17.
05.
NLA Männer | Autor: Unihockey Basel Regio

Bereitmachen für das neue Abenteuer

Nachdem der langersehnte Aufstieg im Frühling realisiert wurde, ist Basel Regio daran, ein schlagkräftiges Team für die NLA zusammenzustellen. Das Ausländertrio wird durch die drei Finnen Niklas Laurila, Toni Rintala und Yannick Lindroos gestellt. Vier Schweizer Spieler verkündeten derweil ihren Rücktritt.

Bereitmachen für das neue Abenteuer Basel Regio rüstet sich für die NLA-Saison. (Bild: André Düsel)

Das Hauptaugenmerk wird in den kommenden Monaten vor allem im Kraft, Schnelligkeits- und Ausdauerbereich liegen. Die Vorfreude, sich in der höchsten Schweizer Liga behaupten zu können, sollte Motivation genug sein, bereits im Sommertraining über sich hinauszuwachsen und in den physischen Attributen die Grundsteine für eine erfolgreiche Saison zu legen. Mithelfen soll dabei vor allem Roman Pass. Der estische Nationalspieler wird als Assistenz-/Physiscoach die Mannschaft zum Schwitzen bringen. In der letzten Saison war Pass noch bei Unihockey Mittelland als Spielertrainer tätig. Sein direkter Vorgesetzter wird der letztjährige Assistenzcoach und vormalige U21-Trainer Simo Ruuskanen sein. Der Finne geht damit in seine fünfte Saison in Basel. Sportchef Dominic Mucha sagt zu seiner Personalie: «Nach dem Abgang von Herrala erhoffen wir uns durch Ruuskanen neuen Schwung und neue Ideen. Er kennt den Verein, das Team und vor allem auch die Nachwuchsspieler bestens und wir erhoffen uns das er die jungen Spieler noch besser integrieren kann.» Komplettiert wird der Coachingstaff durch die Neuverpflichtung Juho Tervala, welcher als zweiter Assistenzcoach fungiert. Tervala wird die Funktion des abtrettenden Simon Best übernehmen, ist jedoch mit Priorität in der U18 des Vereins tätig.

Im Gegensatz zum Coachingstaff konnte das Kader mehrheitlich zusammengehalten werden. Von den finnischen Spielern verlässt einzig Jokinen den Club. Der Torgefährliche Stürmer kann aufgrund seines Alters nicht mehr als Junior gelistet werden, was unter Beachtung des «Gentlemen's Agreement» (maximal drei ausländische Verstärkungsspiele + ein Junior dürfen spielen) keine andere Möglichkeit offenliess. Laurila, Rintala und Lindroos haben jedoch ihren Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert und werden auch künftig im Dress der Basler auf Torejagd gehen. Neben Jokinen hat Basel den gewichtigen Verlust von den Teamstützen Cyril Suter, Markus Sutter und Andrin Spring zu beklagen. M. Sutter hängt nach einer langen Unihockeykarriere seinen Schläger definitiv an den Nagel. Er war erst auf die Playoffs reaktiviert worden und zeigte trotz fortgeschrittenen Unihockeyalters regelmässig Bestleistungen. Cyril Suter und Andrin Spring werden in der nächsten Saison nach vielen Jahren im Leistungssport eine Pause einlegen. Zu beklagen hat UBR ausserdem den Verlust zweier (ehemaliger) Nachwuchsnationalspieler, namentlich Mike Gerber und Livio Mühlemann. Beide waren in den letzten drei Jahren ein wichtiger Bestandteil der ersten Mannschaft. Gerber wird in der nächsten Saison für Floorball Köniz auflaufen, während Mühlemann nach vielen verletzungsbedingten Ausfällen nächste Saison pausieren wird. Weiter verlassen den Verein Roman Dürig und Mario Peter, welche den Grossteil der letzten Saison mit einer Doppellizenz bei Unihockey Fricktal verbracht hatten.

Neu dabei ist dafür Jonas Tschan, welcher im letzten Jahr schon Erfahrungen in der ersten Mannschaft sammeln konnte, wegen Verletzungen jedoch oft bei der U21 dabei war. Aus dieser kommen vier Spieler, welche die Chance erhalten, sich im Sommertraining für höhere Aufgaben zu empfehlen. Schüpbach, Degen, K. Kurth und Kleiber sind noch im U21-Alter und spielen allesamt im Sturm. Die Kaderplanung ist jedoch noch nicht beendet. Sportchef Mucha meint dazu: «Es wird sicher noch einige Anpassungen geben und wir arbeiten mit Hochdruck an einigen Personalien auf der Zuzugsseite. Die Kaderplanung ist definitiv noch nicht abgeschlossen.» Neo- Cheftrainer Ruuskanen blickt derweil gespannt in die Zukunft. «Ich freue mich sehr über die Herausforderung auf diesem neuen Level. Dies bedeutet aber auch: Arbeitshosen anziehen!» Weitere Informationen über allfällige Kadermutationen und Termine folgen.

 

Wie die Ostschweizer Tageszeitung "Die Südostschweiz" berichtet muss Alligator Malans in der kommenden Spielzeit auf Joshua Schnell verzichten. Der Stürmer hat sich dazu... Vorzeitiges Saisonende für Schnell
Mit Jonas Lutz und Luca Dall’Oglio treten zwei langjährige Teamstützen vom Leistungssport zurück. Beide beenden ihre Karriere aufgrund von anhaltenden Verletzungen und... Zwei Rücktritte bei Rychenberg
Im Rahmen des 20-Jahr-Jübiläums des Unihockey-Klubs Le Locle trafen GC Zürich und der SVWE anlässlich eines Gala-Matches zwei Monate nach dem Superfinal wieder... Wiler mit "Mini-Mini"-Revanche gegen GC
Die NLA-Teams befinden sich bereits wieder in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison, weshalb bei den meisten Klubs die Kaderplanung bereits abgeschlossen ist. Dennoch... Silly Season 3.0

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks