18.
01.
NLA Männer | Autor: Unihockey Tigers Langnau

Yannick Rubini nächste Saison Tigers-Coach

Die Unihockey Tigers stellen die Weichen für die sportliche Zukunft. Mit der Verpflichtung des aktuellen Headcoach der U21 und Ausbildungschef Yannick Rubini als Headcoach der NLA ab der kommenden Saison 2022/23 wird die Vereinsstrategie auch in der wichtigsten, sportlichen Funktion konsequent umgesetzt. Als Assistenten konnten mit Aldo Casanova und Patrick Reber ebenfalls Wunschkandidaten verpflichtet werden.

Yannick Rubini nächste Saison Tigers-Coach Yannick Rubini ist im Moment noch Cheftrainer der Langnauer U21. (Bild: Unihockey Tigers Langnau)

Nach den Turbulenzen im Dezember haben die Unihockey Tigers nun eine wichtige Entscheidung für die sportliche Zukunft getroffen. Ab der Saison 2022/23 übernimmt der Ausbildungschef und aktuelle Headcoach der U21, Yannick Rubini (28) die Verantwortung als Headcoach des NLA-Teams. Er hat einen langjährigen Vertrag unterzeichnet. Rubini hat seit einigen Jahren durch seine fachlichen und menschlichen Qualitäten in den Juniorenstufen der Tigers überzeugt. Er wird im Frühling 2022 den Berufstrainer-Lehrgang besuchen. Die Rolle als Ausbildungschef wird er abgeben.

Zwei Assistenten kommen aus Köniz
Mit der Verpflichtung von Aldo Casanova und Patrick Reber (beide von Floorball Köniz) als Assistenten kann der Coaching-Staff des Fanionteams der Tigers für die kommende Saison schon früh komplettiert werden. Beide haben langjährige Erfahrung im Spitzenunihockey und sind somit absolute Wunschlösungen.

Mit der Verpflichtung von Rubini setzen die Tigers die Vereinsstrategie, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, auch in der wichtigsten sportlichen Funktion konsequent um. Entsprechend freut er sich auf die neue Herausforderung. «Ich freue mich über das mir geschenkte Vertrauen sehr und bin überzeugt, zusammen mit meinem Coaching-Team und gemeinsam mit den Spielern die sportlichen Ziele in den nächsten Jahren zu erreichen», sagt Rubini.

Tigers-Sportchef Werner Haller ist erfreut, dass diese Schlüsselpositionen schon früh besetzt werden konnten. «Yannick verfügt über das nötige Rüstzeug und hat sich in den letzten Jahren als Headcoach der U18 und U21 seine Sporen abverdient. Die Beförderung zum Headcoach NLA ist nun der nächste logische Schritt für ihn, aber auch für uns als Verein. Mit Aldo und Patrick konnten als Assistenten zudem unsere Wunschkandidaten verpflichtet werden» sagt Haller. Durch die frühe Klarheit kann jetzt auch die Kaderplanung für die kommende Saison vorangetrieben werden. Auch hier ist die Tendenz laut Sportchef Haller erfreulich.

31701.jpg
Aldo Casanova war Trainer der Frauen U19-Nati und wurde 2018 als Assistent von René Berliat bei Köniz Schweizer Meister. (Bild: Dieter Meierhans)

Mit Mario Bardill schliesst bei Alligator Malans ein Torhüter aus der eigenen Nachwuchsabteilung die Lücke, die Jonas Wittwer nach seinem vorzeitigen, verletzungsbedingten... Bardill und Breu neues Malanser Goalie-Duo
Der 19-jährige Eero Kuutsa hat einen 1-Jahres-Vertrag bei Floorball Thurgau unterschrieben. Er hat die letzten beiden Jahre bei TPS in der F-Liiga gespielt. Im vergangenen... Thurgau holt jungen Finnen
Seit der letzten Silly Season ist klar, dass Nati-Captain Luca Graf in der nächsten Saison wieder für Floorball Köniz verteidigen wird. GC sicherte sich derweil die Dienste... Silly Season 2.0
Nachdem der langersehnte Aufstieg im Frühling realisiert wurde, ist Basel Regio daran, ein schlagkräftiges Team für die NLA zusammenzustellen. Das Ausländertrio wird durch... Bereitmachen für das neue Abenteuer

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks