27.
11.
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

Rhyner übernimmt wieder

Das Trainer-Theater bei Zug United geht in die nächste Runde. Nachdem Radim Cepek in diesem Sommer von Sascha Rhyner übernommen hatte, wird dieser nun wieder als Cheftrainer amtieren. Cepeks Degradierung in die U21 wird derweil fadenscheinig als Massnahme im Sinne für die Juniorenförderung abgetan.

Rhyner übernimmt wieder Erneuter Wechsel: Sascha Rhyner ist wieder NLA-Headcoach - Radim Cepek muss in die U21. (Bild: Fabian Trees)

Nach dem Aufstieg vor zwei Jahren wurde Sascha Rhyner nach dem Abgang von Jarkko Rantala vom Assistenztrainer zum Headcoach befördert. Rhyner machte seine Sache ordentlich, führte Zug gleich in der ersten NLA-Saison in die Playoffs. Mitte Oktober tauchte dann plötzlich der ehemalige tschechische Nationaltrainer Radim Cepek an der Bande auf, der eigentlich als Trainer der Zuger Highlands und der U21 vorgesehen war - nicht wenige vermuteten bereits damals einen baldigen Machtwechsel auf der Trainerposition. Und so kam es denn auch: weil Rhyner die Frauen-Nationalmannschaft Tschechiens übernahm, tauschten die beiden die Ämter: Cepek neu Cheftrainer, Rhyner sein Assistent.

Doch diese Konstellation hielt nur ein paar Monate. Nach zwölf Spielen mit nur 15 Punkten wird Rhyner wieder als Headcoach ernannt (unterstützt wird er neu von Matti Keltanen) und Cepek in die U21 degradiert. Präsident Patrick Trachsel versucht in einer Medienmitteilung die Gründe für die Rochade auf die U21 abzuwälzen: «Für die weitere Entwicklung von Zug United ist es von grosser Bedeutung, dass unsere Juniorenteams weiterhin in der obersten Stärkeklasse spielen können, weshalb die Rochade auch im NLA-Team Folgen hat».

 

Zwei WM-Fahrer konnten ihre starke WM-Form konservieren und schafften es bei Wiederaufnahme der Meisterschaft ins Team der Runde. Es ist dies zum einen WM-MVP Pascal Meier,... Team der Runde 13
GC besiegt Köniz deutlich und hält sich weiter auf dem Leadertrhon. Malans und Zug kommen zu deutlichen Heimsiegen, Wiler gewinnt in Thun und bleibt Zweiter. Am Sonntag... NLA Männer: 13. Runde
Eine Woche nach der WM in Prag richtet sich der Fokus wieder auf den Liga-Alltag. GC empfängt Köniz zum Spitzenspiel,... NLA Männer: Vorschau 13. Runde
Nach der spektakulären Trainerrochade geht für Zug United der Kampf um die Playoff-Qualifikation weiter. Am kommenden Samstag folgt das NLA-Heimspiel gegen Chur. Wieder in die Gänge kommen

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich74:3532
2.SV Wiler-Ersigen92:4930
3.Floorball Köniz73:6327
4.UHC Alligator Malans73:5024
5.UHC Uster63:6820
6.Tigers Langnau74:7719
7.Zug United91:8318
8.Chur Unihockey66:8017
9.HC Rychenberg Winterthur69:9515
10.Waldkirch-St. Gallen61:7714
11.UHC Thun66:899
12.Kloten-Dietlikon Jets58:946
1.piranha chur88:2936
2.Kloten-Dietlikon Jets76:3630
3.Skorpion Emmental Zollbrück65:4125
4.Unihockey Berner Oberland62:4124
5.Wizards Bern Burgdorf65:4023
6.UHC Laupen ZH35:6612
7.R.A. Rychenberg Winterthur36:6912
8.Zug United36:699
9.Aergera Giffers40:835
10.UH Red Lions Frauenfeld27:564
1.Ad Astra Sarnen100:6238
2.Unihockey Basel Regio94:6137
3.Floorball Thurgau95:7129
4.Ticino Unihockey81:8026
5.Unihockey Langenthal Aarwangen85:9124
6.UHC Sarganserland73:7422
7.Regazzi Verbano UH Gordola79:7721
8.I. M. Davos-Klosters82:8421
9.Floorball Fribourg58:7317
10.RD March-Höfe Altendorf75:9715
11.Pfannenstiel Egg65:8910
12.UHC Grünenmatt62:9010
1.FB Riders DBR53:4128
2.SU Mendrisiotto65:4426
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf51:3426
4.Waldkirch-St. Gallen58:4123
5.Unihockey Basel Regio76:5622
6.UH Appenzell51:4417
7.UC Yverdon31:4713
8.UH Lejon Zäziwil47:5712
9.Floorball Uri34:568
10.UHC Trimbach30:765

Quicklinks