16.
04.
NLA Männer | Autor: Chur Unihockey

Fünf Abgänge bei Chur

Chur Unihockey muss in der kommenden Saison gleich auf fünf Spieler verzichten. Luzi Weber, Lukas Desax sowie Ersatzgoalie Men Hoffmann werden nicht mehr für die Bündner auflaufen. Die beiden Ausländer Pontus Karlson-Martell und Miro Lehtinen müssen ihre Karriere verletzungshalber beenden.

Fünf Abgänge bei Chur Pontus Karlson Martell erreichte in Chur nie sein Leistungsniveau. (Bild: Fabrice Duc)

Men Hoffmann war in der letzten Saison der Backup-Goalie der Churer Nummer 1 Christoph Reich. Nach nur einer Spielzeit zieht es ihn aus beruflichen Gründen nach Bern. Hoffmann spielte zuvor in der U21-Mannschaft Churs und wechselte danach zu den Iron Marmots Davos.

Gar sieben Saisons für die Bündner absolvierte Luzi Weber, teilweise sogar als Captain. Zuvor war der grossgewachsene Stürmer bei Alligator Malans, den Kloten-Bülach Jets und Waldkirch-St. Gallen tätig. Nun hat sich Weber entschieden, nicht mehr für die Churer, mit denen er insgesamt 172 Spiele (59 Punkte) absolviert hatte, aufzulaufen. Lukas Desax zieht derweil nach zwei Spielzeiten zum UHC Sarganserland in die NLB weiter. Er durchlief in Chur diverse Juniorenstufen.

Karlson Martell und Lehtinen treten zurück
Mit grossen Vorschusslorbeeren stiess im letzten Sommer Pontus Karlson Martell zu Chur Unihockey. Der Schwede, der zuvor jahrelang Captain und Kultfigur beim SSL-Team Höllviken war, wurde den Erwartungen aber nie gerecht. Während der ganzen Spielzeit erzielte der Center nur 3 Tore. Nun ist auch einigermassen klar warum: Karlson Martell litt während einem Grossteil der Saison an einer Verletzung und muss deshalb wahrscheinlich sogar seine Karriere beenden. Er kehrt in seine Heimat zurück.

Auch Miro Lehtinen musste sich zuletzt immer wieder mit Verletzungen herumschlagen, weshalb auch er einen Schlussstrich unter seine Karriere zieht. Der Finne absolvierte zwei Saisons bei Chur und erzielte dabei 41 Punkte. 2018 kam der Flügel in die Schweiz und spielte eine Saison für den SV Wiler-Ersigen.

Der aktuelle Schweizer Meister Floorball Köniz gibt weitere Kadermutationen bekannt. Tim Aebersold hat seinen Vertrag bei den Berner Vorstädtern verlängert. Dafür beendet... Aebersold bleibt, Baumann geht
Floorball Köniz hat sich vor zwölf Tagen dank eines 3:2-Sieges über den SV Wiler-Ersigen zum Schweizer Meister gekrönt. Wir blicken noch einmal auf den Superfinal zurück,... Gefestigtes System und rosige Aussichten
Michelle Wiki und Joonas Pylsy sind die wertvollsten Spieler der vergangenen Unihockey-Saison. Auch wurden die besten Goalies, Trainer und Schiedsrichterpaare 2020/21 gewählt. Pylsy und Wiki sind die MVPs
Ad Astra wird Schwedisch: Nach dem Zuzug von Micke Öhman als Trainer verstärken auf die neue Saison hin mit Mathias Hagert, Erik Oweling und Oliver Forslind drei... Drei Schweden für Sarnen

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks