10.
01.
NLA Frauen | Autor: Streiter Constantin

Zug in den Playoffs, Jets Leader

In den letzten vier Spielen der Hinrunde holen sich die Heimteams jeweils die volle Punktzahl. Somit steht fest, dass Zug United in die Master Round und somit Playoffs einzieht, ohne gespielt zu haben. Piranha Chur verliert den ersten Ernstkampf des neuen Jahres in Burgdorf und müssen die Tabellenführung den Jets überlassen, während die Skorps zum dritten Mal innert vier Tagen gewinnen.

Zug in den Playoffs, Jets Leader Nikol Pekarkova und die Skorps gewannen auch das dritte Spiel innert vier Tagen. (Bild: Claudio Schwarz)

Mit einem deutlichen 12:3-Heimsieg holten sich die Kloten-Dietlikon Jets nicht nur den 1. Tabellenplatz zurück, sondern begruben auch Laupens Hoffnungen auf eine vorzeitige Playoff-Qualifikation. Julia Suter war für die Fliegerinnen mit 5 Toren und 2 Assists die überragende Figur, die Gäste aus Laupen konnten nur nach dem 1:2-Anschlusstreffer in der 6. Minute kurz Hoffnungen auf einen Exploit machen - die Juniorin Alina Hofmann erzielte dabei ihr erstes Tor in der NLA.

Wenn Zug heute gespielt hätte, dann hätten auch die Red Ants noch Chancen auf den 5. Platz gehabt. So war von Anfang an klar, dass das Spiel gegen die Riders eine Art Hauptprobe für die Challenge Round wird. Die Entscheidung für die Winterthurerinnen fiel knapp eine Viertelstunde vor Schluss, als Carola Kuhn mit einem Doppelschlag von 3:2 auf 5:2 erhöhte.

Traumdebüt für 16-Jährige
Unter völlig unterschiedlichen Voraussetzungen trafen die Wizards und Piranha aufeinander: Während die Burgdorferinnen bereits das dritte Spiel innert vier Tagen absolvierten, war es für die Gäste aus dem Büdnerland das erste Pflichtspiel seit über zwei Monaten. Acht Tore in den ersten 18 Minuten könnten durchaus auf diese Tatsache (Müdigkeit bzw. mangelnder Rhythmus) zurückgeführt werden, doch erstaunlicherweise waren es die Wizards, die das erste Drittel mit 5:3 für sich entschieden. Nach einem Doppelschlag der Büdnerinnen krönte Anja Wyss (Jahrgang 2004) ihr NLA-Debüt - sie hatte bis letzten Donnerstag noch gar nie in der NLA gespielt, steht nun aber bereits bei vier Toren und zwei Assists. Mit einem Doppelschlag kurz vor der zweiten Pause brachte die 16-Jährige die Wizards wieder in Führung. Und das 7:5 hatte noch lange Bestand - in der Schlussphase, nach dem Timeout der Piranhas, konnte "BeBu" das Skore sogar noch zum 10:5 ausbauen und sorgte damit für eine Überraschung. Nach einem mässigen Saisonstart und dem 1:7 zum Auftakt ins neue Jahr gegen die Skorps schliessen die Zauberinnen nun wieder zum Spitzentrio auf.

Fotogalerie

NLA Frauen, 9. Runde I Saison 2020/2021 NLA Frauen, 9. Runde I Saison 2020/2021 NLA Frauen, 9. Runde I Saison 2020/2021 NLA Frauen, 9. Runde I Saison 2020/2021
Fotogalerie anzeigen

A propos Skorps - auch diese bestritten schon ihr drittes Spiel innert vier Tagen und schafften es tatsächlich, daraus die volle Punktzahl mitzunehmen. Gegen Frauenfeld reichte ein 3:0-Zwischenresultat nach 20 Minuten zur Vorentscheidung. Die Gäste aus dem Thurgau trafen erst in der 39. Minute erstmals und verkürzten in der Schlussphase des Spiels durch Fitzi und Kradolfer noch auf 3:5.

BEO erst in zwei Wochen wieder im Einsatz
Bereits am kommenden Wochenende beginnen die Master Round und die Challenge Round, und zwar mit folgenden Partien: Die Jets empfangen Piranha zum Spitzenkampf und die Wizards spielen zuhause gegen das Überraschungsteam aus Zug, während die Skorps nach dem geballten Programm der letzten Tage spielfrei haben. In der Challenge Round meint es der Spielplan gut mit BEO - das Team, das sich derzeit in Quarantäne befindet, steht frühestens am 22. Januar wieder im Einsatz. Nächste Woche spielen die Red Ants gegen Laupen und Frauenfeld empfägt die Riders.

 


Kloten-Dietlikon Jets - UHC Laupen ZH 12:3 (4:1, 3:1, 5:1)
Sporthalle Stighag, Kloten. SR Keel/Siegfried.
Tore: 1. J. Suter (M. Wiki) 1:0. 2. I. Rydfjäll (Eigentor) 2:0. 6. A. Hofmann (H. Lackova) 2:1. 11. J. Suter (M. Hintermann) 3:1. 13. M. Wiki (M. Hintermann) 4:1. 28. T. Stella (I. Gerig) 5:1. 33. J. Suter (I. Rydfjäll) 6:1. 36. M. Burri (S. Gmür) 6:2. 39. J. Suter (B. Mischler) 7:2. 41. I. Gerig (I. Rydfjäll) 8:2. 42. I. Gerig (J. Suter) 9:2. 46. M. Rüegg (V. Kapp) 9:3. 50. M. Wiki (J. Suter) 10:3. 54. M. Hintermann (M. Wiki) 11:3. 60. J. Suter (B. Mischler) 12:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon Jets. 2mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH.

R.A. Rychenberg Winterthur - FB Riders DBR 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)
Oberseen, Winterthur. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 14. J. Smeds (S. Krausz) 1:0. 15. L. Resegatti (I. Brünn) 1:1. 22. L. Wieland (M. Plaskova) 2:1. 23. S. Rüegger (J. Krähenbühl) 3:1. 36. M. Jablonowska (L. Eschbach) 3:2. 46. C. Kuhn (L. Wieland) 4:2. 47. C. Kuhn (H. Konickova) 5:2. 51. L. Resegatti (P. Mandatova) 5:3. 60. H. Konickova 6:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur. 4mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR.

Skorpion Emmental Zollbrück - UH Red Lions Frauenfeld 5:3 (3:0, 1:1, 1:2)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. SR Fellinger/Müller.
Tore: 6. N. Spichiger (D. Berger) 1:0. 14. S. Brechbühl (D. Berger) 2:0. 16. L. Baumgartner (L. Rezacova) 3:0. 36. N. Spichiger (S. Brechbühl) 4:0. 39. M. Brolund (S. Brändli) 4:1. 56. S. Briggen (S. Sturzenegger) 5:1. 58. S. Fitzi (S. Brändli) 5:2. 60. J. Kradolfer (S. Brändli) 5:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. keine Strafen.

Wizards Bern Burgdorf - piranha chur 10:5 (5:3, 2:2, 3:0)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. SR Häusler/Isler.
Tore: 6. N. Jiráková (M. Repková) 0:1. 6. L. Hanimann (S. Wyss) 1:1. 8. L. Ediz (M. Wick) 1:2. 10. T. Kyburz (R. Bieri) 2:2. 14. S. Wyss (L. Hanimann) 3:2. 17. R. Bieri (J. Weber) 4:2. 18. F. Marti (M. Wick) 4:3. 18. S. Wyss (L. Hanimann) 5:3. 23. D. Koch (M. Repková) 5:4. 24. M. Repková (C. Rüttimann) 5:5. 39. A. Wyss (M. Buri) 6:5. 40. A. Wyss (E. Ganz) 7:5. 56. S. Wyss 8:5. 57. A. Wildermuth (E. Ganz) 9:5. 60. T. Kyburz 10:5.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.


Zum Start in die Master Round gewinnen die Jets gegen ersatzgeschwächste Piranhas klar. Auch die Wizards feiern einen Heimsieg, müssen nach einer Zuger Aufholjagd aber... Drei Heimsiege bei den Frauen
Am Wochenende starten die Frauen in die neu geschaffene Master Round bzw. Challenge Round. Fünf Teams kämpfen um drei Plätze in den Playoffs, die beiden letztplatzierten... Spitzenkampf und Kellerduell
Eine Transferbombe kurz vor Ende der Frist für internationale Wechsel: Piranha-Topskorerin Corin Rüttimann beendet die Saison in Schweden bei Endre IF! Rüttimann per sofort in die SSL!
Das Frauenteam von Zug United profitiert von der Transfer-Ausnahmeregelung und hat letzte Woche die tschechische Nationalspielerin Tereza Hanzlikova sowie die junge... Zwei Verstärkungen für Zug

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich60:352.333
2.Floorball Köniz56:292.222
3.SV Wiler-Ersigen54:332.111
4.UHC Alligator Malans48:352.000
5.HC Rychenberg Winterthur56:461.778
6.Tigers Langnau53:511.778
7.Zug United63:541.667
8.Chur Unihockey52:501.444
9.Waldkirch-St. Gallen50:531.222
10.UHC Uster46:581.000
11.UHC Thun40:600.444
12.Ad Astra Sarnen17:910.000
1.Kloten-Dietlikon Jets73:252.600
2.Skorpion Emmental Zollbrück50:322.333
3.piranha chur65:372.111
4.Wizards Bern Burgdorf53:472.000
5.Zug United36:461.222
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks