02.
10.
NLA Frauen | Autor: Streiter Constantin

Wer ärgert die Favoriten?

Bei den Frauen wird am Sonntag die 4. Runde absolviert. Dabei kommt es unter anderem zur Playoff-Revanche zwischen den Wizards und Zug. Die noch punktlosen Teams aus Frauenfeld und Laupen stehen vor schwierigen Aufgaben, nach einem holprigen Saisonstart stehen auch BEO und die Red Ants bereits leicht unter Druck.

Wer ärgert die Favoriten? Lisa von Arx und Olivia Herzog haben für Sonntag drei Punkte budgetiert. (Bild: Dieter Meierhans)

Nach drei absolvierten Runden schreiten die Jets und die Skorps verlustpunktlos vorneweg. Die Emmentalerinnen sind dabei auch beim bisher noch sieglosen Laupen der klare Favorit. Die Fliegerinnen reisen derweil zu BEO, das nicht so gut wie erhofft aus den Startlöchern gekommen ist: Nach knappen Niederlagen gegen die Skorps und Piranha reichte es gegen Frauenfeld haarscharf für die ersten drei Punkte. Alle drei Partien gingen mit nur einem Tor Unterschied aus.

Vor einer Woche musste sich Piranha erstmals geschlagen geben. Nach dem 0:2 auswärts gegen die Skorps sind die Bündnerinnen gegen das punktlose Frauenfeld klar zu favorisieren. Die Thurgauerinnen zeigten bisher zwei gute Auftritte zuhause, kamen von ihrer einzigen Auswährtsfahrt aber mit einem "Päckli" zurück (1:14 bei den Wizards) und möchten nun auch auf fremden Spielfeldern eine gute Falle machen.

In Burgdorf findet derweil die Viertelfinal-Revanche zwischen den Wizards und Zug United statt. Die Zentralschweizerinnen unterlagen im Frühling trotz Heimvorteil mit 1:3 Siegen und konnten auf die Niederlage beim Saisonauftakt mit zuletzt sechs Punkten aus zwei Spielen reagieren. Setzt sich der positive Trend in Burgdorf fort oder holen sich die Zauberinnen den zweiten Saisonsieg?

Ebenfalls gut unterwegs sind bisher die Floorball Riders. Die sechs Punkte gegen Zug und Laupen sind den Ritterinnen nicht mehr zu nehmen und sind im Kampf um die Playoff-Plätze äusserst wertvoll. Der diesjährige Halbfinalist aus Winterthur hingegen verlor die letzten beiden Partien und brauchen einen Sieg, um sich vom Strich abzusetzen.


NLA Frauen, 4. Runde

Sonntag, 3. Oktober
Wizards Bern Burgdorf - Zug United
17:00 Uhr - Neue Schützenmatt, Burgdorf

Red Ants Winterthur - Floorball Riders
17:00 Uhr - Oberseen, Winterthur

UH Berner Oberland - Kloten-Dietlikon Jets
18:30 Uhr - Raiffeisen Arena Gürbetal, Seftigen

Piranha Chur - Red Lions Frauenfeld
19:00 Uhr - Gewerbliche Berufsschule, Chur

UHC Laupen - Skorpion Emmental Zollbrück
19:00 Uhr - Sporthalle Elba, Wald ZH

Die Jets bezwingen Piranha knapp mit 3:2 und ziehen gemeinsam mit den Skorps an der Tabellenspitze davon. Laupen und Frauenfeld haben immer noch keine Punkte, der Rückstand... Der Abstand wächst
Auch nach vier Runden liegen die Superfinalisten aus Dietlikon und Zollbrück mit makelloser Bilanz an der Tabellenspitze. Laupen und Frauenfeld warten weiter auf ihren ersten... Zwei Serien halten an
In der 3. Spielrunde der NLA Frauen siegen Skorpion Emmental Zollbrück gegen Piranha Chur und die Kloten-Dietlikon Jets gegen Wizards Bern Burgdorf in den beiden... Skorps und Jets an der Spitze, Laupen verliert erneut

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+3220.000
2.Floorball Köniz+1315.000
3.SV Wiler-Ersigen+1315.000
4.HC Rychenberg Winterthur-213.000
5.UHC Alligator Malans+1112.000
6.Zug United+312.000
7.Chur Unihockey+411.000
8.UHC Uster-39.000
9.Tigers Langnau-67.000
10.Waldkirch-St. Gallen-76.000
11.Ad Astra Sarnen-176.000
12.UHC Thun-410.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+2215.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+1915.000
3.Wizards Bern Burgdorf+189.000
4.piranha chur+149.000
5.R.A. Rychenberg Winterthur+39.000
6.Unihockey Berner Oberland+06.000
7.Zug United-56.000
8.FB Riders DBR-146.000
9.UHC Laupen ZH-200.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-370.000
1.Unihockey Basel Regio+1720.000
2.Floorball Thurgau+3119.000
3.UHC Grünenmatt+1819.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+817.000
5.Ticino Unihockey+515.000
6.UHT Eggiwil+113.000
7.UHC Sarganserland-1112.000
8.I. M. Davos-Klosters-119.000
9.Kloten-Dietlikon Jets-58.000
10.RD March-Höfe Altendorf-156.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-215.000
12.Floorball Fribourg-171.000
1.Waldkirch-St. Gallen+3318.000
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1113.000
3.UH Appenzell+813.000
4.Aergera Giffers+611.000
5.UH Lejon Zäziwil+710.000
6.Nesslau Sharks-49.000
7.Unihockey Basel Regio-77.000
8.Floorball Uri-96.000
9.UC Yverdon-213.000
10.Visper Lions-240.000

Quicklinks