21.
03.
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Aus best-of-7 wird best-of-3

Im Duell um den Einzug ins Playoff- Halbfinale verliert Alligator Malans gegen Rychenberg Winterthur denkbar knapp im Penaltyschiessen. Im SRF TV-Spiel entschieden Nuancen über Sieg oder Niederlage - charakteristisch für die gesamte Serie, in der die finale Entscheidung naht.

Aus best-of-7 wird best-of-3 Nils Conrad verwertete den entscheidenden Penalty für den HCR. (Bild: Dieter Meierhans)

Die eigentliche Auseinandersetzung begann mit Beginn des dritten Spielabschnitts. Mit den Erkenntnissen aus 40 Spielminuten, in denen es Malans nicht gelingen wollte, Torchancen in einen relevanten Vorsprung umzusetzen und der HCR mit funktionierenden Lösungen gegen das Bündner Offensivspiel zunehmend Fahrt aufnahm, bündelte der Malanser Coachingstaff seine Kräfte.

Sofort waren erfreuliche Effekte im Spielaufbau und eine zuvor vermisste Dominanz in der Offensive erkennbar. Dem Gegner konnte während zehn Spielminuten das Spieldiktat aufgezwungen werden. Zählbares erarbeiteten sich die Alligatoren jedoch nur unter hohem Aufwand: Torhüter Jonas Wittwer rettete in der 45. Minute nach dem Ballverlust eines Mitspielers mirakulös, seine Vorderleute konnten ihrerseits einen Ball gewinnen und Simon Nett erzielte nach einem Hochtempo-Angriff die Führung für sein Team. Endlich, hatte man als Beobachter mit Bündner Brille das Gefühl: die Alligatoren sind in den Playoffs angekommen. Vorne wurde zielstrebig und zweikampfstark der Ball laufen gelassen, an den wenigen Zürcher Konterangriffen spielte sich Jonas Wittwer stark. Dies galt aber auch für seinen Antipoden im HCR Tor, Nicolas Schüpbach, der dafür besorgt war, dass der Ansturm auf sein Tor weitgehend folgenlos blieb. Und so kam es, dass sich die Bündner resultatmässig nicht absetzen konnten, und damit, einer alten Regel folgend, den in dieser Phase unterlegenen Gegner im Spiel beliess: Neubauer in der 52. nach einer schönen Passfolge und Püntener in der 55. Minute stellten das Resultat auf den Kopf. Mit dem Rücken zur Wand gelang durch Rückkehrer Lukas Veltsmid, der im letzten Drittel an der Seite von Christoph Camenisch zu seinen ersten Einsatzminuten seit langer Zeit kam, zeitnah der Ausgleich zum 4:4. In den verbleibenden Spielminuten gaben sich die Alligatoren keine Blösse, spielten mit hohem Pressing und dem damit verbundenen Risiko auf Sieg. Vergebenen Möglichkeiten der Herrschäftler und die Entschärfung der wenigen, aber gefährlichen Gegenstösse des HCR deuteten den Weg in die Verlängerung.

Dass die Zusatzschicht über die vollen zehn Minuten ging, lag nicht an verbremstem Spiel der Teams. Im Gegenteil: ein Spektakel, allerbeste Werbung für unsern Lieblingssport flimmerte zur besten Sendezeit in die Wohnstuben. Erneut machte HCR-Torhüter Schüpbach mit Grosstaten und nötigem Wettkampfglück erstklassige Torchancen von Remo Buchli und Co. zunichte. Dazwischen schepperte es hinter Jonas Wittwer im Malanser Tor an der Latte. Nichts für schwache Nerven, ein Penaltyschiessen lag zwar nicht in der Luft, war aber irgendwie logisch an diesem Abend. Und dies ging für Alligator Malans recht deutlich verloren, da mit Jarkko Nurmela nur ein Bündner Schütze seinen Versuch verwerten konnte.

Das Spiel hätte Alligator gut und gerne für sich entscheiden können. Dafür haben etwas Glück und ein Gegner, der seine Hausaufgaben gemacht hat, gesorgt. Nach vier Spielen in Folge zwischen zwei taktisch gut aufgestellten Teams gibt es keine Geheimnisse mehr. Zwei nötige Siege liegen in Reichweite, erfordern aber von den Alligatoren mehr Leidensbereitschaft, kämpferische Zermürbung des Gegners und die Abrufung individueller Geniestreiche der Schlüsselspieler.


 

HC Rychenberg Winterthur - UHC Alligator Malans 5:4 n.P. (1:1, 1:1, 2:2, 0:0)
AXA Arena, Winterthur. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 2. T. Braillard (J. Schnell) 0:1. 17. T. Aeschimann (S. Gutknecht) 1:1. 28. T. Braillard (K. Berry) 1:2. 35. T. Aeschimann (P. Doza) 2:2. 45. S. Nett (J. Nurmela) 2:3. 52. R. Neubauer (T. Studer) 3:3. 55. N. Püntener (Y. Fitzi) 4:3. 56. L. Veltsmid (C. Camenisch) 4:4.
Penaltyschiessen: M. Wöcke trifft 1:0. L. Veltsmid verschiesst. T. Studer verschiesst. J. Nurmela trifft 1:1. P. Doza trifft 2:1. D. Hartmann verschiesst. Y. Fitzi verschiesst. T. Braillard verschiesst. N. Conrad trifft 3:1.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans
Alligator Malans: Wittwer; Camenisch, Gartmann; Berry, Tromm; Romano Schubiger, Holenstein; D. Hartmann, Nurmela, Nett; Braillard, Vestlund, Schnell; Vetsch, Friolet, Buchli.
Ersatz: Breu; Obrecht, Veltsmid, V. Schubiger, Mauro Hartmann, Rohner.
Verletzt: Schmid, Flütsch, Capatt.
Beste Spieler: Tim Braillard für Alligator Malans, Tim Aeschimann für Rychenberg Winterthur.

 

Der aktuelle Schweizer Meister Floorball Köniz gibt weitere Kadermutationen bekannt. Tim Aebersold hat seinen Vertrag bei den Berner Vorstädtern verlängert. Dafür beendet... Aebersold bleibt, Baumann geht
Floorball Köniz hat sich vor zwölf Tagen dank eines 3:2-Sieges über den SV Wiler-Ersigen zum Schweizer Meister gekrönt. Wir blicken noch einmal auf den Superfinal zurück,... Gefestigtes System und rosige Aussichten
Michelle Wiki und Joonas Pylsy sind die wertvollsten Spieler der vergangenen Unihockey-Saison. Auch wurden die besten Goalies, Trainer und Schiedsrichterpaare 2020/21 gewählt. Pylsy und Wiki sind die MVPs
Ad Astra wird Schwedisch: Nach dem Zuzug von Micke Öhman als Trainer verstärken auf die neue Saison hin mit Mathias Hagert, Erik Oweling und Oliver Forslind drei... Drei Schweden für Sarnen

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks