13.
09.
NLA Männer | Autor: Zuger Highlands

Andersson-Show bei Zugs Auftaktsieg

Nach einem harzigen Start konnte Zug im Schlussabschnitt den HC Rychenberg distanzieren und siegte dank einem Hattrick von André Andersson 9:4.

Andersson-Show bei Zugs Auftaktsieg Adrian Furger ist mit Zug erfolgreich in die neue Saison gestartet. (Bild: Dieter Meierhans)

Die neue Saison brauchte wenig Anlaufzeit. Vor allem die Gäste schienen besser bereit. Als die Zuger Neuverpflichtung André Andersson einen Angriff schwungvoll lancieren wollte, stibitzte ihm HCR-Finne Jami Manninen den Ball weg, bediente Tobias Studer, der wiederum den vor dem Tor völlig freistehenden Luca Dall'Oglio fand. Das Winterthurer Eigengewächs eröffnete das Skore bereits nach 63 Sekunden - der erste Treffer in der neuen NLA-Saison. Während die Winterthurer aus gesicherter Abwehr weiter gefährlich blieben, harzte das Spiel des Heimteams, so dass sich vermutlich nicht wenige an den missglückten Auftritt vor zwei Wochen im Supercup gegen Alligator Malans erinnert haben dürften. Gleich 2:14 gingen die Zuger damals unter. Die Winterthurer nutzten ihre Überlegenheit im ersten Drittel zum sehenswerten 2:0. Captain Nils Conrad legte quer auf den abermals völlig freistehenden Dall'Oglio. Staunender Zuschauer: André Andersson.

Der Schwede legte später jedoch noch genügend Zeugnis ab, weshalb ihn die Zentralschweizer an den Zugersee geholt haben. Doch vorerst stand - durchaus im Wortsinn - ein Zuger Eigengewächs noch im Zentrum. Yannick Schelbert rückte mit in den Angriff auf und von seinem Fuss kullerte der Ball kurz vor der ersten Pause über die Linie zum eher schmeichelhaften 1:2. Im zweiten Drittel - es ging wegen Corona ohne Seitenwechsel weiter - standen die Zuger gefestigter und überrannten die Rychenberger wiederholt mit ihren blitzschnell vorgetragenen Kontern. Andersson düpierte Nationalverteidiger Nils Conrad und glich mit einem platzierten, scharfen Handgelenkschuss aus. Und zu Spielmitte schloss der Zuger Junior Severin Nigg einen Gegenangriff zur erstmaligen Führung ab. Das Timeout der Gäste kurz darauf verblieb praktisch wirkungslos, vielmehr gelang Adrian Furger im Powerplay noch das 4:2. Doch verfielen die Zentralschweizer zum Ende des zweiten Abschnitts wieder in die Fehler aus dem ersten Drittel. Winterthur nutzte das zu einem herrlich herausgespielten Tor: Sämi Gutknecht fand Patrik Doza, der sich mit einer geschickten Drehung löste und Moritz Schaub freistehend vor dem praktisch leeren Tor anspielte.

Nur ein Tor Differenz zur zweiten Pause liess beide Trainer die Kräfte konzentrieren. Mit dem deutlich besseren Effekt für Zug United. Alexander Hallén, der zweite neue Schwede, drückte gemeinsam quasi mit Nigg einen Ball ins Tor. Andersson hatte den Ball in den Slot gespielt. Dann folgte dessen grosser Auftritt: Erst traf auf der linken Seite nach vorne sprintend via rechten Innenpfosten. Dann folgte das Tor des Abends: Severin Nigg legt den Ball ab auf Andersson, der sich den Ball selbst zwischen den eigenen Beinen vorlegte und wuchtig in die nahe Ecke donnerte. Früh versuchten sich die Winterthurer, nachdem Hallén noch das 8:3 erzielt hatte, ohne Torhüter. Auch dies blieb ohne Erfolg. Spätestens nach Alexander Larssons 9:3 rund fünf Minuten vor dem Ende waren die Punkte verteilt.


 

Zug United - HC Rychenberg Winterthur 9:4 (1:2, 3:1, 5:1)
Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug, Zug. 134 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 2. Dall'Oglio (Studer) 0:1. 10. Dall'Oglio (Nils Conrad) 0:2. 20. (19:24) Schelbert (Rubi) 1:2. 25. Andersson 2:2. 30. Nigg (Hallén) 3:2. 34. Furger (Andersson/Ausschluss Schaub) 4:2. 35. Schaub (Doza) 4:3. 43. Hallén (Andersson) 5:3. 45. Andersson (Nigg) 6:3. 48. Andersson (Nigg) 7:3. 51. Hallén (Nigg) 8:3. 56. Larsson 9:3. 60. (59:37) Manninen (Nils Conrad) 9:4.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.
Zug United: Nilsson; Maurer, Mock; Staub, Schelbert; Tobias Flütsch, Schmidiger; Hallén, Nigg, Andersson; Rubi, Larsson, Furger; Bachmann, Laely, Knüsel.
HC Rychenberg: Schüpbach; Nils Conrad, Levin Conrad; Gutknecht, Aeschimann; Gutknecht, Foelix; Rutz; Manninen, Dall'Oglio, Studer; Wöcke, Doza, Schaub; Püntener, Krebs, Keller; Kern, Lutz.
Bemerkungen: Zug ohne Schälin (U21), Andri Flütsch, Menon, Khan, Kramer (alle nicht eingesetzt), Graf (oktroyierte Quarantäne), Odermatt und Uhr (beide verletzt). 31. Timeout HC Rychenberg. Rychenberg ab 54. bis 56. bei Ballbesitz mit sechstem Feldspieler.

 

swiss unihockey unterbricht aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage und der absehbaren Entwicklung auf epidemiologischer und politischer Ebene per sofort den Spielbetrieb in... Sofortiger Unterbruch der Meisterschaft
Mit den stark steigenden Corona-Fallzahlen müssen erneut rasche und pragmatische Entscheide gefällt werden, weshalb die Taskforce von swiss unihockey wieder ins Leben... Taskforce von swiss unihockey wird reaktiviert
Aufgrund eines positiven Tests muss sich praktisch die ganze Mannschaft von Floorball Köniz in Quarantäne begeben. Die Spiele gegen Uster und Schüpfheim wurden abgesagt. Floorball Köniz in Quarantäne
Die Länderspiele der A- und U19-Nationalteams aus der Schweiz, Schweden und Tschechien vom kommenden Wochenende in St. Gallen werden aufgrund der stark steigenden... EFT in St. Gallen abgesagt!

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen35:163.000
2.Grasshopper Club Zürich37:172.600
3.Tigers Langnau31:222.400
4.Floorball Köniz31:82.250
5.UHC Alligator Malans24:181.800
6.Chur Unihockey28:231.800
7.Zug United34:381.333
8.Waldkirch-St. Gallen26:281.200
9.HC Rychenberg Winterthur27:301.200
10.UHC Uster19:290.600
11.UHC Thun15:320.000
12.Ad Astra Sarnen6:520.000
1.piranha chur60:212.714
2.Kloten-Dietlikon Jets47:202.429
3.Skorpion Emmental Zollbrück32:232.000
4.Wizards Bern Burgdorf22:271.833
5.UHC Laupen ZH25:291.429
6.R.A. Rychenberg Winterthur25:291.286
7.Zug United25:361.143
8.Unihockey Berner Oberland27:251.000
9.UH Red Lions Frauenfeld23:430.857
10.FB Riders DBR13:460.429
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks