22.
10.
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

Gejagte Hoppers

Nach der Nati-Pause steht in der 7. Runde der NLA Männer das Spitzenspiel zwischen Alligator Malans und GC im Fokus. Die Bündner könnten mit einem Sieg dafür sorgen, dass die Zürcher nicht weiter davon ziehen und damit der Verfolgergruppe - zu der auch Köniz, Wiler-Ersigen und Zug gehören - einen Gefallen tun.

Gejagte Hoppers Fabrice Göldi weist mit den Grasshoppers bisher eine makellose Bilanz auf. (Bild: Tobias Wagen)

Noch ungeschlagen führt der Grasshopper Club nach sechs Partien die Tabelle an. Nur Chur Unihockey gelang es bisher, dem Team von Luan Misni einen Punkt abzuluchsen. Mit 54 erzielten Toren weist GC auch die klar beste Offensive der Liga auf. Mit Köniz und Wiler-Ersigen haben die Zürcher auch schon zwei Top-Teams bezwingen können, nun folgt mit Alligator Malans der letzte richtige Prüfstein der Hinrunde. Die Bündner sind trotz fünf Punkten Rückstand der erste Verfolger der Hoppers. Hoffnung, dass die Differenz verkleinert wird, geben den Alligatoren die letzten überzeugenden Auftritte vor eigenem Anhang.

Direktduelle in der Strichregion
Weil am Samstag für sämtliche NLA-Teams eine Cup-Runde ansteht, finden alle Partien der 7. Runde am Sonntag statt. Das Duell zwischen Zug United und Floorball Köniz gab es in der Vergangenheit schon etliche Male. Stets gab es dabei zu engen Spielen, wobei die Berner Vorstädter am Ende doch meistens die Nase vorne hatten. Wer das Aufeinandertreffen am Sonntag verliert, dürfte sich vorerst aus der Verfolgergruppe verabschieden. Der SV Wiler-Ersigen versucht dies im Auswärtsspiel gegen Waldkirch-St. Gallen ebenfalls zu verhindern. Die letzten drei Direktbegegnungen gingen allesamt an die Oberemmentaler (7:2; 9:4; 8:4).

Drei Punkte erhofft sich auch der HC Rychenberg Winterthur gegen das Tabellenschlusslicht Thun. Die Berner Oberländer waren in der letzten Runde gegen Zug sehr nahe am ersten Punktgewinn, vergaben diesen aber in der letzten Minute. Die Partien zwischen Sarnen und Chur sowie Uster und Langnau bringen viel Brisanz mit sich. Denn die vier Teams trennen nur zwei Punkte. Wer also gewinnt, kann den anderen überholen und hinter den Strich verbannen bzw. sich distanzieren und den Vorsprung auf die Plätze unter dem Strich vergrössern.


NLA Männer, 7. Runde

Sonntag, 24. Oktober
Ad Astra Sarnen - Chur Unihockey
17:00 Uhr - Dreifachhalle Sarnen

HC Rychenberg Winterthur - UHC Thun
17:00 Uhr - AXA Arena, Winterthur

Waldkirch-St. Gallen - SV Wiler-Ersigen
17:00 Uhr - Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen

UHC Alligator Malans - Grasshopper Club Zürich
17:00 Uhr - Sporthalle Lust, Maienfeld

Zug United - Floorball Köniz
18:00 Uhr - Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug

UHC Uster - Tigers Langnau
19:00 Uhr - Buchholz, Uster

 

Mit vier Toren in zwanzig Minuten führte Dan Hartmann Alligator Malans zum Sieg über den HC Rychenberg. Da lässt sich eine Nomination fürs Team der Runde nicht vermeiden.... Team der Runde 12
Wiler-Ersigen gewinnt das einzige Spiel vom Sonntag und bleibt somit GC und Köniz auf den Fersen. Nach zweimaligem Rückstand fällt die Entscheidung zugunsten des SVWE im... Wiler mit der Wende in Langnau
Ad Astra Sarnen ist auf der Suche nach einem neuen Headcoach fündig geworden. Tomas Chrapek, zuletzt bei ULA in der NLB tätig, übernimmt das Obwaldner Team. Chrapek übernimmt bei Sarnen
Im letzten Spiel vor der WM-Pause ist die Siegesserie der Hoppers gebrochen. Köniz überholt die Stadtzürcher punktemässig, hat aber ein Spiel mehr absolviert. Im... Erster Sieg für Thun, erste Niederlage für GC

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4331.000
2.Floorball Köniz+3132.000
3.SV Wiler-Ersigen+2426.000
4.UHC Alligator Malans+2924.000
5.Zug United-318.000
6.HC Rychenberg Winterthur-915.000
7.UHC Uster-318.000
8.Chur Unihockey+916.000
9.Waldkirch-St. Gallen-1213.000
10.Tigers Langnau-1210.000
11.Ad Astra Sarnen-307.000
12.UHC Thun-673.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+3227.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+2824.000
3.piranha chur+1815.000
4.Red Ants Winterthur-712.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1413.000
6.Unihockey Berner Oberland+412.000
7.FB Riders DBR-1510.000
8.Zug United-59.000
9.UHC Laupen ZH-137.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-560.000
1.Floorball Thurgau+6537.000
2.Unihockey Basel Regio+4033.000
3.UHC Grünenmatt+1425.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+1225.000
5.Ticino Unihockey+125.000
6.Regazzi Verbano UH Gordola+025.000
7.UHC Sarganserland-1423.000
8.UHT Eggiwil-1922.000
9.I. M. Davos-Klosters-1718.000
10.Floorball Fribourg-1715.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-2912.000
12.RD March-Höfe Altendorf-367.000
1.Waldkirch-St. Gallen+4334.000
2.UH Appenzell+2028.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1925.000
4.UH Lejon Zäziwil+1823.000
5.Nesslau Sharks+018.000
6.Aergera Giffers-217.000
7.Unihockey Basel Regio-915.000
8.UC Yverdon-309.000
9.Floorball Uri-178.000
10.Visper Lions-423.000

Quicklinks