19.
03.
2023
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

GC souverän, B-Ligisten überraschen

Die Grasshoppers qualifizieren sich dank einem deutlichen 10:4-Sieg über Alligator Malans in der Finalissima als letztes Team für den Halbfinal. Derweil befinden sich Uster und Chur in der Ligaqualifikation bereits in Rücklage.

GC souverän, B-Ligisten überraschen Moritz Mock und Tobias Heller dürfen sich über den Halbfinal-Einzug freuen. (Bild: Philipp Düsel)

Es war der Start, den man sich in einem siebten und entscheidenden Spiel wünscht: der Grasshopper Club legte in der heimischen Hardau nach Treffern von Stäubli (6.), Mock (8.) und Seiler (15.) eine 3:0-Führung hin, die im zweiten Abschnitt durch Meier (25.) erhöht wurde. Erst nach 27 Minuten kamen die Gäste zum ersten Torerfolg und verkürzten wenig später durch Camenisch auf zwei Treffer. Doch den Hoppers gelang die entsprechende Reaktion mit vier Toren in Folge, womit die Partie und die Viertelfinal-Serie beim Stand von 8:2 bereits 14 Minuten vor Schluss entschieden war. Die Tore von Harry Braillard (48.) und Hartmann (57.) bedeuteten nur noch Resultatkosmetik. Obwohl die Malanser dem Qualifikationssieger und Titelverteidiger alles abverlangten, endet für sie eine turbulente Saison. Die Hoppers treffen dagegen im Halbfinal nun auf Wiler-Ersigen, während es Floorball Köniz mit dem HC Rychenberg Winterthur zu tun bekommt.

In den Auf-/Abstiegsspielen gelang den beiden Vertretern aus der NLB ein Traumstart. Ad Astra Obwalden entschied gegen Uster ein aufwühlendes Startdrittel mit 5:2 für sich. Die Zürcher kamen im Mitellabschnitt zwar auf zwei Tore heran, kassierten kurz nach Aufnahme des letzten Drittels jedoch zwei Gegentreffer, die sie arg in Bedrängnis brachten. In der Schlussphase bäumte sich das Team von Simon Meier nochmals auf und verkürzte dank Toren von Gallati (49.), Prazan (56.) und Anis (58.) zwischenzeitlich auf 7:8 und nach Sarnens neuntem Treffer auf 8:9. Doch für den Ausgleich reichte es nicht mehr, womit Uster am Sonntag im Heimpsiel bereits unter Druck steht.

Gleiches gilt für Chur Unihockey, das in Thun eine aussichtsreiche Ausgangslage leichtfertig verspielte. Denn die Bündner waren in der ersten Spielhälfte die bessere Mannschaft und führte jeweils mit 4:1 und 5:2. Doch danach begann die grosse Aufholjagd der Berner Oberländer, während bei Chur nichts mehr ging. Innert 16 Minuten war der Rückstand aufgeholt, Papousek (50.) und Zimmermann (55.) brachten die Gastgeber kurz darauf sogar erstmals in Führung, die bis zum Ende der Partie hielt.


 


UPL Männer, Playoff-Viertelfinal - Runde 7

Grasshopper Club Zürich - UHC Alligator Malans 10:4 (3:0, 3:2, 4:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 785 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 6. T. Stäubli (F. Wenk) 1:0. 8. M. Mock (N. Seiler) 2:0. 15. N. Seiler (P. Riedi) 3:0. 25. C. Meier (P. Riedi) 4:0. 27. R. Buchli (J. Britt) 4:1. 29. C. Camenisch (F. Tromm) 4:2. 33. P. Riedi (M. Mock) 5:2. 35. M. Mock (P. Riedi) 6:2. 46. T. Heller (N. Seiler) 7:2. 46. E. Seiler (A. Strässle) 8:2. 48. H. Braillard (K. Berry) 8:3. 49. T. Stäubli 9:3. 52. P. Riedi (T. Heller) 10:3. 57. D. Hartmann (K. Berry) 10:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.


Auf-/Abstiegsspiele UPL/NLB - Runde 1

Ad Astra Obwalden - UHC Uster 9:8 (5:2, 1:2, 3:4)
Dreifachhalle, Sarnen. 324 Zuschauer. SR Etter/Mutzner.
Tore: 5. M. Arnet (R. Gallati) 0:1. 8. J. Odermatt (Gia. Durrer) 1:1. 10. F. Edholm (D. Eberhardt) 2:1. 12. J. Hänseler (M. Kulmala) 2:2. 14. D. Eberhardt (Ma. Furrer) 3:2. 16. Gin. Durrer (V. Egli) 4:2. 19. F. Edholm 5:2. 23. I. Stöckel (A. Muff) 6:2. 35. M. Prazan (P. Schmuki) 6:3. 38. D. Anis (M. Kulmala) 6:4. 43. J. Arvidsson (Ma. Furrer) 7:4. 47. F. Edholm (I. Stöckel) 8:4. 49. R. Gallati (M. Kulmala) 8:5. 56. M. Prazan (M. Kulmala) 8:6. 58. D. Anis (M. Prazan) 8:7. 59. V. Egli (F. Edholm) 9:7. 60. F. Bolliger (M. Kulmala) 9:8.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Ad Astra Obwalden. 3mal 2 Minuten gegen UHC Uster.

 

 

In der Männer UPL ist der HC Rychenberg als einziges Team noch auf der Suche nach einem Cheftrainer für die Saison 2024/25. Wechsel innerhalb der Liga gibt es wie gewohnt... Silly Season Männer 1.0
Die Anzeichen verdichten sich, dass Piranha Chur und Chur Unihockey ab der Saison 2025/26 als neuer, fusionierter Verein antreten. Dazu gehören würde auch ein Namens- und... Churer Fusion wird vorangetrieben
Der 28-jährige Stürmer Yannick Rubi beendet seine Karriere. Er war bei Thurgau an mehreren Aufstiegen beteiligt und wurde 2020 mit Zug United Cupsieger. Yannick Rubi tritt zurück
Der 26-jährige finnische Nationalspieler Markus Sipronen wechselt zu Floorball Thurgau. Er komplettiert damit das finnische Quartett um Christian Remes, Peter Kotilainen und... Markus Sipronen wechselt zu Floorball Thurgau

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks