05.
10.
NLA Frauen | Autor: Red Lions Frauenfeld

Red Lions am Wochenende ohne Punkte

Am vergangenen Wochenende stand eine Doppelrunde auf dem Spielplan. Beide Partien mussten die Red Lions Frauen auswärts bestreiten. Am Samstag reisten sie zum UHC Laupen (ZH), am Sonntag stand Zug United als Gegner auf dem Spielfeld. Trotz einer 1:5-Führung nahmen die Red Lions keine Punkte von Zug mit nach Hause.

Am Samstag starteten beide Teams sehr verhalten. Es kam zu wenig Torchancen auf beiden Seiten. Die Red Lions fanden nicht richtig ins Spiel, dennoch waren die Frauenfelderinnen sehr bemüht das erste Tor zu schiessen. Es waren aber die Laupnerinnen die nach der ersten Pause in der 23 Minute zum ersten Mal ins Goal trafen. Die Frauenfelderinnen setzten sich das Ziel einen schnellen Ausgleich zu erzielen, trotz Torchancen gelang es ihnen nicht. Die Gegnerinnen nutzten es aus und schossen nach 26 Minuten das 2:0. Nur 30 Sekunden nach dem 2:0 wurde eine Strafe gegen die Frauenfelderinnen ausgesprochen, wegen Stockschlag. Trotz Unterzahl schafften es die Löwinnen Druck zu machen.

Im letzten Drittel versuchten die Löwinnen den 2:0-Rückstand aufzuholen. Nach 6 Minuten fiel aber für Laupen das 3:0. Daraufhin nahmen die Red Lions ein Timeout. Wieder im Spiel schoss Brolund auf Pass von Brändli ein Tor. Doch die Frauenfelderinnen fanden weiterhin nicht ins Spiel und mussten nochmals einen Gegentreffer hinnehmen. Das Spiel endete mit 4:1 für den UHC Laupen.

Bitteres Ende in Zug
Die Frauenfelderinnen starteten gut ins Spiel und konnten mit dem Druck umgehen, den das Heimteam machte. Julia Kradolfer konnte bereits in der 3. Spielminute das 0:1 für die Red Lions erzielen. Auf beiden Seiten wurde hart um den Ball gekämpft. Eine 2-Minutenstrafe wegen Stockschlag überstanden die Löwinnen ohne Gegentreffer. In der 14. Minute konnte Viviane Lenz auf Pass von Seraina Fitzi das 0:2 erzielen. Kurz vor Drittelsende wurde eine Zugerin wegen eines Stockschlages auf die Strafbank geschickt.

Das zweite Drittel startete zugunsten der Frauenfelderinnen mit einem Powerplay. Bereits 30 Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Dominique Schnetzer auf Pass von Malin Brolund das 0:3. Es vergingen einige torlose Minuten, bis in der 33. Minute Zug United das erste Tor an diesem Sonntagabend bejubeln konnte. Auf Frauenfelderseite lieferte Goalie Nicole Sieber ein sehr gutes Spiel, weshalb die Zuger Chancen oft ungenutzt blieben. Einige Sekunden vor Drittelsende konnten die Red Lions 1:4 in Führung gehen, da Zug selbst den Ball über die eigene Torlinie beförderte. 5 Sekunden vor Abpfiff wurde wieder eine 2-Minutenstrafe wegen Stockschlags gegen Laupen ausgesprochen.

Auch das letzte Drittel startete mit einem Powerplay für das Gastteam und wieder war es Dominique Schnetzer, welche das 1:5 erzielen konnte. Die Freude in den eigenen Reihen stieg von Minute zu Minute bis das Team aus Zug in der 45. Minute das Team aus Frauenfeld ins Wanken brachte. Innerhalb weniger Minuten wurde die Frauenfelder Führung zu Nichte gemacht und Zug konnte sogar bis zu einem 7:5 Vorsprung ausbauen. Die Löwinnen gaben nochmals alles. Mit dem Treffer von Malin Brolund auf Pass von Simone Adank kam das Team nochmals auf ein 7:6 heran, die Zeit reichte jedoch nicht mehr aus und das Spiel endete mit einem 7:6 für Zug United.


 

UHC Laupen - UH Red Lions Frauenfeld 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)
Sporthalle Elba Wald ZH. 125 Zuschauer. SR Christian Häusler, Patrizio Pestoni
Tore: 24. M. Schaffner 1:0, 26. H. Lackova (V. Kapp) 2:0, 46. T. Fritschi (N. Gatzsch) 3:0, 53. M. Brolund (S. Brändli) 3:1, 59. H. Lackova 4:1
Strafen: 26. Stockschlag V. Lenz (RLF), 28. Stockschlag C. Bertini (UHCL), 30. Wiederholtes Vergehen eines Teams C. Bertini (UHCL)
Bemerkung: M. Schaffner (UHC Laupen) und S. Brändli (RLF) wurden als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Red Lions Frauenfeld ohne S. Götz, S. Steiger (verletzt) und D. Weber (verletzt)
Kader: Schenk, Sieber, Diethelm, Adank (C), Sgier, Brolund, Schnetzer, Hofman, Merz, Beck, Lenz, Fitzi, Kradolfer, Müggler, Meister, Vacinova, Brändli, Rüber, Steiger

Zug United - UH Red Lions Frauenfeld 7:6 (0:2, 1:2, 6:2)
Dreifachsporthalle Kantonschule Zug
Tore: 3. J. Kradolfer 0:1, 14. V. Lenz (S.Fitzi) 0:2, 21. D. Schnetzer (M. Brolund) 0:3, 33. S. Kuster (K. Paloncyovà) 1:3, 40. Eigentor 1:4, 42. D. Schnetzer 1:5, 45. S. Kuster (E. Trojankova) 2:5, 48. W. Noga (I. Supakova) 3:5, 49. R. Gemperle (W. Noga) 4:5, 55. E. Trojankova (K. Paloncyovà) 5:5, 56. R. Gemperle (O. Herzog) 6:5, 57. O. Herzog (I. Supakova) 7:5, 59. M. Brolund (S. Adank) 7:6
Strafen: 9. Stockschlag M. Diethelm (RLF), 19. Stockschlag A. Reben (ZU), 40. Stockschlag N. Städler (ZU), 60. Reklamieren D. Schnetzer (RLF)
Bemerkung: Nicole Sieber (RLF) und A. Hök (ZU) wurden zum Best Player ausgezeichnet
Kader: Schenk, Sieber, Diethelm, Adank (C), Sgier, Brolund, Schnetzer, Hofman, Merz, Beck, Lenz, Fitzi, Kradolfer, Müggler, Meister, Vacinova, Brändli, Rüber, A. Steiger

 

 

Die Feier der Solothurner Sportpreisträger von 2020 musste kurzfristig abgesagt werden. Der Kanton gab die Gewinner nun per Mitteilung bekannt. Darunter befinden sich mit... Hintermann und Känzig gewinnen Sportpreis
Piranha, Dietlikon und die drei Berner Mannschaften holen sich am Sonntag die volle Punktzahl. Was vor der Saison als völlig normal angesehen worden wäre, ist in einer... Vergessene Normalität
Die Floorball Riders kommen gegen ausgerechnet gegen die formstarken Skorps zu ihrem ersten Saisonsieg, auch Laupen überrascht mit drei Punkten gegen BEO. Während Piranha... Riders und Laupen überraschen Berner Favoriten
In der NLA der Frauen steht bereits die nächste Doppelrunde auf dem Programm. Kommen die Wizards und BEO besser in die Gänge? Kommt es zum einen oder anderen Sieg eines... Die nächste Doppelrunde

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen35:163.000
2.Grasshopper Club Zürich37:172.600
3.Tigers Langnau31:222.400
4.Floorball Köniz31:82.250
5.UHC Alligator Malans24:181.800
6.Chur Unihockey28:231.800
7.Zug United34:381.333
8.Waldkirch-St. Gallen26:281.200
9.HC Rychenberg Winterthur27:301.200
10.UHC Uster19:290.600
11.UHC Thun15:320.000
12.Ad Astra Sarnen6:520.000
1.piranha chur60:212.714
2.Kloten-Dietlikon Jets47:202.429
3.Skorpion Emmental Zollbrück32:232.000
4.Wizards Bern Burgdorf22:271.833
5.UHC Laupen ZH25:291.429
6.R.A. Rychenberg Winterthur25:291.286
7.Zug United25:361.143
8.Unihockey Berner Oberland27:251.000
9.UH Red Lions Frauenfeld23:430.857
10.FB Riders DBR13:460.429
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks