28.
02.
2003
NLA Männer | Autor: Unihockey Tigers Langnau

Herren NLA: Zäzi gewinnt in Kloten

Die Konstellation "Freitagabend - ungewohnte Anspielzeit 21 Uhr - auswärts in Bülach gegen die Jets" scheint für uh zäziwil-gauchern gut zu sein. Am Chlousetag 02 wurden die Zürcher in ihrer Heimhalle mit 9:1 nieder gekantert. Gestern - erneut an einem Freitagabend - gab es für die Emmentaler mit 10:4 gar einen "Stängelisieg".

Für Brisanz war auf jeden Fall gesorgt. Mit einem Sieg hätten die Jets bis auf 2 Punkte zu Zäziwil-Gauchern aufschliessen können, bei eigenem Sieg hätten sich die Emmentaler aber auf vorentscheidende 8 Punkte absetzen können.

Das erste Drittel war sehr konfus. Der 3:3 Zwischenstand nach 20 Minuten schmeichelte den Zäziwilern sehr. Aus gerade mal 4 Schüssen aufs Zürcher Tor resultierten nicht weniger als 3 Tore!

Im zweiten Abschnitt spielte Zäzi-Gou deutlich stärker und konnte so nicht unverdient auf 6:3 davon ziehen. Dies hatte nicht zuletzt den Grund, dass die zwei Antreiber in den Reihen der Zürcher, die Topskorer Neumann und Böllenrücher, bereits vor Spielhälfte deutlich abbauten und mehr und mehr von der Bildfläche verschwanden.

Im Schlussabschnitt zollten die Ostschweizer dann endgültig Tribut für den vorangegangenen Kräfteverschleiss und erlaubten es uh zäziwil-gauchern, in regelmässigen Abständen weitere 4 zum grossen Teil sehr schön herausgespielte Tore bis zum 10:3 Zwischenstand zu schiessen. Der vierte Treffer der Kloten Bülach Jets war nur noch reine Resultatkosmetik und entstand auch nur, weil mit Stefan Lüthi und Markus Gerber gleich zwei Emmentaler auf der Strafbank sassen.
Erfreulich war die Tatsache, dass erneut der zweite Block die bessere Torausbeute erzielen konnte. Karlberg (2 Tore / 2 Assists), Salzmann (2 Tore), Simon Stucki (1 Tor / 1 Assist), Schild (1Tor) und Christoph Gerber (1 Assist) buchten deutlich mehr Skorerpunkte (10) als der Paradeblock um die Stürmer Benjamin und Stefan Lüthi mit Aeschlimann sowie die Verteidiger Markus Gerber und Stefan Held. Dieser Block steht mit insgesamt 7 Skorerpunkten (4 Tore / 3 Assists) zu Buche.

Nach dem Spiel war selbst der Trainer der Kloten Bülach Jets, Felix Coray, voll der Lobes für uh zäziwil-gauchern: „Was die Jungs ab dem zweiten Drittel gezeigt haben, war wirklich Klasse. Die schnellen Passfolgen, die vielen direkten Abschlussversuche, die wunderschön herausgespielten Treffer – einfach wunderbar zum Zusehen! Hoffentlich haben meine Spieler gut abgeschaut, dann kann ich den Abstiegsplayout, vor denen wir uns jetzt wohl nicht mehr retten können, mit gutem Gefühl entgegen sehen.“

Dem war auch tatsächlich so. Ausser des Treffers von Karlberg zum 0:1, als der Schwede von einem Torhüterfehler profitieren konnte, waren alle Tore die Folge absolut sehenswerter Kombinationen. Etwa das 3:3 durch Schild, der von Karlberg super in den Lauf angespielt wurde und unwiderstehlich durchmarschierte. Oder die Volleyabnahme 30 cm über dem Boden von Karlberg zum 3:4. Oder die Direktabnahme von Stefan Lüthi zum 3:5. Oder die unübertreffbare Coolness von Aeschlimann zum 3:7. Oder der klassische Konter, den Salzmann auf kluges Zuspiel von Simon Stucki bei Ausschluss von Karlberg (!) zum Stängeli verwerten konnte. Oder ..........


Kloten Bülach Jets - uh zäziwil-gauchern 4:10 (3:3, 0:3, 1:4)
Rüebisbach, Bülach - 100 Zuschauer
SR: Hachen Müller
Tore: 8. Karlberg 0:1, 12. (11:08) Derrer (Böllenrücher, Ausschluss S. Stucki) 1:1, 13. (12:20) Böllenrücher 2:1, 18. (17:28) Sigrist (Cernela) 3:1, 18. (17:59) S. Lüthi (M. Gerber) 3:2, 20. (19:26) Schild (Karlberg) 3:3, 28. Karlberg (C. Gerber) 3:4, 36. S. Lüthi (Aeschlimann) 3:5, 40. (39:58) Aeschlimann (M. Gerber, Ausschluss Sigrist) 3:6, 42. Aeschlimann (Streit) 3:7, 48. S. Stucki (Karlberg) 3:8, 52. Salzmann 3:9, 54. Salzmann (S. Stucki, Ausschluss Karlberg!) 3:10, 58. Neumann (Rüeger, Ausschlüsse S. Lüthi, M. Gerber) 4:10
Strafen: Kloten Bülach Jets 4x2', uh zäziwil-gauchern 7x2'
Kloten Bülach Jets: Milincic; R. Kohler, Rüeger; Auböck, P. Kohler; Spaltenstein; Reichen, Böllenrücher, Neumann; Sigrist, Cernela, Derrer; Angst, Affolter, List (Ohne Bolliger (Virus), Arn, Dolski und Rufer (alle verletzt))
Uh zäziwil-gauchern: Streit; Held, M. Gerber; C. Gerber, Schild; Roth, Rindlisbacher; Wiedmer; S. Lüthi, B. Lüthi, Aeschlimann; Salzmann, Karlberg, S. Stucki; R. Stucki, Gygax, Aeschbacher; Zimmermann, M. Bieri (Ohne Dysli und Rüegsegger (beide verletzt), Steffen (abwesend) sowie Wyss (Elitejunioren))
Bemerkungen: 30. Streit hält Penalty von Rüeger, 33. Pfostenschuss C. Gerber, 34. Pfostenschuss Karlberg, 45. Pfostenschuss Salzmann (in Unterzahl!), 53. Pfostenschuss Neumann, 59. Streit lenkt Schuss von R. Kohler an die Latte, 59. Timeout uh zäziwil-gauchern.
Torhüterstatistik: Milincic 15 von 25 Schüssen gehalten, Streit 24 von 28 Schüssen gehalten.
Best Player: Sigrist / Stefan Lüthi
Am Freitagabend wurden die Schweinwerfer auf die Stars gerichtet: An der zweiten Lidl Prime League Award Night im Trafo Baden sind herausragende Einzelleistungen der Saison... Gerig und Sjögren sind MVP
Cyril Doffey und Noah Ziltener bilden auf die kommende Saison das Assistentenduo für UPL-Coach Ilkka Kittilä. Nicolas Petit stösst zudem als Videoanalyst und Statistiker... Basel komplettiert Staff und erweitert Kader
Es hat mittlerweile Tradition, dass sich Unihockey-Teams im Sommer mit Eishockey-Teams messen. In den kommenden Tagen und Wochen treffen Floorball Köniz Bern, Zug United im... Vom Eis in die Turnhalle
Das UPL Team von Floorball Thurgau erweitert das Kader durch 5 weitere Junioren. Damit ist die Kaderplanung für die Saison 2024/25 bei den Ostschweizerin abgeschlossen. Thurgau schliesst Kaderplanung ab

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks