggers 4:2 in der 51. Minute, auch sie traf in diesem Spiel schon zum zweiten Mal. Als Sabrina Aerne sechs Minuten vor Schluss sogar auf 5:2 erhöhte, nahm WaSa-Coach Lukas Studer sein Time-Out und ersetzte seine Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin. Doch sein Team war zu keiner Reaktion mehr fähig. Im Gegenteil: Melanie Burri und Sina Hofmann setzten mit ihren «Empty Netern» noch zwei Tore drauf und besiegelten den Aufstieg.

Der UHC Laupen stieg erst in der letzten Saison von der 1. Liga in die NLB auf. Das Potential der Zürcher Oberländerinnen war allseits bekannt, dass im Verein (vor allem in der Juniorenförderung) gut gearbeitet wird, ebenfalls. So holten sich die U21-Juniorinnen in den letzten beiden Saisons sogar den Meistertitel, in dieser Spielzeit verloren sie den Final gegen Unihockey BEO. Nun wurde das langfristige Denken mit dem Aufstieg in die NLA belohnt.

Der UHC Waldkirch-St. Gallen muss dagegen nach nur einer Saison im Oberhaus den Weg in die Zweitklassigkeit antreten. Der letztjährige Aufstieg - auch durch die Aufstockung auf zehn Teams geschuldet - kam überraschend, auch im Verein haben die wenigsten damit gerechnet. Dass der Ligaerhalt schwierig zu erreichen sein würde, war klar. WaSa schlug sich trotzdem tapfer, schloss die Qualifikation auf dem neunten Platz ab und scheiterte im Playout erst in der fünften Partie an Zug United.


UHC Laupen ZH - Waldkirch-St. Gallen 7:2 (2:1, 1:1, 4:0)
Sporthalle Elba, Wald ZH. 356 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 8. S. Gmür (M. Grob) 1:0. 9. N. Schürpf (N. Metzger) 1:1. 20. S. Sturzenegger (R. Widmer) 2:1. 25. L. Resegatti (M. Sieber) 2:2. 26. S. Gmür (S. Hofmann) 3:2. 51. S. Sturzenegger (D. Linhardt) 4:2. 54. S. Aerne 5:2. 56. M. Burri 6:2. 60. S. Hofmann 7:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

 

Von der Spielecke im Kindergarten Bassersdorf über die Wohnung in Kloten bis hin zum sportlichen Engagement für das NLA-Spitzenteam der Kloten-Dietlikon Jets - die... Alles neu für Metzger
Im Sommer wurde Nicole Mattle 20 Jahre jung, gehört bei den extrem verjüngten Red Ants in ihrer fünften NLA-Saison aber schon fast zu den Routiniers. Die Stürmerin über... Mattle: „Eine coole Rolle“
In der ersten Runde der Frauen-NLA setzten sich die Meisterschaftsfavoriten Piranha und Kloten-Dietlikon durch ohne zu glänzen. BEO und die Wizards kommen zu deutlichen... NLA Frauen: 1. Runde
Sechs Tage nach den Männern und eine Woche nach dem Supercup beginnt auch bei den Frauen die Qualifikation der neuen Saison. Gespannt darf man unter anderem auf die... NLA Frauen: Vorschau 1. Runde

Community Updates

Tabellen

1.Waldkirch-St. Gallen16:76
2.SV Wiler-Ersigen14:86
3.UHC Alligator Malans13:55
4.UHC Uster12:114
5.Zug United13:123
6.Tigers Langnau12:123
7.Grasshopper Club Zürich6:63
8.HC Rychenberg Winterthur8:123
9.UHC Thun9:122
10.Kloten-Dietlikon Jets6:131
11.Floorball Köniz7:120
12.Chur Unihockey7:130
1.Wizards Bern Burgdorf7:13
2.Unihockey Berner Oberland8:33
3.Kloten-Dietlikon Jets5:23
4.piranha chur4:23
5.Aergera Giffers4:32
6.UH Red Lions Frauenfeld3:41
7.Skorpion Emmental Zollbrück2:40
8.UHC Laupen ZH2:50
9.Zug United3:80
10.R.A. Rychenberg Winterthur1:70
1.I. M. Davos-Klosters17:106
2.Ad Astra Sarnen12:75
3.Floorball Thurgau15:125
4.Unihockey Basel Regio11:64
5.Unihockey Langenthal Aarwangen13:113
6.Ticino Unihockey14:143
7.Pfannenstiel Egg13:133
8.Regazzi Verbano UH Gordola11:123
9.RD March-Höfe Altendorf9:152
10.Floorball Fribourg10:151
11.UHC Grünenmatt8:151
12.UHC Sarganserland9:120
1.Waldkirch-St. Gallen10:33
2.UH Appenzell4:13
3.FB Riders DBR7:53
4.Unihockey Basel Regio5:33
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf5:42
6.UHC Trimbach4:51
7.Mendrisiotto Ligornetto5:70
8.Floorball Uri3:50
9.UC Yverdon1:40
10.UH Lejon Zäziwil3:100

Quicklinks