04.
10.
NLA Frauen | Autor: Red Lions Frauenfeld

Red Lions in Chur ohne Chance

In der Gewerblichen Berufsschule Chur verlieren die Red Lions Frauenfeld am Sonntag in der 4. Runde der NLA-Meisterschaft gegen Piranha Chur mit 1:14. Nach dem Cupsieg am Samstag in La Chaux-de-Fonds konnte die Leistung am Sonntag nicht abgerufen werden.

Das Team von Fige Coray konnte sich nicht wie gewünscht ins Spielgeschehen einbringen. Gegen einen schnell agierenden Gegner wie Piranha Chur war eine saubere Defensive gefordert. Die am Vortag im Cupspiel noch vorhandene Aggressivität und Kampfmoral war gegen den starken NLA-Gegner kaum vorhanden. Die Frauenfelderinnen starteten verhalten und unkonzentriert ins 1. Drittel. Die Churerinnen erzielten bereits in der 2. Spielminute das 1:0. Und doppelten in der 8. Minute zum 2:0 nach. Erst nach der 3:0-Führung der Bündnerinnen fanden die Thurgauerinnen endlich den Anschluss durch den Treffer von der Mobiliar-Topscorerin R. Gmünder. Das 1. Drittel endete mit einem 3:1 für Piranha.

Das 2. Drittel startet erneut mit einem schnellen Gegentor. Piranha baute seine Führung weiter aus bis zum 6:1. Die Frauenfelderinnen waren wie erstarrt und mussten in der Folge einige Konter-Tore hinnehmen. Trotz einer 2-Minuten-Strafe von Piranha wegen Stockschlag und guten Aktionen wollte der Ball der Löwinnen nicht im gegnerischen Tor landen. Das 2. Drittel endete mit 8:1 für den Gastgeber.

Im letzten Drittel konnten die Red Lions keine weiteren Tore erzielen. Das überlegene Heimteam nutzen ihre Chancen kaltblütig aus und erzielten weitere 6 Tore. Das Spiel endet mit einer enttäuschenden 1:14-Niederlage für Frauenfeld.

Den Löwinnen bekundeten Mühe ein stabiles Spiel aufzubauen und konnten physisch nicht mithalten. «Wir konnten unsere taktische und mentale Stärke zu wenig einbringen», resümiert Headcoach Fige Coray. Auf ihn und sein Trainerstaff wartet viel Arbeit, warten nach der Nati-Pause doch zwei starke Gegnerinnen auf das Team. «Wir arbeiten weiter daran das NLA-unerfahrene Team aufzubauen und jede einzelne Spielerin besser kennen zu lernen und anhand der individuellen Stärken das Team weiterzubringen.» Die Spielerinnen müssen noch lernen mit anspruchsvollen Situationen umzugehen, insbesondere bei Doppelrunden brauche es Kraft und Erfahrung. NLA-Spielpraxis, welche die meisten der Frauenfelder Spielerinnen noch nicht haben, aber die Chance sich in dieser Saison einen Schritt weiterzuentwickeln und zu lernen. «Wir brauchen Geduld und ein Umfeld, das unsere Spielerinnen stützt», ist sich der Trainerstaff einig.


 

UH Red Lions Frauenfeld - Piranha Chur 1:14 (1:3, 0:5, 0:6)
Gewerbliche Berufsschule Chur. 141 Zuschauer. SR Christian Crivelli, Davide Rampoldi
Tore: Tore: 2. N. Capatt (M. Wick) 1:0. 8. N. Capatt (M. Wick) 2:0. 12. C. Rüttimann (M. Repková) 3:0. 19. R. Gmünder (D. Weber) 3:1. 21. D. Koch (G. Behluli) 4:1. 27. D. Koch (R. Wyss) 5:1. 28. A. Schneller (M. Wick) 6:1. 37. B. Joos (N. Capatt) 7:1. 40. R. Wyss (D. Koch) 8:1. 42. R. Wyss (Eigentor) 9:1. 44. D. Berger (D. Koch) 10:1. 47. K. Klapitová (C. Rüttimann) 11:1. 49. G. Behluli (D. Berger) 12:1. 52. D. Koch (G. Behluli) 13:1. 56. V. Koch (C. Rüttimann) 14:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Piranha Chur. 1mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld.
Bemerkungen: R. Gmünder (Red Lions Frauenfeld) und D. Koch (Piranha Chur) wurden als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Bei den Red Lions fehlte J. Kradolfer (verletzt) und Stefanie Häberlin (verletzt).
Kader: N. Sieber, S. Goetz, M. Diethelm, V. Lenz, C. Allenspach, C. Hecker, D. Schnetzer, N. Stamm, M. Neff, A. Steiger, L. Rüber, D. Leu, D. Weber, R. Gmünder, S. Meister, J. Kradolfer, P. Vacinova, P. Madatova, R. Harder, L. Müggler

 

Nach der Trennung von Seppo Pulkkinen übernimmt Ela Piotrowska das Amt als NLA-Cheftrainerin bei Unihockey Berner Oberland. Piotrowska trainiert aktuell die U21 von BEO und... Piotrowska übernimmt das NLA-Team
In der letzten Meisterschaftsrunde vor der WM-Pause bestätigt Laupen seine ansteigende Formkurve. BEO gelingt gegen die Wizards mit einem hohen Sieg der erhoffte... Laupen findet Anschluss, BEO mit Befreiungsschlag
Unihockey Berner Oberland und NLA-Headcoach Seppo Pulkkinen gehen per sofort getrennte Wege. BEO trennt sich von Pulkkinen
Der Kantonsarzt des Kantons GR hat für die ganze NLA-Mannschaft von Piranha Chur bis und mit 16. November 2021 ein Spiel- und Trainingsverbot verfügt. Dies, weil sich letzte... Weitere Piranha-Spiele abgesagt

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4331.000
2.Floorball Köniz+3132.000
3.SV Wiler-Ersigen+2426.000
4.UHC Alligator Malans+2924.000
5.Zug United-318.000
6.HC Rychenberg Winterthur-915.000
7.UHC Uster-318.000
8.Chur Unihockey+916.000
9.Waldkirch-St. Gallen-1213.000
10.Tigers Langnau-1210.000
11.Ad Astra Sarnen-307.000
12.UHC Thun-673.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+3227.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+2824.000
3.piranha chur+1815.000
4.Red Ants Winterthur-712.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1413.000
6.Unihockey Berner Oberland+412.000
7.FB Riders DBR-1510.000
8.Zug United-59.000
9.UHC Laupen ZH-137.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-560.000
1.Floorball Thurgau+6537.000
2.Unihockey Basel Regio+4033.000
3.UHC Grünenmatt+1425.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+1225.000
5.Ticino Unihockey+125.000
6.Regazzi Verbano UH Gordola+025.000
7.UHC Sarganserland-1423.000
8.UHT Eggiwil-1922.000
9.I. M. Davos-Klosters-1718.000
10.Floorball Fribourg-1715.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-2912.000
12.RD March-Höfe Altendorf-367.000
1.Waldkirch-St. Gallen+4334.000
2.UH Appenzell+2028.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1925.000
4.UH Lejon Zäziwil+1823.000
5.Nesslau Sharks+018.000
6.Aergera Giffers-217.000
7.Unihockey Basel Regio-915.000
8.UC Yverdon-309.000
9.Floorball Uri-178.000
10.Visper Lions-423.000

Quicklinks