03.
06.
NLA Frauen | Autor: Red Lions Frauenfeld

Strub übernimmt die Red Lions

Nach dem Abgang von Mark van Rooden haben die Red Lions Frauenfeld mit Clemens Strub einen Nachfolger auf der Cheftrainerposition gefunden. Unterstützt wird der ehemalige U19-Assistenztrainer der Frauen von Patrick Vetsch, Christian Forster und Patrick Scheuchzer. Sabrina Favazzo ersetzt Diana Schönwetter als Sportchefin.

Strub übernimmt die Red Lions Clemens Strub amtete an der U19-WM 2018 in der Schweiz noch als Assistenztrainer der Schweizer Auswahl. (Bild: Dieter Meierhans)

In einem torarmen Playout-Spiel gegen Aergera Giffers lagen die Red Lions bis zum letzte Drittel in Rückstand, ehe die Thurgauerinnen zu einem veritablen Schlussspurt Anlauf holten. In nur einem Drittel schafften sie gleich drei Tore und holten damit den kapitalen Sieg. Damit gewannen sie die Playout-Serie praktisch in letzter Minute und durften den umjubelten Ligaerhalt feiern. Nebst der Freude und der Erleichterung waren auch Tränen des Abschieds verdrückt worden. Viele Stammspielerinnen beendeten ihre Nationalliga-Karriere mit dem letzten Pfiff der Schiedsrichter.

Lange vor den Playouts hatte die abtretende Sportchefin Diana Schönwetter die Trainersuche forciert. Die vielen Gespräche zeigten Wirkung und es sassen bereits zukünftige Trainer im Publikum. Nun ist klar, wer die Nationalliga-A-Frauen in der nächsten Saison coacht. Es sind gleich vier neue Gesichter: Clemens Strub, Patrick Vetsch, Christian Forster und Patrick Scheuchzer.

Stark dank verteilter Verantwortung
Die Hauptverantwortung im Trainerteam hat Clemens Strub. Der 34-jährige Berufstrainer leitet ein Unihockey Leistungszentrum in Rapperswil-Jona und ist selbständig tätig in der Sportbildung. Strub kann in einem kompletten Staff mit Spezialwissen arbeiten. Für die Athletik konnte Patrick Scheuchzer als ehemaliger Leichtathlet gewonnen werden. Das Multitalent unterstützt den Staff zudem bei der Planung und Koordination. Für die Torhüterinnen wird Christian Forster verantwortlich sein. Der Unihockey-Trainer war bereits bei Floorball Thurgau als Goaliecoach tätig und trainiert selbst noch das Damen Nationalliga-B-Team des UH Appenzells. Er meint: «Ich bin verrückt nach Unihockey, ich liebe diesen Sport». Seine Trainingsideen werden für das Team und besonders die Torhüterinnen wertvoll sein. Patrick Vetsch ist der vierte im Bunde. Der Bündner weist langjährige Erfahrung in diversen Teams auf und bringt sein Wissen im technisch-taktischen Bereich ein.

Der vergrösserte Staff bedingt eine bessere Koordination. «Wir wollen modern und mutig sein», erläutert Strub die Aufgabenteilung im Trainerteam und sagt weiter: «Es ist enorm motivierend so zu arbeiten». Er spricht nebst der guten Zusammenarbeit der Trainer vor allem den Einsatzwillen und die Freude der Spielerinnen im Training an. «Der bereits entstandene Zusammenhalt übertrifft meine Erwartungen», meint sogar der Athletiktrainer Patrick Scheuchzer.

Veränderung als Konstante
Der Aufbruch findet nicht nur mit der neuen Trainerkonstellation statt. Auf der Teamliste befinden sich noch mehr neue Namen als bereits in der letzten Saison. «Das Kader ist sehr jung, dafür ist der Einsatz überdurchschnittlich», meint der neue Trainer Vetsch, welcher auf Erfahrungen mit Männerteams zurückblicken kann.

Ein Kader mit vielen jungen und talentierten Spielerinnen, das passt zu der Ausbildungsphilosophie des traditionsreichen Vereins. «Es wird eine herausfordernde Saison für uns», sagt die zukünftige Frauen-Sportchefin Sabrina Favazzo im Wissen, wie stark die Liga ist. Sie hat selbst Erfahrungen als Nationalliga-A-Spielerin und übernimmt ab dem kommenden Vereinsjahr die Geschicke von der langjährigen Sportchefin Diana Schönwetter.

Im letzten Jahr reichte es mit einem Endspurt den Klassenerhalt zu sichern. Wird es in der nächsten Saison wieder so eng? Mit den Veränderungen auf verschiedenen Positionen geht zusätzlich Erfahrung verloren, dafür sind aufstrebende Talente im Team. Strub sagt dazu unbekümmert: «Ich mag Herausforderungen. Wir sollten diese mutig angehen.»

34880.jpg
Der neue Red Lions Trainerstaff voller Tatendrang. (Bild: UH Red Lions)

Die Kloten-Dietlikon Jets haben während der Silly Season ihre Ambitionen für die Titelverteidigung in der neuen Saison unterstrichen. Zuletzt holten die Zürcher... Silly Season Women 3.0
Die Kloten-Dietlikon Jets schliessen ihre Kaderplanung mit zwei weiteren Top-Transfers ab. Aus Schweden stossen Iza Rydfjäll und Alice Granstedt zu den Fliegerinnen. Jets legen nochmals nach
Die Kloten-Dietlikon Jets verpflichten die tschechische Internationale Hana Koníčková. Die 27-jährige wechselt von Liberec ins Zürcher Unterland. Tschechische Internationale für die Jets

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks