23.
04.
2004
NLA Männer | Autor: VIPERS Innerschwyz

Peter Gasser neuer Chef an der Bande

Die Vipers haben einen Nachfolger für den scheidenden Trainer Björn Söderberg gefunden.

TK-Boss Pius Truttmann und Sportchef Gabriel Aeschbacher waren nach dem Abgang des Schweden gefordert. Zum einen sollte der neue starke Mann mit den hiesigen Verhältnissen vertraut sein. Zum anderen wollte man einen Nachfolger finden, der die Aufbauarbeit Söderbergs möglichst weiterführen kann.

Langjährige Erfahrung
Peter Gasser ist in der regionalen Unihockeyszene kein Unbekannter. Der bald 29-jährige spielte für den UHC Goldau, den UHC Aegeri, die Black Rebels Rothenthurm, und dann für die Vipers Innerschwyz, mit denen er auf dem Kleinfeld Cup (1998) und Meisterschaft (2000) gewann. Gasser hätte gerne noch eine weitere Saison gespielt. Als ihn die Anfrage für den Trainerjob erreichte, zeigte er sich vorerst überrascht. „Eigentlich wollte ich mir meine Sporen zuerst auswärts abverdienen“, schildert Gasser sein ursprüngliches Vorhaben. Nun aber ist er schneller als erwartet zum Chef aufgestiegen.

Klare Ziele
Wer Gasser kennt, weiss, dass er seine neue Aufgabe nicht ohne Ambitionen in Angriff nehmen wird. Primär geht es nun darum, dem Kader den letzten Schliff zu verpassen. Trotz diverser Abgänge ist es dem Verein gelungen, die Schlüsselspieler eine weitere Saison an die Vipers zu binden. Um sie herum will Gasser ein Team formen, das um den Aufstieg mitspielen kann. Auf dem Weg zu grossen Zielen wird der Trainingsaufwand noch einmal intensiviert. Mit dem Trainingsstart am kommenden 10. Mai werden die Akteure bis zu vier Einheiten pro Woche zu bewältigen haben.

Kontinuität anstreben
Seitens des Vorstands will man mit Gasser in die mittelfristige Zukunft schreiten. Nachdem sich die Trainer in den vergangenen zwei Saisons jeweils die Klinke in die Hand gaben, soll nun endlich in Ruhe gearbeitet werden können. Entsprechend ist Gasser mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet worden. Wer dem Neo-Headcoach assistieren wird, ist noch nicht geklärt. Gasser mahnt vor Schnellschüssen, will genau evaluieren, wer zu ihm und zu seiner Philosophie passt.

Floorball Thurgau holt bei seiner ersten Playoffteilnahme gleich das Break gegen den Qualisieger Winterthur. Wiler, GC und Zug starten mit knappen Siegen, in den Playouts kann... Startniederlage für Rychenberg
Der Tscheche Daniel Sesulka wird auch in der nächsten Saison für Chur Unihockey auflaufen. Die Bündner verlängern den Vertrag mit ihrem 28-jährigen Captain um mehrere... Sesulka bleibt bei Chur
Die am Samstag beginnenden Playoff-Viertelfinals der Männer präsentieren sich in leicht veränderter Form. Die besser klassierten Teams beginnen mit zwei Heimspielen,... Ein neues Kapitel beginnt
Floorball Köniz Bern gibt die Vertragsverlängerungen von drei Akteuren bekannt. Die Stürmer Pascal Michel, Nelio Rottaris und Alexander Bühler werden auch nächste Saison... Drei Vertragsverlängerungen bei Köniz

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks