25.
10.
2021
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Malans mit viel Einsatz aber ohne Punkte

Malans verliert gegen GC Zürich ein der Affiche würdiges Spiel knapp mit 3:5. In der entscheidenden Phase des Spiels nehmen sich die Alligatoren mit kleinen Undiszipliniertheiten eigenverantwortlich die Chance auf den Sieg.

Malans mit viel Einsatz aber ohne Punkte Remo Buchlis Tor erbrachte Malans keine Punkte. (Bild: Erwin Keller)

Das Spiel begann mit einigen Abschlüssen auf beiden Seiten gefällig. Den ersten Treffer erzielte der immer besser in Form kommende Mike Jäger für die Alligatoren in der 3. Minute. Schon früh im Spiel schenkte man sich in allen Zonen nichts: unkontrollierte Bälle waren heftig umkämpft. Rasches Umschaltspiel wurde von beiden Teams durch ein 1-2-2 Defensivsystem begünstigt. «Auf die 50/50 Bälle haben wir uns vor dem Spiel eingestellt. In der eigenen Zone gelang uns dies besser als im Spiel gegen vorne» meinte ein enttäuschter Joel Friolet nach dem Spiel. Aus dem grossen Hin und Her des Startdrittels konnte sich der Gast auf Zürich zählbare Vorteile verschaffen: der junge Seiler, Routinier Heller und Moritz Wenk trafen je für ihr Team, während Malans einige Grosschancen liegen liess.

Nach einem ereignisarmen, aber hektisch-temporeichen Mitteldrittel erforderte der 1:3 Rückstand das Eingreifen des Bündner Staffs. Pius Caluori stellte zu Beginn des Schlussdrittels auf zwei Linien um. Es brauchte etwas Anlaufzeit bis die neuen Formationen in Schwung kamen. Ein kapitaler Eigenfehler in der Bündner Defensive ermöglichte GC erst Treffer Nummer vier in der 45. Minute. Die Reaktion der Herrschäftler folgte aber durch zwei Treffer und einer zusätzlichen Grosschance in derselben Minute auf dem Fuss. Mauro Hartmann legitimierte seinen Einsatz mit einem kaltschnäuzigen Hocheckschuss allein vor Nati-Goalie Pascal Meier und Remo Buchli verwandelte nach einem idealen Querpass zum 3:4 Anschlusstreffer. Die unmittelbar folgenden Spielsequenzen bleiben als Beste des Abends in Erinnerung und boten hohen Unterhaltungswert. Sensationelle Paraden der Torhüter, heftige Chargen in den Zweikämpfen und vergebene Grosschancen auf beiden Seiten.

Einen Torerfolg verbuchen konnten aber nur noch die Zürcher, die durch Joel Rüeggers Abstauber bereits in der 49. Minute den Endstand einstellten. Ein Umstand, dem Friolet nach dem Spiel nachtrauerte: «Wir kamen mit guter Energie ins letzte Drittel und spürten, dass wir gegen ein besser agierendes Team noch im Spiel sind. Dann haben wir unsere einzige Überzahlmöglichkeit des Abends mit einer unnötigen Bankstrafe zunichte gemacht.» Tatsächlich lag im angesprochenen Überzahlspiel der Malanser (54.) der Torerfolg dank gefälligem Spiel in der Luft, als Torhüter Sandro Breu für ein Beinstellen bestraft wurde. Der einzige Tolggen im Reinheft des zu Recht als besten Spieler ausgezeichneten Schlussmann, der nach dem Startdrittel für Jonas Wittwer eingewechselt wurde. Nach einem Timeout in der 58. Minute agierten die Alligatoren mit leerem Tor und sechs Feldspielern, blieben aber an der massierten Zürcher Abwehr hängen.

Hinsichtlich Kampf, Wille und Emotionen waren die Alligatoren GC ebenbürtig. Abstriche gibt's für die gezeigte Qualität in der Bündner Offensive: einige Topchancen wurden vergeben, teilweise leichtfertig. «GC ist uns im Zusammenspiel weit Voraus, sie hätten viel höher gewinnen können», so Friolets Fazit. So geht der Sieg GCs in Ordnung, auch wenn fehlendes Wettkampfglück und einige streng geahndete Strafen gegen die Alligatoren moniert werden können. Bitterer wird der Nachgeschmack der Partie aber auch bei Gedanken an Captain Florian Tromm und Jonas Wittwer, die beide verletzungsbedingt ersetzt werden mussten.

Das sagt Cheftrainer Pius Caluori zum Spiel: «Heute war GC in allen Belangen die bessere Mannschaft. Sie haben verdient gewonnen.»


 

UHC Alligator Malans - Grasshopper Club Zürich 3:5 (1:3, 0:0, 2:2)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 372 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 3. M. Jäger (R. Schubiger) 1:0. 9. N. Seiler (J. Rüegger) 1:1. 14. T. Heller (K. Bier) 1:2. 15. M. Wenk (J. Rüegger) 1:3. 45. C. Meier (N. Seiler) 1:4. 45. M. Hartmann (T. Braillard) 2:4. 45. R. Buchli (D. Hartmann) 3:4. 49. J. Rüegger (N. Seiler) 3:5.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.
Alligator Malans: Wittwer; Dan Hartmann, Veltsmid; Berry, Tromm; Romano Schubiger, Obrecht; Valentin Schubiger, Rohner, Nett; Braillard, Friolet, Buchli; Holenstein, Jäger, Vetsch.
Ersatz: Breu; Camenisch, Gartmann, Schmid, Capatt, Mauro Hartmann.
Verletzt: Flütsch, Schnell.
GC Zürich: Pascal Meier; Moritz Wenk, Volkart; Bier, Heller; Göldi, Alliata; Christoph Meier, Seiler, Rüegger; Laubscher, Laely, Riedi; Hasenböhler, Steiger, Florian Wenk.
Ersatz: Lemke; Strässle, Zolliker, Dürler.
Bestplayer: Pascal Meier für GC Zürich, Sandro Breu für Alligator Malans.

 

Der SV-Wiler Ersigen gewinnt gegen den HCR auswärts knapp mit 4:3. Zu viele Fehler der Winterthurer ermöglichen dem Vizemeister bis zur 23. Minute eine 4:0-Führung, die... Wiler holt drei Punkte in Winterthur
WaSa punktet beim 5:3-Sieg in Thun zum sechsten Mal in Folge, liegt aber immer noch unter dem Strich. Im Berner Oberland liegen die St. Galler ab der 10. Minute stets in... WaSa erkämpft sich drei Punkte
Der HCR gewinnt gegen Zug nach einem 0:1-Rückstand mit 5:2 und überholt die Zentralschweizer somit auch in der Tabelle. Es war der erste Vollerfolg für die Winterthurer... Wichtiger Sieg für Rychenberg
Erstmals können Unihockeyspielerinnen und Unihockeyspieler an der Spitzensport-RS der Armee teilnehmen. Fünf Männer und eine Frau erhielten einen Platz und können ab April... Spitzensport-RS ab 2022 mit Unihockeybeteiligung

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4636.000
2.Floorball Köniz+3135.000
3.SV Wiler-Ersigen+2632.000
4.UHC Alligator Malans+2726.000
5.UHC Uster+124.000
6.Zug United+021.000
7.Chur Unihockey+1019.000
8.HC Rychenberg Winterthur-919.000
9.Waldkirch-St. Gallen-920.000
10.Tigers Langnau-1710.000
11.UHC Thun-659.000
12.Ad Astra Sarnen-417.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+5436.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Red Ants Winterthur-118.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1419.000
6.Zug United-216.000
7.Unihockey Berner Oberland-414.000
8.UHC Laupen ZH-2313.000
9.FB Riders DBR-4110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-960.000
1.Floorball Thurgau+8546.000
2.Unihockey Basel Regio+4942.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2337.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola-430.000
5.Ticino Unihockey-928.000
6.UHT Eggiwil-1427.000
7.UHC Grünenmatt+425.000
8.UHC Sarganserland-2124.000
9.Floorball Fribourg-1221.000
10.Unihockey Langenthal Aarwangen-2919.000
11.I. M. Davos-Klosters-3518.000
12.RD March-Höfe Altendorf-3710.000
1.Waldkirch-St. Gallen+5749.000
2.UH Appenzell+3034.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2131.000
4.Aergera Giffers+2029.000
5.UH Lejon Zäziwil+1223.000
6.Nesslau Sharks-620.000
7.Unihockey Basel Regio-1619.000
8.UC Yverdon-3614.000
9.Floorball Uri-2810.000
10.Visper Lions-548.000

Quicklinks