01.
05.
NLA Männer | Autor: swiss unihockey

Brigitte Mischler und Pascal Meier sind die MPP

Brigitte Mischler von den Kloten-Dietlikon Jets ist die beliebteste Spielerin und Pascal Meier von GC Unihockey ist der beliebteste Spieler der Saison 2021/22. Die Community hat den beiden den Award Most Popular Player (MPP) vergeben.

Brigitte Mischler und Pascal Meier sind die MPP Brigitte Mischler spielte bei den Jets eine überragende Saison. (Bild: Dieter Meierhans)

Für Brigitte Mischler ging mit dem Gewinn des Schweizer Meistertitels letzten Samstag eine äusserst erfolgreiche Saison zu Ende. Bereits im August meldeten die Jets mit dem Gewinn des Supercups ihre Ambitionen an. Es folgte eine Qualifikation, die die Zürcherinnen mit nur zwei Niederlagen als Siegerinnen beendeten. Bevor es mit den Playoffs losging, sicherte sich das Team von Mischler den Cupsieg. Auch in der heissen Phase der Meisterschaft blieben die Jets ihrer Erfolgsspur treu, marschierten ohne Probleme durch die Playoff Viertel- und Halbfinalserie, ehe sie letzten Samstag den Meister-Pokal in die Höhe stemmen durften. Doch nicht nur ihrem Team lief es hervorragend, sondern auch Mischler persönlich. Niemand sammelte während der Qualifikation mehr Skorerpunkte in der NLA Frauen als sie: Mit 42 Punkte wurde sie Mobiliar Topscorerin. Trotz all diesen Erfolgen blieb die Baslerin stets bescheiden und sympathisch, was die Community nun mit der Wahl zur beliebtesten Spielerin der Saison honorierte. «Nach einer solch schönen Saison ist diese Auszeichnung eine grosse Ehre für mich. Es freut mich, dass mich so viele Leute gewählt haben», sagt Mischler.

Auch für Pascal Meier ging letzten Samstag in Kloten eine aufwühlende und erfolgreiche Saison zu Ende. Für den 31-jährigen Goalie war es nach sieben Saisons die letzte, die er im Dress von GC Unihockey spielte. Ab nächster Saison wird er für den HC Rychenberg Winterthur das Tor hüten. Einen schöneren Abschied hätte sich Meier bei GC nicht wünschen können. Zum Meistertitel trug der Goalie mit seinen Saves einen wesentlichen Teil bei und wurde als Best Player des Superfinals ausgezeichnet. Auch für Meier war es in dieser Saison nicht der erste Pokal, den er entgegennehmen konnte. GC setzte sich auch im Cup durch und holte sich damit das Double. Dass er nun von der Unihockey-Community zum beliebtesten Spieler der Saison gewählt wurde, bedeutet ihm viel: «Das ist eine Auszeichnung, mit der ich wirklich nie gerechnet hätte. Aber sie ist natürlich eine schöne Anerkennung, vor allem, da es so viele gute andere Spieler gegeben hätte, die diese Auszeichnung auch verdient hätten.»

Die Wahl zum Most Popular Player (MPP) wurde am Montag auf den Social-Media-Kanälen von swiss unihockey lanciert. Die Community hatte bis am Donnerstag Zeit abzustimmen.

Most Popular Player
2021/22    Brigitte Mischler, Pascal Meier
2020/21    Michelle Wiki, Tim Braillard
2018/19    Andrea Wildermuth, Deny Känzig
2017/18    Seraina Ulber, Jan Zaugg

 

 

Wie die Ostschweizer Tageszeitung "Die Südostschweiz" berichtet muss Alligator Malans in der kommenden Spielzeit auf Joshua Schnell verzichten. Der Stürmer hat sich dazu... Vorzeitiges Saisonende für Schnell
Mit Jonas Lutz und Luca Dall’Oglio treten zwei langjährige Teamstützen vom Leistungssport zurück. Beide beenden ihre Karriere aufgrund von anhaltenden Verletzungen und... Zwei Rücktritte bei Rychenberg
Im Rahmen des 20-Jahr-Jübiläums des Unihockey-Klubs Le Locle trafen GC Zürich und der SVWE anlässlich eines Gala-Matches zwei Monate nach dem Superfinal wieder... Wiler mit "Mini-Mini"-Revanche gegen GC
Die NLA-Teams befinden sich bereits wieder in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison, weshalb bei den meisten Klubs die Kaderplanung bereits abgeschlossen ist. Dennoch... Silly Season 3.0

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks