10.
02.
NLA Männer | Autor: Streiter Constantin

Vorentscheidung im Strichkampf gefallen

Floorball Köniz Bern gewinnt das wichtige Spiel in Chur nach 0:2-Rückstand knapp mit 4:3 und hat beste Chancen, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Definitiv stehen drei der vier Playout-Teilnehmer fest. Wiler-Ersigen bezwingt Malans und verteidigt die Tabellenführung gegenüber Rychenberg.

Vorentscheidung im Strichkampf gefallen Köniz drehte das Spiel in Chur und holte sich drei Punkte. (Bild: Andreas Bass)

Der 13-fache Schweizer Meister Wiler eilt dank dem 13. Sieg in Folge dem Qualisieg entgegen. Gegen Malans lag der SVWE nach einem Drittel 2:0 in Führung und kam nach der Pause schneller auf Betriebstemperatur. Kurz nach einem Doppelschlag durch Affolter und Dudovic konnte auch Malans in der 35. Minute erstmals jubeln, lag nach Friolets Treffer aber schon 1:5 hinten. Bürki, erneut Dudovic sowie Jerkku trafen schliesslich zum Schlussresultat von 7:2 für Wiler.

Verfolger bleiben dran
Rychenberg Winterthur erteilte Floorball Thurgau in der Startphase des Spiels in Weinfelden eine Lektion in Sachen Effizienz. Gleich viermal trafen die Eulachstädter vor Ablauf der 10. Minute, ehe Thurgau durch Niklas Graf etwas herankam. Im Mitteldrittel kamen vermehrt Emotionen auf, Rychenberg trat offensiv nun seltener in Erscheinung. Dennoch betrug die Thurgauer Hypothek nach 40 Minuten erneut vier Tore. Mit dem 7:2 ins leere Tor sicherte Larsson dem HCR die drei Punkte definitiv, danach wurde Jan Lemke noch zweimal zum letztlich etwas zu klaren Winterthurer Sieg bezwungen. Bereits am Freitag hatte Zug in Basel 9:3 gewonnen. Zwar lagen die Nordwestschweizer nach 9 Minuten 2:0 vorne, doch Zug ging kurz vor der ersten Pause in Führung und baute diese danach immer weiter aus.

Köniz verbannt drei Konkurrenten
In der zweiten Tabellenhälfte erhielten am Samstag vier von sechs Teams Gewissheit über ihren weiteren Saisonverlauf. Die Tigers Langnau mussten in Uster fast zwei Drittel lang auf einen Torerfolg warten, drehten die Partie nach einem 0:3-Rückstand aber noch Die Zürcher Oberländer kassierten im Schlussabschnitt vier Treffer in acht Minuten und mussten sich am Ende 4:6 geschlagen geben. Damit sind die Tigers definitiv in den Playoffs, das aktuelle Schlusslicht Uster kann den Sprung über den Strich nicht mehr schaffen. Auch WaSa muss erstmals seit 2019 gegen den Abstieg spielen. In der Hardau kämpften sich die St. Galler immer wieder zurück ins Spiel, die Entscheidung fiel erst durch einen Treffer von Paolo Riedi ins leere Tor 69 Sekunden vor Schluss. Für die Hoppers, die trotz eines schweren Schlussprogramms weiter gute Chancen auf den 4. Platz haben, war es einmal nach den Partien gegen Basel und Chur ein weiteres zähes Spiel, das mit einem hauchdünnen Sieg endete.

Fotogalerie

UPL Männer, 20. Runde UPL Männer, 20. Runde UPL Männer, 20. Runde UPL Männer, 20. Runde
Fotogalerie anzeigen

Floorball Köniz Bern hat sich mit einem knappen Sieg in Chur allerbeste Chancen auf eine Playoff-Teilnahme erspielt. Zwar lag der Vizemeister kurz nach der ersten Pause 0:2 zurück, nach Treffern von Willfratt und Greber war beim zweiten Seitenwechsel wieder alles offen. Am Ende machten Ruh und Michel den Unterschied, nachdem Mettier die Bündner erneut in Führung gebracht hatte. Mit den drei Punkten und dem sechsten Sieg in 20 Ligaspielen liegen die Könizer nun zwei Spiele vor Quali-Ende sechs Punkte vor Basel Regio und haben erst noch das deutlich bessere Torverhältnis.

 


Unihockey Basel Regio - Zug United 3:9 (2:3, 1:4, 0:2)
Pfaffenholz, Basel. 338 Zuschauer. SR Colacicco/Roth.
Tore: 8. B. Arm (P. Krähenbühl) 1:0. 9. K. Lamminen (P. Mendelin) 2:0. 19. S. Nigg (A. Sjögren) 2:1. 19. J. Stocker 2:2. 20. M. Kailiala (A. Sjögren) 2:3. 22. A. Sjögren (J. Stettler) 2:4. 24. A. Rinefalk (P. Mendelin) 3:4. 37. R. Eggimann (M. Stocker) 3:5. 38. M. Kailiala (S. Nigg) 3:6. 40. S. Nigg (A. Sjögren) 3:7. 50. A. Sjögren (M. Kailiala) 3:8. 58. A. Flütsch (M. Kailiala) 3:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 2mal 2 Minuten gegen Zug United.

SV Wiler-Ersigen - UHC Alligator Malans 7:2 (2:0, 3:1, 2:1)
Sporthalle Sportzentrum Zuchwil, Zuchwil. 376 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 3. N. Siegenthaler (M. Vogt) 1:0. 18. A. Hollenstein 2:0. 21. M. Dudovic (S. Laubscher) 3:0. 34. P. Affolter (G. Persici) 4:0. 35. M. Dudovic (S. Laubscher) 5:0. 35. J. Friolet 5:1. 44. J. Bürki (D. Känzig) 6:1. 47. M. Dudovic 7:1. 53. T. Jerkku (I. Lankinen) 7:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

UHC Uster - Tigers Langnau 4:6 (2:0, 1:1, 1:5)
Buchholz, Uster. 310 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 4. C. Schmid (J. Pfister) 1:0. 18. T. Anderegg (J. Alatorvinen) 2:0. 33. L. Chrétien (D. Anis) 3:0. 39. C. Stucki (M. Steiner) 3:1. 45. B. Schenkel (Eigentor) 3:2. 47. N. Pfister (M. Steiner) 3:3. 48. M. Steiner (L. Fankhauser) 3:4. 53. G. Svensson (M. Strohl) 3:5. 58. J. Alatorvinen (P. Schmuki) 4:5. 60. A. Althaus (S. Steiner) 4:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster. 3mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.

Floorball Thurgau - HC Rychenberg Winterthur 2:9 (1:4, 1:2, 0:3)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 638 Zuschauer. SR Sütterlin/Walser.
Tore: 4. K. Oesch (N. Bischofberger) 0:1. 7. J. Nilsson (C. Mutter) 0:2. 8. J. Larsson 0:3. 10. N. Mutter (L. Conrad) 0:4. 18. N. Graf (P. Kotilainen) 1:4. 33. C. Mutter (J. Larsson) 1:5. 34. L. Peter (O. Wiedmer) 2:5. 38. N. Püntener (N. Conrad) 2:6. 57. J. Larsson (N. Püntener) 2:7. 58. J. Nilsson (C. Mutter) 2:8. 59. N. Mutter (J. Larsson) 2:9.
Strafen: 4mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (Y. Fitzi) gegen Floorball Thurgau. 2mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.

Chur Unihockey - Floorball Köniz Bern 3:4 (1:0, 1:2, 1:2)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 392 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 7. Y. Castelberg (L. Veltsmid) 1:0. 21. M. Östholm (M. Stucki) 2:0. 32. R. Willfratt 2:1. 37. N. Greber 2:2. 42. T. Mettier (G. Amato) 3:2. 49. Y. Ruh (O. Lehkosuo) 3:3. 51. P. Michel (Y. Ruh) 3:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz Bern.

Grasshopper Club Zürich - Waldkirch-St. Gallen 6:5 (2:0, 2:2, 2:3)
Sporthalle Hardau, Zürich. 412 Zuschauer. SR Christen/Gilgen.
Tore: 11. M. Mock (D. Hasenböhler) 1:0. 13. S. Cavelti (J. Rüegger) 2:0. 21. S. Moser (J. Lund) 2:1. 28. P. Riedi (K. Bier) 3:1. 32. P. Mariotti (J. Lund) 3:2. 35. D. Hasenböhler (N. Seiler) 4:2. 48. P. Mariotti 4:3. 58. M. Zahner (S. Moser) 4:4. 59. A. Alliata 5:4. 59. P. Riedi 6:4. 60. S. Schiess (M. Stingelin) 6:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.


Als neuen Cheftrainer des Männerteams für die Saison 2024/25 verpflichtet Unihockey Basel Regio Ilkka Kittilä. Er stösst vom deutschen Club Sparkasse Weissenfels zu den... Kittilä wird neuer Basel-Trainer
In den Playouts startet ein effizientes Basel Regio gegen Uster mit einem 8:4-Heimsieg. WaSa liegt gegen Chur lange in Führung, doch im dritten Drittel gelingt den Bündnern... Basel legt vor, Chur mit Wende
Der 19-jährige Stürmer Mario Kunz wechselt von Chur zu GC. In der laufenden Spielzeit schoss er für die Bündner fünf Tore und nahm 2023 für die Schweiz an der U19-WM... Mario Kunz wechselt zu GC
Das Kader des UHC Waldkirch-St. Gallen für die kommende Saison nimmt Form an. Mit Luca Holenstein verlängert eine langjährige Teamstütze um ein weiteres Jahr, mit Michael... Drei Verlängerungen und ein Abgang bei WaSa

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks