11.
02.
2016
NLA Männer | Autor: Unihockey Tigers Langnau

Der Tigers-Captain geht von Bord

Simon Stucki hat sich entschlossen, seine lange und erfolgreiche Karriere nach dieser Saison bei den Unihockey Tigers Langnau zu beenden. Der langjährige Tigers-Captain war und ist die Identifikationsfigur und wird daher eine sehr grosse Lücke hinterlassen.

Der Tigers-Captain geht von Bord Der letzte Tanz wartet: Simon Stucki (links) wird seine Karriere beenden (Bild Erwin Keller)

Im Dezember 2001 gab Simon Stucki damals sein NLA-Debüt für Unihockey Zäziwil-Gauchern gegen Floorball Köniz. Seither war er dem Verein treu und hat die letzten Jahre geprägt wie kein anderer Spieler der Tigers. Auch International hat sich Stucki durch seine einzigartige Spielweise einen Namen gemacht. Mit 73 Länderspielen, 59 Skorer-Punkte und fünf WM-Teilnahmen hat Stucki die Schweizer Farben über Jahre repräsentiert. Seine Verdienste innerhalb des Vereins und dem Schweizer-Unihockey sind gross und kaum in einem Text zusammen zu fassen.

Nach dieser Saison ist nun aber leider Schluss als Spieler. Bisher konnte er den Spagat zwischen Familie und Unihockey stets bewältigen. Dies auch dank grossem Verständnis und Entgegenkommen seiner Familie. Der dreifache Familienvater möchte jedoch in Zukunft mehr Zeit für seine Familie haben. Glücklicherweise für die Tigers, wird Stucki dem Verein als Juniorentrainer erhalten bleiben.

Ins Team der 10. Runde haben es in der Defensive Tatu Väänänen (Wiler), Martin Kisugite (Langnau) sowie Torhüter David Holenstein (Uster) geschafft. Alle drei trugen mit... Team der Runde 10
Dank einem erzitterten Sieg gegen die Jets verschaffen sich die Tigers Langnau am Sonntag etwas Luft im Strichkampf. Bereits am Samstag war Floorball Köniz als Leader... NLA Männer: 10.Runde
Die NLA-Qualifikation nähert sich bereits dem Ende der Hinrunde. Am Wochenende kann es in allen Tabellenregionen zu Rangverschiebungen kommen: Die Teams in der unteren... NLA Männer: Vorschau 10. Runde
Die Hürde, um es ins Team der neunten Runde zu schaffen, war vor allem in der Offensive sehr hoch. Gesetzt war mit unglaublichen sieben Toren der Churer Paolo Riedi. Aber... Team der Runde 9

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen73:3524
2.Grasshopper Club Zürich51:2523
3.Floorball Köniz58:4621
4.UHC Alligator Malans52:4018
5.UHC Uster53:5018
6.Zug United72:6515
7.Tigers Langnau52:5815
8.Chur Unihockey54:6113
9.HC Rychenberg Winterthur51:7310
10.Waldkirch-St. Gallen43:618
11.UHC Thun48:687
12.Kloten-Dietlikon Jets46:715
1.piranha chur63:1824
2.Skorpion Emmental Zollbrück45:2619
3.Kloten-Dietlikon Jets46:2518
4.Wizards Bern Burgdorf49:2317
5.Unihockey Berner Oberland42:2615
6.UHC Laupen ZH26:3912
7.R.A. Rychenberg Winterthur21:476
8.Zug United20:486
9.Aergera Giffers23:592
10.UH Red Lions Frauenfeld14:381
1.Unihockey Basel Regio65:4125
2.Ad Astra Sarnen63:4424
3.Floorball Thurgau68:4921
4.Ticino Unihockey60:4821
5.Regazzi Verbano UH Gordola58:5218
6.I. M. Davos-Klosters60:5415
7.Unihockey Langenthal Aarwangen52:6315
8.UHC Sarganserland52:5214
9.RD March-Höfe Altendorf47:669
10.Pfannenstiel Egg42:556
11.Floorball Fribourg37:566
12.UHC Grünenmatt42:666
1.FB Riders DBR40:3120
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf36:2718
3.SU Mendrisiotto40:2317
4.Waldkirch-St. Gallen40:2616
5.Unihockey Basel Regio47:3612
6.UH Appenzell35:3011
7.UH Lejon Zäziwil38:4310
8.Floorball Uri23:346
9.UC Yverdon23:366
10.UHC Trimbach24:604

Quicklinks