16.
05.
NLA Männer | Autor: Streiter Constantin

Churer Fusion wird vorangetrieben

Die Anzeichen verdichten sich, dass Piranha Chur und Chur Unihockey ab der Saison 2025/26 als neuer, fusionierter Verein antreten. Dazu gehören würde auch ein Namens- und Logo-Wechsel.

Churer Fusion wird vorangetrieben Der Neubau wäre das ideale Zuhause für den fusionierten Verein. (Bild: ringstrasse-chur.ch)

Piranha Chur und Chur Unihockey (vor 20 Jahren aus der Fusion von Torpedo Chur und Rot-Weiss Chur entstanden) sind zwei eigenständige UPL-Vereine in der Bündner Kantonshauptstadt. Gemäss einem Bericht der «Südostschweiz» ist das Fusionsprojekt voll im Gang. «Wir haben so vieles gemeinsam, warum legen wir nicht alles zusammen?», sagt Franco Battaglia, Vize-Präsident von Chur Unihockey. In einigen Bereichen kollaborieren die Clubs seit Jahren sowieso bereits.

Ein weiterer, wichtiger Faktor ist aber auch die Fertigstellung der neuen Sporthalle «Fortuna» an der Ringstrasse, die die seit Jahrzehnten bestehende Hallenproblematik in Chur (siehe «Mehr zum Thema», unten) entschärft. 1600 Plätze bietet die neue Spielstätte, neben der Kapazität selber ist das Zuschauer-Erlebnis und einen viel schöneren Rahmen als die GBC.

Jeweils bis zum 31. März müssen swiss unihockey Fusionen für die folgende Saison gemeldet werden, im Churer Fall als bis zum 31. März 2025 für die Saison 2025/26. Piranhas Präsident Stefan Caprez geht davon aus, dass dieser Zeitplan eingehalten wird. «Wir haben uns zwei Saisons Zeit gegeben», meint er im Videobeitrag. Aktuell sei man daran, die Vereinsfarben zu definieren, um in einem weiteren Schritt einen neuen Namen und ein neues Logo zu wählen. Im Herbst steht die wegweisende Generalversammlung auf dem Programm, an der die Mitglieder beider Vereine der Fusion zustimmen sollen.

Quelle: Südostschweiz

 

Am Freitagabend wurden die Schweinwerfer auf die Stars gerichtet: An der zweiten Lidl Prime League Award Night im Trafo Baden sind herausragende Einzelleistungen der Saison... Gerig und Sjögren sind MVP
Cyril Doffey und Noah Ziltener bilden auf die kommende Saison das Assistentenduo für UPL-Coach Ilkka Kittilä. Nicolas Petit stösst zudem als Videoanalyst und Statistiker... Basel komplettiert Staff und erweitert Kader
Es hat mittlerweile Tradition, dass sich Unihockey-Teams im Sommer mit Eishockey-Teams messen. In den kommenden Tagen und Wochen treffen Floorball Köniz Bern, Zug United im... Vom Eis in die Turnhalle
Das UPL Team von Floorball Thurgau erweitert das Kader durch 5 weitere Junioren. Damit ist die Kaderplanung für die Saison 2024/25 bei den Ostschweizerin abgeschlossen. Thurgau schliesst Kaderplanung ab

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks