20.
11.
2017
NLA Frauen | Autor: Piranha Chur

Chur kantert WaSa nieder

Piranha war gestern Abend beim Start in die Rückrunde in Torlaune. Ganze 21 Tore schossen die Churerinnen gegen Aufsteiger Waldkirch-St. Gallen und liessen diesen keine Chance.

Chur kantert WaSa nieder Zu Jubeln gab es für die Piranhas gegen WaSa haufenweise. (Bild: Damian Keller)

Bereits vor Spielbeginn war klar, dass die Favoritenrolle bei piranha chur lag. So spielten die Churerinnen von Beginn an dominant und spielbestimmend. Der erste Treffer lies dementsprechend auch nicht lange auf sich warten. Bereits in der dritten Minute versenkte Corin Rüttimann, die gestern ihr Comeback nach einer Verletzungspause gab, den Ball im Netz. Auch in den anschliessenden Einsätzen hielt piranha chur die Oberhand. Die St. Gallerinnen hatten kaum Abschlussmöglichkeiten, obwohl sie sich gut wehrten.

In der zehnten Minute traf Luisa Cotti ins «Engeli». Die nächsten Tore liessen auch nicht lange auf sich warten. Dank guter Slotarbeit versenkte Nathalie Spichiger im ersten Drittel zwei Bälle im Tor. Katrin Zwinggi konnte sich ebenfalls noch einen Treffer gutschreiben lassen, sodass piranha bereits zur ersten Pause mit 5:0 in Führung lag.

Im zweiten Abschnitt bekundeten die Churerinnen ein wenig mehr Mühe. Sie spielten unsauber und liessen den St. Gallerinnen Platz für Kontermöglichkeiten. Diese wurden jedoch nicht genutzt und es blieb bei wenigen gefährlichen Szenen vor dem Tor von Corinne Waldburger. Die vereinzelten St. Galler Chancen vermochte sie aber gekonnt abzuwehren. Trotz der schwächeren Phase machte piranha weiterhin das Spiel.

Nach der 30. Minute fingen sich die Churerinnen auch wieder und Anja Dellagiovanna, die heute eiskalt war, konnte sich in diesem Drittel dreimal in die Torschützenliste eintragen lassen. Flurina Marti, Seraina Ulber und Priska von Rickenbach trafen ebenfalls und bauten die Führung auf 0:11 aus. Für die in der Spielhälfte eingewechselte Lara Heini gab es kaum Arbeit.

Wie das zweite Drittel endete, begann auch das Dritte. Die St. Gallerinnen versuchten infolgedessen mit einem Mann-Mann-Deckungssystem dagegen zu halten, was die Churer Torlaune auch nicht zu bremsen vermochte. Es hagelte Tor um Tor und man merkte nach jedem Treffer mehr, wie sich WASA aufgab. Auch ein Torhüterwechsel in der 47. Minute brachte ihnen nichts mehr. Nathalie Spichiger versenkte in der letzten Spielminute den Penalty zum 21:0, was dann auch das Schlussresultat war.


 

Waldkirch-St. Gallen - piranha chur 0:21 (0:5, 0:6, 0:10)
Athletik-Zentrum, St. Gallen. 93 Zuschauer. SR Lehmann/Manser.
Tore: 3. C. Rüttimann (K. Zwinggi) 0:1. 10. L. Cotti (N. Spichiger) 0:2. 13. N. Spichiger (L. Cotti) 0:3. 16. K. Zwinggi (L. Rensch) 0:4. 18. N. Spichiger (N. Handl) 0:5. 24. P. Von Rickenbach (S. Eskelinen) 0:6. 29. A. Dellagiovanna (C. Rüttimann) 0:7. 32. F. Marti (C. Rüttimann) 0:8. 38. A. Dellagiovanna (K. Zwinggi) 0:9. 40. A. Dellagiovanna (C. Rüttimann) 0:10. 40. S. Ulber (S. Eskelinen) 0:11. 43. F. Marti (C. Rüttimann) 0:12. 46. F. Marti (L. Rensch) 0:13. 47. S. Eskelinen 0:14. 49. K. Zwinggi (S. Eskelinen) 0:15. 50. N. Handl (S. Buchli) 0:16. 51. P. Von Rickenbach (K. Zwinggi) 0:17. 52. S. Ulber (A. Dellagiovanna) 0:18. 52. K. Zwinggi (S. Eskelinen) 0:19. 59. P. Von Rickenbach (C. Rensch) 0:20. 60. N. Spichiger 0:21.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.
Bemerkungen: 60. Spichgier versenkt Penalty. Spichiger und Schürpf als beste Spielerinnnen ausgezeichnet.
Piranha chur: Waldburger (31. Heini), Marti, L. Rensch, Rüttimann, Dellagiovanna, Zwinggi, Eskelinen, Wieland (41. C. Rensch), Ulber, von Rickenbach, Buchli, Gredig, Handl, Cotti, Spichiger, Breu

 

 

Zug United informiert über die Kader-Situation bei den Frauen NLA. Es kommt nur zu wenigen Wechseln. Die neuen Spielerinnen stammen aus Winterthur, Laupen, Polen und der... Zug United mit wenigen Wechseln
Für Livia Danuser waren die letzten zwei Monate eine Achterbahn der Gefühle. Zuerst der bittere fünfte Platz an der U19-Weltmeisterschaft in St. Gallen. Danach die... Enttäuschung, Frust und Freude
Die Red Ants verlieren zwei Blöcke ihrer letztjährigen Stammformation. Den jungen Spielerinnen bietet das viel Raum für Entwicklung - den einen oder anderen Transfer werden... Ein Umbruch als Chance
Der UHC Laupen verpflichtet auf die erste NLA-Saison hin zwei ausländische Spielerinnen. Nordisches Duo für Aufsteiger Laupen

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen155:8754
2.Floorball Köniz176:11049
3.Tigers Langnau170:13046
4.Grasshopper Club Zürich175:12542
5.UHC Alligator Malans145:12938
6.HC Rychenberg Winterthur137:13932
7.Zug United135:15230
8.UHC Uster124:13929
9.Waldkirch-St. Gallen121:16525
10.Chur Unihockey114:16521
11.UHC Thun104:15215
12.Kloten-Bülach Jets101:16415
1.piranha chur147:5350
2.UHC Dietlikon138:6447
3.Wizards Bern Burgdorf104:7240
4.R.A. Rychenberg Winterthur97:6934
5.Skorpion Emmental Zollbrück107:8434
6.Unihockey Berner Oberland67:8323
7.Aergera Giffers69:10416
8.UH Red Lions Frauenfeld57:12311
9.Waldkirch-St. Gallen49:1198
10.Zug United50:1147
1.Unihockey Basel Regio178:10359
2.Floorball Thurgau155:10948
3.Ad Astra Sarnen162:12446
4.Unihockey Langenthal Aarwangen123:11140
5.Floorball Fribourg131:11638
6.Regazzi Verbano UH Gordola108:12031
7.UHC Sarganserland122:12630
8.I. M. Davos-Klosters144:13729
9.UHC Grünenmatt103:13125
10.Ticino Unihockey133:17123
11.RD March-Höfe Altendorf104:16016
12.Pfannenstiel Egg72:12711
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf111:5451
2.UHC Laupen ZH131:5947
3.Unihockey Basel Regio109:8542
4.FB Riders DBR86:7135
5.UH Lejon Zäziwil95:9527
6.Mendrisiotto Ligornetto78:12027
7.Floorball Uri81:10422
8.UHC Trimbach54:1571

Quicklinks