03.
04.
NLA Männer | Autor: Streiter Constantin

Wiler und Malans legen vor

Alligator Malans und Wiler-Ersigen gewinnen die ersten Spiele der Playoff-Halbfinals. Während die Bündner das Spiel gegen Köniz in der Schlussphase drehen, legt Wiler mit drei Toren im Mitteldrittel den Grundstein zu einem letztlich deutlichen und verdienten Sieg. Bereits am Ostermontag geht es weiter, die Partie zwischen Köniz und Malans wird ab 13:20 Uhr live auf SRF zu sehen sein.

Wiler und Malans legen vor Joonas Pylsy war auch in diesem Spiel omnipräsent. (Bild: Dieter Meierhans)

Das erste Drittel zwischen Qualisieger GC und dem Rekordmeister SV Wiler-Ersigen endete torlos 0:0. Beide Torhüter konnten sich mehrfach auszeichnen, die Hoppers hatten insgesamt aber etwas mehr vom Spiel. Doch auch in Überzahl gelang ihnen kein Treffer. Dies änderte auch sich zu Beginn des Mitteldrittels nicht, erneut konnte GC mit einem Mann mehr spielen, doch es blieb beim torlosen Unentschieden. In der 24. Minute war es dann Joonas Pylsy, der mit einem satten gezogenen Schuss aus rund 10 Metern Nati-Torhüter Pascal Meier keine Chance liess und zum 1:0 traf.

Dieses Tor gab Wiler sichtlich Auftrieb. Bei ihrer ersten Überzahl-Gelegenheit traf Jan Bürki in der 34. Minute zum 2:0, und nur 86 Sekunden später erhöhte Affolter auf 3:0 für Wiler. Mit diesem Resultat ging es in die zweite Drittelspause. Erst in der 44. Minute konnten die Stadtzürcher erstmals jubeln: Tobias Heller, seit Wochen in glänzender Form, krönte einen erneut guten Auftritt mit dem 1:3 aus GC-Sicht. Doch es ging nur 25 Sekunden, ehe Väänänen für Wiler mit einem schön herausgespielten Treffer auf 4:1 erhöhte. Die Vorentscheidung fiel schliesslich in der 53. Minute, als Pylsy mit seinem zweiten Tor auf 5:1 erhöhte. Luan Misini nahm sein Timeout, doch nur kurze Zeit später traf Claudio Mutter gar zum 6:1, und auch Patrick Mendelin trug sich in der 57. Minute noch in die Torschützenliste ein. Das 8:1 durch Affolter fiel dann ins leere GC-Tor, ehe Paolo Riedi 47 Sekunden noch das zweite GC-Tor erzielte.

Nach verhaltenem Start ins Spiel steigerte sich Wiler im Mitteldrittel deutlich und holte sich im ersten Playoff-Halbfinalspiel gleich das Break gegen Qualisieger GC. Waren in der Regular Season beide Direktduelle in der Verlängerung entschieden worden, zeigte sich Wiler diesmal im dritten Drittel eiskalt und kam so zu einem schlussendlich sehr deutlichen Sieg.

Fotogalerie

NLA Männer, Playoff 1/2-Final 2020/2021 I Spiel 1 NLA Männer, Playoff 1/2-Final 2020/2021 I Spiel 1 NLA Männer, Playoff 1/2-Final 2020/2021 I Spiel 1 NLA Männer, Playoff 1/2-Final 2020/2021 I Spiel 1
Fotogalerie anzeigen

Malans erneut mit Schlussspurt
Beim Spiel zwischen Malans und Köniz ging von Anfang an die Post ab, früh konnten die Gäste aus dem Kanton Bern mit 2:0 in Führung gehen. Malans glich jedoch bis zur 14. Minute zum 2:2 aus, mit diesem Resultat ging es in die erste Drittelspause. Im zweiten Abschnitt dauerte es nur gerade vier Sekunden, ehe Köniz wieder in Führung ging. Zum dritten Mal in diesem Spiel traf die Linie mit Hutzli, Jirebeck und Aebersold. Nach dem erneuten Malanser Ausgleich zog Köniz noch vor Spielhälfte auf 3:5 davon.

In den folgenden 20 Minuten war das Spiel eher von Strafen als von Toren geprägt, bis Friolet zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum 4:5 verkürzte. Und die Bündner zeigten weiterhin viel Moral, wie schon so oft in diesem Playoffs hatten sie ihre beste Phase zwischen der 50. und der 60. Minute: Markus Holenstein und Joel Friolet brachten die Alligatoren bis zur 57. Minute mit 6:5 in Führung. Für beide war es das zweite Tor in dieser Partie, und so führte Malans erstmals. Und die Führung hatte Bestand, acht Sekunden vor Schluss fiel mit dem 7:5 die definitive Entscheidung.

Am Ostermontag um 13:30 Uhr findet das zweite Spiel dieser Serie in Winterthur statt, SRF zwei wird die Partie live übertragen. Wiler empfängt derweil Qualisieger GC um 17:00 Uhr in Kirchberg.

 


UHC Alligator Malans - Floorball Köniz 7:5 (2:2, 1:3, 4:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. SR Preisig/Schädler.
Tore: 1. S. Jirebeck (S. Hutzli) 0:1. 7. T. Aebersold (S. Jirebeck) 0:2. 10. R. Schubiger (J. Friolet) 1:2. 14. M. Holenstein (L. Veltsmid) 2:2. 21. S. Hutzli (S. Jirebeck) 2:3. 22. R. Buchli (K. Berry) 3:3. 27. J. Guggisberg (T. Saner) 3:4. 28. P. Michel (M. Maurer) 3:5. 51. J. Friolet (R. Buchli) 4:5. 53. M. Holenstein (L. Veltsmid) 5:5. 57. J. Friolet (R. Buchli) 6:5. 60. S. Nett (T. Braillard) 7:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz.

Grasshopper Club Zürich - SV Wiler-Ersigen 2:8 (0:0, 0:3, 2:5)
AXA Arena, Winterthur. SR Bühler/Bühler.
Tore: 25. J. Pylsy (A. Hollenstein) 0:1. 34. J. Bürki (M. Dudovic) 0:2. 36. P. Affolter (P. Mendelin) 0:3. 44. T. Heller (C. Laely) 1:3. 44. T. Väänänen (M. Louis) 1:4. 53. J. Pylsy (A. Hollenstein) 1:5. 54. C. Mutter (M. Louis) 1:6. 57. P. Mendelin (M. Dudovic) 1:7. 58. P. Affolter (M. Dudovic) 1:8. 60. P. Riedi (J. Rüegger) 2:8.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Floorball Köniz qualifiziert sich für den Superfinal am nächsten Samstag gegen Wiler-Ersigen. Jonas Ledergerber schiesst seine Farben nach sechs Minuten in der... Köniz steht im Superfinal!
Alligator Malans gelang es am Mittwoch den ersten von drei Matchbällen Floorball Köniz' abzuwehren. Ob das im Penaltyschiessen knapp gewonnene Spiel der Wendepunkt in der... Wendepunkt oder nur ein Aufflackern?
Chur Unihockey muss in der kommenden Saison gleich auf fünf Spieler verzichten. Luzi Weber, Lukas Desax sowie Ersatzgoalie Men Hoffmann werden nicht mehr für die Bündner... Fünf Abgänge bei Chur
Mit dem SV Wiler-Ersigen steht der erste Teilnehmer des Superfinals fest. Einen wahren Krimi gab es in Maienfeld - Alligator Malans rettet sich mit einem Sieg nach 14 (!)... Wiler im Superfinal, Malans rettet sich dramatisch

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks