20.
11.
2004
NLA Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLA: Dem Vizemeister nur knapp unterlegen

Der UHC Uster hat das Heimspiel gegen Vizemeister und Titelanwärter Alligator Malans mit 5:7 verloren. Nach schwachem Start konnten sich die Oberländer steigern und dem Favoriten für lange Zeit Paroli bieten.

Das Spiel begann für den UHC Uster so, wie viele andere schon zuvor: Mit einem Tor für die Gäste. Der finnische Nationalspieler in den Reihen von Alligator Malans, Esa Jussila, profitierte davon, dass sein Schuss für Torhüter Edi-Marc Schütz unhaltbar abgelenkt wurde. Nach 9 Minuten war es erneut Jussila, der Sandro Dominioni bediente, welcher sodann zum 0:2 einschoss. Doch anders als in Spielen zuvor liessen sich die Ustermer nicht hängen, störten die Angriffsauslösung der Bündner früh und kamen ihrerseits immer wieder zu guten Einschussmöglichkeiten. So waren auch Schreie der Erleichterung zu hören, als Mikael Lundin, und eine Minute später Jan Binggeli (in Unterzahl!) den Spielstand für Uster ausgleichen konnten. Doch Malans konnte schliesslich doch noch vom Ausschluss David Gadients profitieren und ging erneut in Führung. Nur eine Minute später sorgte Armin Brunner sogar dafür, dass der alte Zweitorevorsprung für die Bündner wieder hergestellt wurde. Einem weiteren Tor des Gastes folgte im Mitteldrittel die stärkste Phase der Ustermer. So gelang es ihnen bis zur zweiten Pausensirene, den Spielstand mit 3 Toren in Folge wieder auszugleichen. Besonders Freude bereitete das Freistosstor von Thomas Hürlimann zur Spielmitte, welcher seinen Flachschuss so gut platzierte, dass sowohl die 4-Mann-Mauer, als auch Torhüter Aebli das Nachsehen hatten. In dieser Szene kam die in letzten Spielen oft vermisste Frechheit im Spiel des Aufsteigers endlich wieder einmal zum Vorschein. Und Leo Maags Ausgleich 16 Sekunden vor Drittelsende war Balsam für die Seele sowohl für Spieler, als auch für das wegen einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheiden etwas aufgebrachte Publikum. Doch die anschliessende Pause gab den „Alligatoren“ die Gelegenheit, sich wieder neu zu ordnen und die Enttäuschung des preisgegebenen Dreitorevorsprungs wegzustecken. Nach 4 Minuten im Schlussdrittel fing Tom Wallimann einen Querpass von Silvan Künzler ab und bezwang Schütz zum 6:5. In der Folge haderte man in erster Linie mit Schiedsrichterleistung und Publikum, was ein etwas zerfahrenes Spiel zur Folge hatte. Der Vizemeister schien besser mit dieser Situation umgehen zu können und konnte ein glücklich zu Stande gekommenes Überzahlspiel nach 53 Minuten zum Schlussresultat von 7:5 ausnützen. Für die nächsten Spiele ist zu hoffen, dass der Aufsteiger erneut so engagiert ans Werk geht wie an diesem Abend. In diesem Falle wäre ein Punktgewinn schon nächste Woche gegen den Grasshopper-Club durchaus möglich.


UHC Uster – Alligator Malans 5:7 (2:4, 3:1, 0:2)
Buechholz, Uster - 435 Zuschauer
SR: Dönz/Kretz
Tore: 4. Jussila 0:1, 9. Dominioni (Jussila) 0:2, 12. Lundin (Ermling) 1:2, 13. Binggeli (Aellig/ Ausschluss Gadient!) 2:2, 14. Dominioni (Jussila) 2:3, 15. Brunner (Capatt) 2:4, 25. Sauter (Wallimann) 2:5, 27. Lundin (Ermling) 3:5, 29. Hürlimann 4:5, 40. Maag (Binggeli) 5:5, 44. Wallimann 5:6, 53. Bösch (Capatt) 5:7
UHC Uster: Schütz; Maag, Schelling; Hänggi, Künzler; Roth; Kaufmannn, Hürlimann, Kohli; Binggeli, Ermling, Lundin; Gadient, Sigg, Aellig
Alligator Malans: Aebli; Pfiffner, Larsson; Riederer, Jecklin; Bösch, Capatt, Brunner; Dominioni, Jussila, Mathis; Sauter, Schärli, Wallimann
Strafen: Uster 3x2', Malans 1x2'
Bemerkungen: Malans Th. Hitz, Olofsson (beide verletzt), Ruof, Stegmann (beide krank), Bebi (rekonvaleszent), M. Hitz, Eggenberger (Militär), Uster ohne Dolski, Egger (alle verletzt); 1.Pfostenschuss Jecklin, 25. Lattenschuss Dominioni, 58. Time-Out Uster
Am Freitagabend wurden die Schweinwerfer auf die Stars gerichtet: An der zweiten Lidl Prime League Award Night im Trafo Baden sind herausragende Einzelleistungen der Saison... Gerig und Sjögren sind MVP
Cyril Doffey und Noah Ziltener bilden auf die kommende Saison das Assistentenduo für UPL-Coach Ilkka Kittilä. Nicolas Petit stösst zudem als Videoanalyst und Statistiker... Basel komplettiert Staff und erweitert Kader
Es hat mittlerweile Tradition, dass sich Unihockey-Teams im Sommer mit Eishockey-Teams messen. In den kommenden Tagen und Wochen treffen Floorball Köniz Bern, Zug United im... Vom Eis in die Turnhalle
Das UPL Team von Floorball Thurgau erweitert das Kader durch 5 weitere Junioren. Damit ist die Kaderplanung für die Saison 2024/25 bei den Ostschweizerin abgeschlossen. Thurgau schliesst Kaderplanung ab

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks