05.
10.
2017
NLA Frauen | Autor: Keller Damian

Schmerzfrei bei 80 Prozent

Piranha-Stürmerin Katrin Zwinggi ist nach einer fast zweijährigen Leidensgeschichte wieder auf dem Damm. Zumindest fast. Geht es mit der 28-jährigen Ostschweizerin weiter aufwärts, dürfte sie an der WM im Dezember dabei sein.

Schmerzfrei bei 80 Prozent Katrin Zwinggi sammelte diese Saison in vier Partien bereits zehn Skorerpunkte. (Bild: Damian Keller)

Die grossen Probleme begannen nach der WM 2015 in Tampere. Entzündete Lendenwirbel setzten Katrin Zwinggi praktisch schachmatt. Sie spielte kaum noch und bestritt auch die Playoffs nur, „um gespielt zu haben", wie sie es formuliert. Die Ärzte stellten per MRI Bandscheibenprobleme fest, die allerdings keine Operation nötig machten. Mit Hilfe der Physiotherapeuten nahm Zwinggi einen sauberen Aufbau in Angriff, bekam die Entzündungen in den Griff und stieg stark in die letzte Saison ein - um aber gleich von einem Ermüdungsbruch im Fuss gebremst zu werden. Als dieser nach mehreren Wochen verheilt war, setzte sie eine Oberschenkelzerrung ausser Gefecht. Durch diese Probleme kam es durch andere Belastungen des Bewegungsapparats letztlich auch wieder zu Schmerzen im Rücken. Kurz: Die letzte Saison war für Katrin Zwinggi eine zum Vergessen.

In der aktuellen Spielzeit aber hat sie nach vier Partien bereits halb so viele Skorerpunkte gesammelt wie in der ganzen letzten Saison. Alles wieder im Lot? unihockey.ch hat nachgefragt.

Wie gehts? Alles im grünen Bereich, was die Gesundheit anbelangt?
Katrin Zwinggi: Danke, ja. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es so schnell wieder so gut läuft.

Wie weit entfernt bist du von deinem besten Level vor der WM 2015, als du regelmässig 40 bis 50 Skorerpunkte pro Saison abgeliefert hast?
Etwa bei 80 Prozent. Das Unihockeyspielen habe ich in der Zwischenzeit ja nicht verlernt, ich bin einfach noch nicht ganz fit - aber nach dem sauberen Aufbau im Sommer auf gutem Weg. In den Spielen bin ich jetzt ohne Beschwerden, was mich natürlich sehr freut.

Das kriegst du bis zur Weltmeisterschaft im Dezember noch auf 100 Prozent und bist dabei, oder? Nati-Trainer Rolf Kern hat dich jedenfalls zum letzten Zusammenzug aufgeboten.
In der letzten Saison dachte ich angesichts all der Probleme an Rücktritt - aber so konnte ich nicht aufhören, ich wollte ein faires Ende der Karriere. Jetzt ist es natürlich mein Ziel, noch einmal eine WM bestreiten zu können.

Das heisst, wenn du diese Saison gesund bleibst, trittst du im kommenden Frühling zurück?
Das müssen wir nicht hier und jetzt diskutieren (lacht). Klar ist, dass für mich die Gesundheit im Vordergrund steht. Ich muss auf meinen Körper hören, schliesslich gehöre ich zur älteren Garde. Derzeit macht es aber richtig Spass - die nachgerückten Jungen motivieren und pushen die älteren Semester. Das gilt auch für Corin Rüttimann. Ihre Disziplin in den Trainings und was sie nebenbei noch individuell trainiert: Sie ist ein Vorbild für uns alle, nicht nur für die Jungen.

Fotogalerie

NLA Frauen 4.Runde | Saison 2017/18 NLA Frauen 4.Runde | Saison 2017/18 NLA Frauen 4.Runde | Saison 2017/18 NLA Frauen 4.Runde | Saison 2017/18
Fotogalerie anzeigen
Zug United informiert über die Kader-Situation bei den Frauen NLA. Es kommt nur zu wenigen Wechseln. Die neuen Spielerinnen stammen aus Winterthur, Laupen, Polen und der... Zug United mit wenigen Wechseln
Für Livia Danuser waren die letzten zwei Monate eine Achterbahn der Gefühle. Zuerst der bittere fünfte Platz an der U19-Weltmeisterschaft in St. Gallen. Danach die... Enttäuschung, Frust und Freude
Die Red Ants verlieren zwei Blöcke ihrer letztjährigen Stammformation. Den jungen Spielerinnen bietet das viel Raum für Entwicklung - den einen oder anderen Transfer werden... Ein Umbruch als Chance
Der UHC Laupen verpflichtet auf die erste NLA-Saison hin zwei ausländische Spielerinnen. Nordisches Duo für Aufsteiger Laupen

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen155:8754
2.Floorball Köniz176:11049
3.Tigers Langnau170:13046
4.Grasshopper Club Zürich175:12542
5.UHC Alligator Malans145:12938
6.HC Rychenberg Winterthur137:13932
7.Zug United135:15230
8.UHC Uster124:13929
9.Waldkirch-St. Gallen121:16525
10.Chur Unihockey114:16521
11.UHC Thun104:15215
12.Kloten-Bülach Jets101:16415
1.piranha chur147:5350
2.UHC Dietlikon138:6447
3.Wizards Bern Burgdorf104:7240
4.R.A. Rychenberg Winterthur97:6934
5.Skorpion Emmental Zollbrück107:8434
6.Unihockey Berner Oberland67:8323
7.Aergera Giffers69:10416
8.UH Red Lions Frauenfeld57:12311
9.Waldkirch-St. Gallen49:1198
10.Zug United50:1147
1.Unihockey Basel Regio178:10359
2.Floorball Thurgau155:10948
3.Ad Astra Sarnen162:12446
4.Unihockey Langenthal Aarwangen123:11140
5.Floorball Fribourg131:11638
6.Regazzi Verbano UH Gordola108:12031
7.UHC Sarganserland122:12630
8.I. M. Davos-Klosters144:13729
9.UHC Grünenmatt103:13125
10.Ticino Unihockey133:17123
11.RD March-Höfe Altendorf104:16016
12.Pfannenstiel Egg72:12711
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf111:5451
2.UHC Laupen ZH131:5947
3.Unihockey Basel Regio109:8542
4.FB Riders DBR86:7135
5.UH Lejon Zäziwil95:9527
6.Mendrisiotto Ligornetto78:12027
7.Floorball Uri81:10422
8.UHC Trimbach54:1571

Quicklinks