21.
03.
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Malans holt sich die Führung zurück

Alligator Malans meldet sich nach zwei Niederlagen gegen Rychenberg in der Playoff-Serie zurück. Beim Heimspiel in Maienfeld waren die Alligatoren allerdings der Verzweiflung nahe, bis schliesslich das Schlussdrittel die Erlösung brachte.

Malans holt sich die Führung zurück Simon Nett hat sich mit Alligator Malans einen Matchball erspielt. (Bild: Erwin Keller)

Beim Duell zwischen dem Zweit- und dem Sechstplatzierten der Qualifikation sind die Rollen in einer Playoff-Serie klar verteilt. Malans startete als Favorit in die Viertelfinals gegen Rychenberg Winterthur. Standesgemäss gingen die Alligatoren denn auch 2:0 in Führung. Doch nach der Niederlage am vergangenen Sonntag in Maienfeld und der Niederlage nach Penaltys im Fernsehspiel am Samstag war die Serie neu lanciert. Alligator war beim Heimspiel am Sonntag also gefordert, zu beweisen, dass sie zurecht die Favoritenrolle zugesprochen erhalten haben.

Das schien den Alligatoren, die in leicht geänderter Formation aufliefen - Joshua Schnell und Simon Nett tauschten die Formationen und Lukas Veltsmid spielte erstmals von Anfang an - bewusst. Die Alligatoren markierten von Beginn an Präsenz. Sie starteten mit einem kompromisslosen Pressing und setzten Winterthur unter Druck. Diese Bemühung fruchteten allerdings nicht wirklich. Stattdessen waren es die Gäste, die in der vierten Minute in Führung gingen. Ein Block eines Malanser Verteidigers wurde zur Vorlage für Tim Aeschimann, der im Slot den freistehenden Noah Püntener fand. Und die Startphase entwickelte sich nur knapp eine Minute später endgültig zum Worst Case für die Malanser. Erneut mussten die Alligatoren einen Treffer aus dem Slot hinnehmen. Daniel Keller erhielt zu viel Freiraum.

Dieser Doppelschlag stellte die Basis dar für das, was danach folgte. Winterthur machte es den Malanser enorm schwierig in die gefährliche Zone zu kommen. Das Abwehrbollwerk hielt. Die Alligatoren hatten zwar mehr Ballbesitz, aber es schien sich zunehmend auch etwas Verzweiflung einzunisten. Denn wirkliche Grosschancen waren in den ersten zwei Drittel an einer Hand abzuzählen. Sinnbildlich dafür war,dass der erste Malanser Treffer in der 24. Minute durch ein Weitschusstor von Nationalmannschaftsverteidiger Christoph Camenisch fiel. Und die Winterthurer waren in der Chancenverwertung weiter gnadenlos. Nachdem Simon Nett gut eine Minute nach dem Anschlusstreffer alleine vor Rychenberg-Torhüter Schüpbach übers Gehäuse schoss, verwandelte auf der Gegenseite Daniel Keller nach einer 2:1-Situation seine Chance souverän.

Vor dem Schlussdrittel machte sich trotz des Anschlusstreffers - erneut von Camenisch - etwas Verzweiflung breit, weil die Winterthurer so wenig gefährliche Torchancen zuliessen. Alligator-Cheftrainer Pius Caluori reagierte und stellte vor dem Schlussabschnitt auf zwei Linien um. Diese Massnahme fruchtete dann tatsächlich. Tim Braillard schoss in der 44. Minute nach einem Querpass durch die Defensivzone von Winterthur von Kevin Berry direkt und fand so die Lücke bei Schüpbach. Nach diesem viel umjubelten Ausgleich kippte das Spiel. Den Winterthurer gelang es nun nicht länger, Abschlüsse aus zentralen Positionen zu verhindern. So erzielte Romano Schubiger in der 49. Minute die erstmalige Führung für die Alligatoren. Nun ging es Schlag auf Schlag. Bereits eine Minute später erhöhte Kevin Berry nach schöner Vorlage von Joel Friolet das Verdikt aus dem Slot auf 5:3, in der 53. Minute fasste sich Remo Buchli auf der rechten Seite ein Herz und netzte mit einem Weitschuss zum 6:3 ein. Mit diesem Treffer war der Mist in dieser Begegnung geführt und die Alligatoren siegten schliesslich mit 8:4.

Damit hat Alligator nun am nächsten Samstag die Chance, diese Serie zu beenden. Allerdings wartet dabei noch einmal ein hartes Stück Arbeit auf die Herrschäftler.


 

UHC Alligator Malans - HC Rychenberg Winterthur 8:4 (0:2, 2:1, 6:1)
Sporthalle Lust, Maienfeld. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 4. T. Aeschimann (N. Püntener) 0:1. 5. D. Keller (N. Püntener) 0:2. 24. C. Camenisch (L. Veltsmid) 1:2. 26. D. Keller (D. Foelix) 1:3. 40. C. Camenisch (J. Schnell) 2:3. 44. T. Braillard (K. Berry) 3:3. 49. R. Schubiger (J. Friolet) 4:3. 50. K. Berry (J. Friolet) 5:3. 53. R. Buchli (R. Schubiger) 6:3. 58. C. Camenisch (J. Nurmela) 7:3. 60. M. Wöcke (L. Conrad) 7:4. 60. T. Braillard 8:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.
Alligator Malans: Wittwer; Berry, Schubiger; Camenisch, Veltsmid; Holenstein, Tromm; Braillard, Nett, Vestlund; Hartmann D., Nurmela, Schnell; Friolet, Vetsch, Buchli;
Ersatz: Breu, Gartmann, Obrecht, Schubiger V, Rohner, Hartmann M.
Bemerkungen: Alligator ohne Schmid, Capatt, Flütsch (verletzt) Krättli (überzählig)
Beste Spieler: Christoph Camenisch (Alligator Malans), Noah Püntener (Rychenberg Winterthur)

 

Floorball Köniz hat sich vor zwölf Tagen dank eines 3:2-Sieges über den SV Wiler-Ersigen zum Schweizer Meister gekrönt. Wir blicken noch einmal auf den Superfinal zurück,... Gefestigtes System und rosige Aussichten
Michelle Wiki und Joonas Pylsy sind die wertvollsten Spieler der vergangenen Unihockey-Saison. Auch wurden die besten Goalies, Trainer und Schiedsrichterpaare 2020/21 gewählt. Pylsy und Wiki sind die MVPs
Ad Astra wird Schwedisch: Nach dem Zuzug von Micke Öhman als Trainer verstärken auf die neue Saison hin mit Mathias Hagert, Erik Oweling und Oliver Forslind drei... Drei Schweden für Sarnen
Der SV Wiler-Ersigen ist erst zum zweiten Mal in einem Superfinal an seinem Gegner gescheitert. Das knappe Resultat und der enge Spielverlauf machen die Niederlage für die... Am Boden, aber nicht zerstört

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks