25.
10.
2021
NLA Männer | Autor: Zug United

Köniz zeigt Zug den Meister

In der 7. Runde der NLA unterlag Zug Schweizer Meister Köniz 3:6. Dafür stehen die Zuger im Cup dank einem 13:1-Sieg beim Erstligisten Bassersdorf-Nürensdorf im Achtelfinal.

Köniz zeigt Zug den Meister Adrian Uhrs Tor erbrachte Zug United gegen Köniz auch keine Punkte. (Bild: Michael Peter)

Lichterlöschen in der Dreifachhalle der Zuger Kantonsschule war - im Wortsinn - schon nach zwölf Minuten. Die temporäre Dunkelheit schien den guten Start ins Spiel des Heimteams gegen den Schweizer Meister etwas zu bremsen. Danach fanden die Berner etwas besser ins Spiel, während die Zuger ihren verpassten Chancen nachtrauern mussten. Der Schwede Simon Jirebeck erwischte zum Ende des Startdrittels seinen Landsmann im Zuger Tor, Petter Nilsson, mit einem Schuss aus der Distanz. Und als die Könizer mit einem Doppelschlag durch Yann Ruh und Leon Tringaniello im zweiten Drittel auf 3:0 davonzogen, schien der Zug für United abgefahren. Umgehend und ziemlich aus dem Nichts brachte aber Jérôme Schmidiger etwas glückhaft das Heimteam nur 43 Sekunden nach dem 0:3 ebenfalls auf die Resultattafel. Der Stürmer drosch einen Pass von Manuel Staub, noch von Andri Flütschs Schaufel leicht abgelenkt, am verdutzten Patrick Eder vorbei ins Tor. Und als Adrian Uhr gar der Anschlusstreffer gelang, schien wieder jeder Ausgang offen. Doch da bremsten sich die Zuger dann selbst.

Adrian Bachmann musste wegen eines hohen Stocks kurz vor dem Drittelsende auf die Strafbank. Und als er just wieder zurück auf dem Feld war, jetzt schon im dritten Drittel, spielten die Könizer zweimal quer durch Zugs Abwehr und Jirebeck stand frei und unbedrängt vor dem Tor. Und nur drei Minuten später ging wieder ein Könizer im Zuger Slot vergessen. Diesmal war Jirebeck der Vorlagengeber für Jonas Ledergerber. Wohl gelang Alexander Larsson noch der dritte Treffer für Zug, wirklich in Gefahr geriet der Erfolg Köniz' indes nicht mehr. Jan Zaugg traf gar noch, als die Zuger ohne Goalie und mit einem zusätzlichen Feldspieler agierten, zum 6:3 und sicherte den Sieg endgültig.

Wenig Probleme im Cup
Taten sich die Zuger gegen Köniz schwer in der Offensive, so lief es am Vortag im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups deutlich besser. Zwar wehrte sich der Erstligist Bassersdorf-Nürensdorf nach Kräften, doch diese schwanden mit zunehmender Fortdauer des Spiels. Die frühe Zuger Führung durch Adrian Bachmann, der am Ende einen Hattrick verbuchte, glichen die Unterklassigen durch Dario Ganz zur grossen Freude der Zuschauer in der Halle Hatzenbühl noch aus. Kursweisend war letztlich der Doppelschlag durch André Andersson und Mario Stocker, die innerhalb von 24 Sekunden auf 4:1 stellten. In der Folge trafen die Zuger in regelmässigen Abständen - Andersson war gleich fünfmal erfolgreich. Am Ende siegte der amtierende Titelhalter gegen durchaus frech spielende Zürcher Unterländer 13:1. In der nächsten Runde treffen die Zentralschweizer auf Pfannenstiel Egg (1. Liga). Die Partie findet voraussichtlich am 13. November statt.


 


Zug United - Floorball Köniz 3:6 (0:1, 2:2, 1:3)
Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug, Zug. 245 Zuschauer. SR Brunner/Büschlen.
Tore: 18. Jirebeck (Kisugite) 0:1. 26. (25:17) Ruh (Michel) 0:2. 27. (26:26) Tringaniello (Ledergerber) 0:3. 28. (27:09) Schmidiger (Staub) 1:3. 34. Uhr (Hallén) 2:3. 42. Jirebeck (Zaugg) 2:4. 45. Ledergerber (Jirebeck) 2:5. 54. Larsson (Uhr) 3:5. 58. Zaugg (Ruh) 3:6 (ins leere Tor).
Strafen: je 1 Mal 2 Minuten.
Zug United: Nilsson; Uhr, Mock; Neidhart, Schelbert; Menon, Staub; Knüsel, Khan; Hallén, Nigg, Andersson; Bachmann, Larsson, Furger; Maurer, Stocker, Schmidiger; Andri Flütsch.
Köniz: Eder; Holopainen, Tringaniello; Kisugite, Ruh; Schmocker, Haldemann; Willfratt, Ledergerber, Jirebeck; Zaugg, Engel, Michel; Hammer, Poffet, Saner.
Bemerkungen: Zug ohne Egli, Odermatt, Schälin, Laely (alle verletzt) sowie Portmann, Tobias Flütsch und Hess (nicht eingesetzt), Köniz unter anderem ohne Bolliger, Aebersold und Hutzli (alle verletzt). 10. Holopainen, 20. Stocker, 40. Hallén verletzt ausgeschieden. 57. Timeout Zug, anschliessend bei Ballbesitz ohne Goalie.

Bassersdorf Nürensdorf - Zug United 1:13 (1:2, 0:6, 0:5)
Turnhalle Hatzenbühl, Nürensdorf. 215 Zuschauer. SR Colacicco/Roth.
Tore: 2. Bachmann (Furger) 0:1. 3. Ganz (Bühlmann) 1:1. 15. Andersson (Hallén) 1:2. 24. (23:11) Andersson (Hallén) 1:3. 24. (23:37) Stocker (Schelbert) 1:4. 27. Andersson (Hallén) 1:5. 28. Bachmann (Furger) 1:6. 34. Bachmann (Stocker) 1:7. 37. Andersson (Nigg/Ausschluss Chappuis) 1:8. 50. Andersson (Larsson/Ausschluss Ganz) 1:9. 51. Tobias Flütsch (Knüsel) 1:10. 52. Maurer (Furger) 1:11. 55. Knüsel (Andri Flütsch) 1:12. 56. Nigg (Mock) 1:13.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bassersdorf Nürensdorf, keine gegen Zug.

 

Der SV-Wiler Ersigen gewinnt gegen den HCR auswärts knapp mit 4:3. Zu viele Fehler der Winterthurer ermöglichen dem Vizemeister bis zur 23. Minute eine 4:0-Führung, die... Wiler holt drei Punkte in Winterthur
WaSa punktet beim 5:3-Sieg in Thun zum sechsten Mal in Folge, liegt aber immer noch unter dem Strich. Im Berner Oberland liegen die St. Galler ab der 10. Minute stets in... WaSa erkämpft sich drei Punkte
Der HCR gewinnt gegen Zug nach einem 0:1-Rückstand mit 5:2 und überholt die Zentralschweizer somit auch in der Tabelle. Es war der erste Vollerfolg für die Winterthurer... Wichtiger Sieg für Rychenberg
Erstmals können Unihockeyspielerinnen und Unihockeyspieler an der Spitzensport-RS der Armee teilnehmen. Fünf Männer und eine Frau erhielten einen Platz und können ab April... Spitzensport-RS ab 2022 mit Unihockeybeteiligung

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4636.000
2.Floorball Köniz+3135.000
3.SV Wiler-Ersigen+2632.000
4.UHC Alligator Malans+2726.000
5.UHC Uster+124.000
6.Zug United+021.000
7.Chur Unihockey+1019.000
8.HC Rychenberg Winterthur-919.000
9.Waldkirch-St. Gallen-920.000
10.Tigers Langnau-1710.000
11.UHC Thun-659.000
12.Ad Astra Sarnen-417.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+5436.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Red Ants Winterthur-118.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1419.000
6.Zug United-216.000
7.Unihockey Berner Oberland-414.000
8.UHC Laupen ZH-2313.000
9.FB Riders DBR-4110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-960.000
1.Floorball Thurgau+8546.000
2.Unihockey Basel Regio+4942.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2337.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola-430.000
5.Ticino Unihockey-928.000
6.UHT Eggiwil-1427.000
7.UHC Grünenmatt+425.000
8.UHC Sarganserland-2124.000
9.Floorball Fribourg-1221.000
10.Unihockey Langenthal Aarwangen-2919.000
11.I. M. Davos-Klosters-3518.000
12.RD March-Höfe Altendorf-3710.000
1.Waldkirch-St. Gallen+5749.000
2.UH Appenzell+3034.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2131.000
4.Aergera Giffers+2029.000
5.UH Lejon Zäziwil+1223.000
6.Nesslau Sharks-620.000
7.Unihockey Basel Regio-1619.000
8.UC Yverdon-3614.000
9.Floorball Uri-2810.000
10.Visper Lions-548.000

Quicklinks