13.
04.
2002
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Herren NLA: 1. Finalspiel geht mit 3:2 an Alligator

Erstes Finalspiel geht denkbar knapp und glücklich mit 3:2 an die Alligatoren. Der Startabschnitt begann mit einem Paukenschlag. Keine 20 Sekunden benötigte Wiler für ihr erstes Tor. Beflügelt durch diese Führung bestimmte Wiler das Geschehen im ersten Drittel.

Sie gingen ein enormes Tempo und kamen so zu vielen sehr guten Torchancen. Dank einem schönen Tor in Überzahl konnten die Alligatoren den Schaden mehr als nur begrenzen. Mit mehr Effizienz hätte Wiler auch gut und gerne drei bis vier Tore schiessen können. So war das Resultat nach zwanzig Minuten für die Alligatoren eher glücklich 1:1 unentschieden.
Nach der Pause kamen die Alligatoren etwas besser ins Spiel und vermochte ihrerseits einige gute Chancen zu erarbeiten. Das Geschehen glich sich immer mehr aus und beide Sturmreihen mussten viel Arbeit verrichten, wollten Sie einen Abschluss anbringen. Durch einen schönen Konter gelang den Alligatoren die erstmalige Führung, welche bis zur Pause bestand haben sollte.
Schon kurz nach Wiederaufnahme des Spiels im Schlussabschnitt nutzte Wiler ein Fehler der Alligatoren durch den omnipräsenten Ueli Reinmann kaltblütig aus und glichen das Spielgeschehen auch resultatmässig wieder aus. Weiterhin wogte das Geschehen einmal mit Vorteil Alligator, dann wieder mit Übergewicht von Wiler hin und her. Doch jeder noch so gute Abschluss wurde durch die beiden überdurchschnittlichen Torhüter zunichte gemacht. Am Ende behielt Alligator das glückliche Ende für sich. Sechs Sekunden vor Schluss erlöste Roman Kälin mit seinem zweiten persönlichen Treffer die Alligatoren mit einem flachen Rückhandtor.
Morgen geht es schon wieder weiter und es bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Das Spiel wird morgen wieder bei Null beginnen und den heutigen Sieg interessiert bereits niemanden mehr. Die Alligatoren müssen morgen konzentrierter Auftreten und noch weniger Fehler begehen, als dies heute der Fall war.


Alligator Malans - SV Wiler-Ersigen 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)
Sporthalle, Schiers - 920 Zuschauer
SR: Baumgartner/Kläsi
Alligator Malans: Tönz; Berther, Jecklin; Benesch, Riederer; Gansner, Pittner; Kälin, A. Bösch, Olofsson; F. Bösch, Wallimann, Capatt; Lüthi, Stegmann, Vinzens
SV Wiler-Ersigen: Ryffel; Moesch, Flury; Niederhauser, Jihde; M. Luginbühl; Gerber, Chr. Hofbauer, Reinmann; Rüegsegger, Zimmermann, Zurflüh; Reto Luginbühl, M. Hofbauer, Bachmann
Tore: 1. Flury (Moesch) 0:1, 7. Capatt (F. Bösch, A. Bösch, Ausschluss M. Hofbauer) 1:1, 35. Kälin (Olofsson) 2:1, 42. Reinmann (Gerber) 2:2, 60 (59.54) Kälin (Olofsson, A. Bösch) 3:2
Strafen: Malans 3x2', Wiler 2x2'
Bemerkungen: Malans ohne B. Koch (gesperrt), Wiler ohne M. Koch sowie Brechbühl (beide verletzt), beide Goalies als beste Spieler ausgezeichnet.
Nils Schälin stand am Sonntag mit Zug United zum ersten Mal im Superfinal und gewann sogleich den ersten Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Der 23-jährige Goalie zeigte... Schälin: «Die Stimmung war grandios»
Im letzten Superfinal erzielte Andrin Hollenstein den entscheidenden Penalty und schoss Wiler zum Titel. Auch gestern versuchte der 27-jährige Verteidiger offensiv viele... «Hawaii-Unihockey ist nicht unser Ziel»
Der 21-jährige Stürmer Matej Cermak wechselt vom tschechischen Traditionsverein Sparta Prag nach St. Gallen. Sein Rucksack ist gefüllt mit 150 Skorerpunkten aus fünf... Tschechischer Skorer zu WASA
Zug United wird am Sonntag versuchen, als erst zweites Team seit 2006 das Double aus Meisterschaft und Cup zu holen. Den Zentralschweizern gegenüber steht mit Wiler-Ersigen... Showdown zwischen Rekordmeister und Cupsieger

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks