21.
01.
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

Erste Vollrunde im neuen Jahr

Falls nicht noch kurzfristige Corona-Fälle gemeldet werden, kann in der NLA der Männer am Sonntag erstmals im neuen Jahr wieder eine komplette Runde ausgetragen werden. Malans, Uster und Sarnen haben seit über einem Monat keine Partie mehr bestritten.

Erste Vollrunde im neuen Jahr Tim Braillard trifft am Samstag im Cup-Viertelfinal auf den SV Wiler-Ersigen. (Bild: Fabrice Duc)

Wenige Tage vor der Weihnachtszeit verabschiedeten sich die NLA-Teams mit einer Vollrunde in die Winterpause. Eigentlich hätte der Spielbetrieb am 9. Januar wieder aufgenommen werden sollen. Doch der rasante Anstieg der Corona-Fälle machte auch vor dem Unihockey nicht halt. Ein Team nach dem anderen wurde in Quarantäne verbannt, ein geregelter Spielablauf war nicht mehr möglich. Die Tabelle wurde durch die unterschiedliche Anzahl absolvierter Spiele zusehends unübersichtlicher. Erstmal könnte an diesem Sonntag nun wieder einmal eine komplette Runde absolviert werden.

Mamut-Programm für Malans
Hart betroffen von den Spielverschiebungen waren Alligator Malans, Uster und Ad Astra Sarnen. Letztmals standen diese drei Teams vor gut einem Monat in einem Ernstkampf auf dem Feld. Für die Alligatoren steht nun ein happiges Programm an. Morgen empfangen sie den SV Wiler-Ersigen zum Cup-Viertelfinal-Knüller, am Sonntag kommen die Unihockey Tigers. Am Mittwoch geht es mit dem Wochentags-Spiel gegen Waldkirch-St. Gallen weiter, ehe am Samstag das schwierige Auswärtsspiel bei den Grasshoppers ansteht. Macht: vier Spiele in acht Tagen, oder jeden zweiten Tag ein Spiel.

Ebenfalls so schnell wie möglich wieder den Rhythmus finden, müssen Sarnen und Uster gegen die harten Brocken GC und Wiler-Ersigen - immerhin dürfen beide die erste Partie des Jahres 2022 vor eigenem Publikum austragen. Auch das letzte Team aus dem Spitzen-Trio, Floorball Köniz, muss auswärts antreten und sieht sich mit dem Spiel im «Tal der Demut» mit einer unangenehmen Aufgabe konfrontiert. Ein ausgeglichenes Duell könnte es in Chur geben, wo die Bündner den HC Rychenberg Winterthur empfangen. Mit einem Sieg könnten sie den HCR in der Tabelle überholen und einen nächsten Schritt Richtung Playoff-Qualifikation machen. Die Winterthurer wiederum bestreiten am Vortag den Cup-Viertelfinal gegen Basel Regio aus der NLB. Es sind also zwei wegweisende Spiele für die Eulachstädter.

Nur noch leise von einer Playoff-Teilnahme träumen darf der UHC Thun. Falls die Berner Oberländer aber in der Zentralschweiz überraschend drei Punkte holen sollten, könnten sie die Zuger wieder in den Playoff-Kampf verwickeln. Die Partie wurde allerdings am Freitag aufgrund von Corona-Fällen im Zuger Lager abgesagt.


Mobiliar Unihockey Cup Herren, Viertelfinals

Samstag, 22. Januar
UHC Alligator Malans - SV Wiler-Ersigen
18:30 Uhr - Sporthalle Lust, Maienfeld

Unihockey Basel Regio - HC Rychenberg Winterthur
19:30 Uhr - Sandgruben, Basel


NLA Männer, 17. Runde

Sonntag, 23. Januar 
Zug United - UHC Thun abgesagt
17:00 Uhr - Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug

Ad Astra Sarnen - Grasshoper Club Zürich
17:00 Uhr - Dreifachhalle Sarnen

UHC Uster - SV Wiler-Ersigen
18:00 Uhr - Buchholz Uster

Waldkirch-St. Gallen - Floorball Köniz
18:00 Uhr - Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen

Chur Unihockey - HC Rychenberg Winterthur
18:00 Uhr - Gewerbliche Berufsschule, Chur

UHC Alligator Malans - Tigers Langnau
18:00 Uhr - Sporthalle Lust, Maienfeld

NLA Männer, 15. Runde

Samstag 22. Januar
Grasshopper Club Zürich - Tigers Langnau
19.00 Uhr - Sporthalle Hardau, Zürich

 

 

Aus dem U21-Team des finnischen Vereins Esport Oilers stossen die beiden Stürmer Jesper Silvonen und Valtteri Heinonen zum UHC Waldkirch-St.Gallen. Beide wollen bei der U21... Zwei junge Finnen für WaSa
Der HC Rychenberg verlängert die Zusammenarbeit mit den beiden Stürmern Marco Eyer und Flemming Kühl. Die Kaderplanung beim NLA-Verein aus Winterthur steht kurz vor... Eyer und Kühl bleiben beim HCR
Bei Zug United kommt es zu einer Rochade bei den ausländischen Spielern. Anton Åkerlund und Johan Larsson werden für die Innerschweizer auf Torjagd gehen. Der junge... Neue Ausländer für Zug
Nicolas Schüpbach wechselt auf die kommende Saison zu Karlstad IBF nach Schweden. Nach 5 Saisons in der NLA beim HC Rychenberg unterschreibt er beim Allsvenskan-Team einen... Schüpbach wechselt nach Schweden

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks