13.
09.
2016
NLA Männer | Autor: unihockey.ch

Saisonvorschau 2016/17, Teil 1

Am Freitag wird die neue Saison 2016/2017 der NLA-Männer mit dem Spiel zwischen Floorball Köniz und dem SV Wiler-Ersigen eröffnet. Bis zum Saisonstart nehmen wir für euch jeden Tag drei Mannschaften genauer unter die Lupe. Heute: WaSa, Thun und Grünenmatt.

Saisonvorschau 2016/17, Teil 1 Was ist WaSa-Coach Fabian Arvidsson mit seiner Mannschaft zuzutrauen? (Bild: Severin Binkert)

UHC Waldkirch-St.Gallen:

Wo sich andere Trainer beim Sportchef einen bis sechs Ausländer «bestellen» können, hiess es in St. Gallen in diesem Sommer: Stopp, kein Geld für Söldner vorhanden, da die Ziele des Vorstands auf der Einnahmenseite nicht erreicht wurden. Trotzdem wurden dann mit Jan Kralik und Ondrej Houra noch zwei junge Tschechen verpflichtet, die allerdings nichts kosten.
Captain Andrin Zellweger suchte bei Chur Unihockey eine neue Herausforderung, Torhüter Ruven Gruber in Winterthur und Silas Lienert ballerte im August Floorball Thurgau zum Sieg am Czech Open. Während der Abgang von Turm Gustav Kroona kein Verlust ist, werden Riku Laaksonens Tore und Markus Lajunens Ruhe in der Abwehr fehlen. Die restlichen acht Zuzüge stammen alle aus dem eigenen starken Nachwuchs.
Schon zweimal hielt WaSa den Rivalen aus der Ostschweiz Floorball Thurgau in den Auf-/Abstiegsplayoffs in Schach, so auch letzte Saison. Doch ewig werden die Gebrüder Eschbach und Mittelholzer den Abstieg nicht verhindern können.


UHC Thun:

Nach dem Abgang des langjährigen Cheftrainers Matthias Gafner steht mit Andreas Lindström bei den Berner Oberländern ein neuer Mann an der Bande. Der Schwede war sieben Jahre in Norwegen tätig, ehe er den schwedischen Verein Gävle von der 1. Division innert drei Jahren in die Superligan führte - nach einer Saison im Oberhaus stieg Gävle jedoch gleich wieder ab. Vom 38-Jährigen erhoffen sich die Thuner, dass er das Team entwickelt und näher an die Playoffs heranführt.
Mit Samuel Graf, Sascha Kramer, Philipp Zaugg und Dominik Rothen treten vier Routniers ab. Ergänzt wird das Kader durch gleich viele eigene Nachwuchsspieler. Vieles wird weiterhin von den arrivierten Kräften wie Jonas Wettstein, Matti Taurama, Cédric Fröhlich oder Maurice Thomas abhängen.
In der ersten Saison nach dem Aufstieg überraschte Thun alle und hätte beinahe die Playoffs erreicht. In der zweiten Saison brauchte es auf dem Weg zum Ligaerhalt bereits eine Serie gegen B-Ligist Sarnen (4:2). Am Tigers Cup setzte es drei zweistellige Niederlagen ab. Wie gross ist der Wille, mit aller Macht in der NLA zu bleiben?


UHC Grünenmatt:

Im Frühling und Sommer fand ein Massenexodus sondergleichen statt. Eine Kettenreaktion, die Grünenmatt ohne Hosen dastehen liess. Von Topskorer Simon Flühmann bis Torhüter Lukas Bauer suchten alle Stammspieler das Weite - 18 Abgänge verzeichnen die Mätteler, keine einzige Teamstütze ist geblieben. Der Albtraum jedes Sportchefs wurde wahr.
Gekommen sind mit Pirouetten-König Erik Härkönen und Miika Malkamäki zwei starke Finnen, zwei unbekannte Schweden und Rückkehrer Jan Danis - den Rest des Kaders bilden Junioren und Spieler aus unteren Ligen. Als Trainer amtiert neu Roman Schrag, der bisher als U16-Coach tätig war.
Ein Block mit Ausländern und dann? Präsident Schuler weiss, dass der Ligaerhalt mit diesem Team ein ambitioniertes Ziel ist - Testspiel-Niederlagen gegen NLB-Vereine zeugen davon. Höchste Alarmstufe. Oder doch nicht? Viele neuverpflichtete Spieler wurden eigentlich schon als NLA-untauglich abgestempelt und erhalten nun eine einmalige Chance, das Gegenteil zu beweisen. Das kann einen positiven Effekt auf das Mannschaftsleben haben. Jeder weiss, dass er in jedem Spiel an sein Limit gehen muss.

 

Ins Team der 10. Runde haben es in der Defensive Tatu Väänänen (Wiler), Martin Kisugite (Langnau) sowie Torhüter David Holenstein (Uster) geschafft. Alle drei trugen mit... Team der Runde 10
Dank einem erzitterten Sieg gegen die Jets verschaffen sich die Tigers Langnau am Sonntag etwas Luft im Strichkampf. Bereits am Samstag war Floorball Köniz als Leader... NLA Männer: 10.Runde
Die NLA-Qualifikation nähert sich bereits dem Ende der Hinrunde. Am Wochenende kann es in allen Tabellenregionen zu Rangverschiebungen kommen: Die Teams in der unteren... NLA Männer: Vorschau 10. Runde
Die Hürde, um es ins Team der neunten Runde zu schaffen, war vor allem in der Offensive sehr hoch. Gesetzt war mit unglaublichen sieben Toren der Churer Paolo Riedi. Aber... Team der Runde 9

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen73:3524
2.Grasshopper Club Zürich51:2523
3.Floorball Köniz58:4621
4.UHC Alligator Malans52:4018
5.UHC Uster53:5018
6.Zug United72:6515
7.Tigers Langnau52:5815
8.Chur Unihockey54:6113
9.HC Rychenberg Winterthur51:7310
10.Waldkirch-St. Gallen43:618
11.UHC Thun48:687
12.Kloten-Dietlikon Jets46:715
1.piranha chur63:1824
2.Skorpion Emmental Zollbrück45:2619
3.Kloten-Dietlikon Jets46:2518
4.Wizards Bern Burgdorf49:2317
5.Unihockey Berner Oberland42:2615
6.UHC Laupen ZH26:3912
7.R.A. Rychenberg Winterthur21:476
8.Zug United20:486
9.Aergera Giffers23:592
10.UH Red Lions Frauenfeld14:381
1.Unihockey Basel Regio65:4125
2.Ad Astra Sarnen63:4424
3.Floorball Thurgau68:4921
4.Ticino Unihockey60:4821
5.Regazzi Verbano UH Gordola58:5218
6.I. M. Davos-Klosters60:5415
7.Unihockey Langenthal Aarwangen52:6315
8.UHC Sarganserland52:5214
9.RD March-Höfe Altendorf47:669
10.Pfannenstiel Egg42:556
11.Floorball Fribourg37:566
12.UHC Grünenmatt42:666
1.FB Riders DBR40:3120
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf36:2718
3.SU Mendrisiotto40:2317
4.Waldkirch-St. Gallen40:2616
5.Unihockey Basel Regio47:3612
6.UH Appenzell35:3011
7.UH Lejon Zäziwil38:4310
8.Floorball Uri23:346
9.UC Yverdon23:366
10.UHC Trimbach24:604

Quicklinks