17.
09.
2023
NLA Männer | Autor: Streiter Constantin

Malans mit Wende gegen Köniz

Alligator Malans holt sich gegen Floorball Köniz Bern trotz 1:4-Rückstand zwei Punkte. Joschua Schnell trifft in der Verlängerung eines strafenreichen Spiels für die Bündner Herrschäftler zum Sieg.

Malans mit Wende gegen Köniz Joshua Schnell erzielte das entscheidende Tor gegen Köniz. (Bild: Erwin Keller)

Zum vorläufigen Abschluss der zweiten Meisterschaftsrunde - Wiler und GC bestreiten ihre Partie wegen des Champions Cups erst am nächsten Sonntag - empfing Alligator Malans den Vizemeister, Floorball Köniz Bern. Die Berner Vorstädter waren trotz der Reisestrapazen auf Wiedergutmachung aus, setzte es doch zuletzt am Supercup, in der UPL und gestern im Champions Cup stets knappe, aber schmerzhafte Niederlagen ab. Für Malans hingegen war es nach dem souveränen Startsieg gegen Uster ein erster Gradmesser.

Die Gäste aus Köniz legten so los, wie sie sich das erwünscht hatten. Nach einer Viertelstunde führten sie 2:0, der am Vortag ausgewechselte Blomqvist eröffnete das Skore und Pascal Michel erhöhte im ersten Powerplay der Partie nach nur 17 Sekunden. Stichwort Powerplay: Darin durften sich beide Teams in der Folge noch einige Male versuchen, insgesamt gab es zehn kleine Strafen in diesem Spiel. Eine davon nutzte David Hermle in der 25. Minute zum 0:3 aus. Nach dem Anschlusstreffer durch Friolet erhöhte Manuel Engel kurz nach Spielhälfte auf 1:4.

Es folgten kuriose Szenen, vor der zweiten Pause wurden erst innerhalb von einer Sekunde (!) Jäger und Zaugg auf die Strafbank geschickt, dann mussten Michel und erneut Jäger gleichzeitig raus. Tore gab es allerdings auch bei vier gegen vier Feldspielern keine mehr. Dafür startete Malans im Schlussdrittel eine Aufholjagd wie aus dem Lehrbuch: Ausgerechnet der zuvor zweifach bestrafte Mike Jäger brachte Malans im Powerplay wieder heran. Als Köniz wieder einmal dran war mit Überzahlspiel, gab es eine Strafe gegen die Berner Vorstädter wegen unkorrektem Abstand. Die gut einmütige Überzahl nützte Halminen zum 3:4, es lief die 48. Minute.

Keine zwei Zeigerumdrehungen später war es mit Tomi Jerkku der zweite Malanser Neuzuzug aus Finnland, der die Turnhalle Lust mit seinem Ausgleichstreffer in Ekstase versetzte. Noch blieben zehn Minuten in der regulären Spielzeit. Würde sich Köniz aufrappeln oder Malans den Schwung nützen?

Keines von beidem. Die Partie endete nach 60 Minuten 4:4, wobei Camenisch eine Sekunde vor Ende der regulären Spielzeit noch eine Strafe einfing. Köniz konnte mit einem Mann mehr in die Overtime starten, nützte dies jedoch nicht aus. Schliesslich war es Joshua Schnell, der in der 64. Minute zur Entscheidung traf. Damit gelingt Malans der Saisonstart mit fünf Punkten aus zwei Spielen. Nur Zug und Rychenberg haben bisher ebenfalls zweimal gewonnen. Köniz hingegen ist eines von vier Teams, die auch im zweiten Spiel als Verlierer vom Feld müssen. Das nächste Meisterschaftsspiel steht für den Vizemeister am 29. September zuhause gegen Thurgau auf dem Programm.

 


UHC Alligator Malans - Floorball Köniz Bern 5:4 n.V. (0:2, 1:2, 3:0, 1:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 385 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 9. J. Blomkvist (F. Abrahamsson) 0:1. 15. P. Michel (J. Zaugg) 0:2. 25. D. Hermle (P. Michel) 0:3. 28. J. Friolet (J. Schnell) 1:3. 31. M. Engel (R. Willfratt) 1:4. 44. M. Jäger (D. Hartmann) 2:4. 48. J. Halminen (C. Camenisch) 3:4. 50. T. Jerkku (N. Obrecht) 4:4. 64. J. Schnell 5:4.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 4mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz Bern.

 

Am Freitagabend wurden die Schweinwerfer auf die Stars gerichtet: An der zweiten Lidl Prime League Award Night im Trafo Baden sind herausragende Einzelleistungen der Saison... Gerig und Sjögren sind MVP
Cyril Doffey und Noah Ziltener bilden auf die kommende Saison das Assistentenduo für UPL-Coach Ilkka Kittilä. Nicolas Petit stösst zudem als Videoanalyst und Statistiker... Basel komplettiert Staff und erweitert Kader
Es hat mittlerweile Tradition, dass sich Unihockey-Teams im Sommer mit Eishockey-Teams messen. In den kommenden Tagen und Wochen treffen Floorball Köniz Bern, Zug United im... Vom Eis in die Turnhalle
Das UPL Team von Floorball Thurgau erweitert das Kader durch 5 weitere Junioren. Damit ist die Kaderplanung für die Saison 2024/25 bei den Ostschweizerin abgeschlossen. Thurgau schliesst Kaderplanung ab

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks