16.
09.
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

Korrektur vom Schweizer Meister?

Fünf Teams starteten am letzten Wochenende ohne Punkte in die neue Saison und werden an der samstäglichen Vollrunde versuchen, die Null auf ihren Kontoständen wegzubringen. Neben dem Berner-Derby zwischen Wiler-Ersigen und den Tigers gilt die Partie zwischen Köniz und GC als brisanteste Affiche.

Korrektur vom Schweizer Meister? Bei Floorball Köniz waren nach der Startniederlage gegen die Tigers vor allem lange Gesichter auszumachen. (Bild: swiss unihockey)

So hatte sich der Schweizer Meister den Start in die neue Saison bestimmt nicht vorgestellt. Nach zwei Dritteln lag Floorball Köniz im ersten Spiel gegen die Unihockey Tigers mit 3:6 im Hintertreffen. Die Aufholjagd der Berner Vorstädter kam zu spät, zwei Tore waren eines zu wenig, um den missratenen Saisonstart abzuwenden. Am Samstag darf sich der Titelträger erstmals vor heimischem Publikum präsentieren. Mit GC wartet allerdings ein harter Brocken. Die Zürcher haben ihre geballte Offensivkraft beim 14:1-Sieg zum Saisonauftakt gegen Thun einmal mehr unterstrichen.

Bei den Partien zwischen Wiler und Langnau sowie Zug gegen Uster treffen jeweils Mannschaften aufeinander, die im ersten Spiel bereits punkten konnten. Zug etwas überraschend in der Verlängerung gegen Malans (5:4), Wiler souverän gegen Chur (5:2), die Tigers wie erwähnt gegen Köniz (6:5) und Uster dank einem starken Mitteldrittel gegen WaSa (8:4). Das Duell zwischen den Ostschweizern und Chur ist damit zugleich auch die einzige Begegnung zweier punkteloser Equipen. Mit Rychenberg gegen Malans kommt es zu einer Neuauflage des letztjährigen Viertelfinals, den die Bündner mit 4:2 für sich entscheiden konnten.

Thun gegen Sarnen galt in den letzten zwei Jahren eigentlich als Treffen der zwei heissesten Abstiegskandidaten. Doch auf diese Saison hin könnte sich dies geändert haben, was vor allem mit der Sarner Neuverpflichtung Alexander Rudd zu tun hat. Der Schwede brillierte in seinem ersten Auftritt im Ad Astra-Trikot sogleich mit vier Skorerpunkten (3+1) und hatte auch sonst grossen Anteil am gelungenen Saisonstart der Obwaldner.


NLA Männer, 1. Runde

Samstag, 18. September
Zug United - UHC Uster
16:00 Uhr - Dreifachsporthalle Kantonsschule, Zug

SV Wiler-Ersigen - Tigers Langnau
17:00 Uhr - Sportanlage Grossmatt, Kirchberg

UHC Thun - Ad Astra Sarnen
17:00 Uhr - MUR-Halle, Thun

HC Rychenberg Winterthur - UHC Alligator Malans
18:00 Uhr - AXA Arena, Winterthur

Floorball Köniz - Grasshoppers Club Zürich
18:00 Uhr - Sporthalle Weissenstein, Köniz

Waldkirch-St. Gallen - Chur Unihockey
18:00 Uhr - Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen

 

Der Grasshopper Club Zürich gewinnt auch das Spitzenspiel gegen Alligator Malans und zementiert seine Leaderposition. Als erster Verfolger hat sich Floorball Köniz auf dem... GC weiter unbezwungen
Nach der Nati-Pause steht in der 7. Runde der NLA Männer das Spitzenspiel zwischen Alligator Malans und GC im Fokus. Die Bündner könnten mit einem Sieg dafür sorgen, dass... Gejagte Hoppers
In trefferreichen Runden fällt es manchmal nicht leicht, einen Torhüter fürs Team der Runde zu nominieren. Am letzten Wochenende zeigten sich gleich mehrere Schlussleute in... Team der Runde 6
In der 6. Runde der NLA Männer büsst der HCR den zweiten Platz ein und muss gleich vier Teams an sich vorbeiziehen lassen. GC und Wiler gewinnen deutlich, die anderen... Zusammenschluss hinter souveränem GC

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+3220.000
2.Floorball Köniz+1315.000
3.SV Wiler-Ersigen+1315.000
4.HC Rychenberg Winterthur-213.000
5.UHC Alligator Malans+1112.000
6.Zug United+312.000
7.Chur Unihockey+411.000
8.UHC Uster-39.000
9.Tigers Langnau-67.000
10.Waldkirch-St. Gallen-76.000
11.Ad Astra Sarnen-176.000
12.UHC Thun-410.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+2215.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+1915.000
3.Wizards Bern Burgdorf+189.000
4.piranha chur+149.000
5.R.A. Rychenberg Winterthur+39.000
6.Unihockey Berner Oberland+06.000
7.Zug United-56.000
8.FB Riders DBR-146.000
9.UHC Laupen ZH-200.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-370.000
1.Unihockey Basel Regio+1720.000
2.Floorball Thurgau+3119.000
3.UHC Grünenmatt+1819.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+817.000
5.Ticino Unihockey+515.000
6.UHT Eggiwil+113.000
7.UHC Sarganserland-1112.000
8.I. M. Davos-Klosters-119.000
9.Kloten-Dietlikon Jets-58.000
10.RD March-Höfe Altendorf-156.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-215.000
12.Floorball Fribourg-171.000
1.Waldkirch-St. Gallen+3318.000
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1113.000
3.UH Appenzell+813.000
4.Aergera Giffers+611.000
5.UH Lejon Zäziwil+710.000
6.Nesslau Sharks-49.000
7.Unihockey Basel Regio-77.000
8.Floorball Uri-96.000
9.UC Yverdon-213.000
10.Visper Lions-240.000

Quicklinks