14.
03.
NLA Männer | Autor: UHC Thun

Thun verliert die Playout-Serie

Trotz sehr viel Moral verliert der UHC Thun am Wochenende Playout-Spiel 4 und 5 gegen Chur. Damit müssen sich die Thuner in der Serie mit 1:4 geschlagen geben. Nun folgt der Gang in die Auf-/Abstiegsplayoffs.

Thun verliert die Playout-Serie Am Ende musste Thun Chur beim Jubeln zusehen. (Bild: Andreas Bass)

Spiel 4 am Samstag begann für die Thuner nicht optimal. Offensiv fehlte etwas die letzte Überzeugung, dazu wurden zu viele Eigenfehler begangen. Chur nutzte dies dank Sandro Cavelti aus. Der Stürmer traf gleich dreifach und sorgte für eine 3:0-Führung seiner Farben nach 20 Minuten. Die Eigenfehler konnten die Thuner anschliessend abstellen. Das Spiel war nun hartumkämpft. In der 30. Minute erlöste Jan Rehor das Heimteam und verkürzte auf 1:3. Der Start zur Aufholjagd war es leider nicht. Die Thuner kamen danach zwar zu immer mehr und besseren Torchancen. Die Treffer erzielten aber die Bündner. Und so sahen sich die Thuner nach 54. Minuten mit 2:6 im Rückstand. Nun warfen die Berner Oberländer alles nach vorne, agierten ohne Goalie und mit einem zusätzlichen Feldspieler - und kamen so noch einmal heran. Erst verkürzte Janik Saurer auf 3:6, dann Tobias Baumann auf 4:6. Für mehr reichte es in der verbleibenden letzten Minute aber nicht mehr. Stattdessen sorgte Chur mit zwei weiteren Torenfür den 8:4-Endstand. Damit gerieten die Thuner in der Best-of-7-Serie mit 1:3 in Rückstand.

Am Sonntag in Chur hiess es also verlieren verboten, wollten die Berner Oberländer die Playout-Serie verlängern. Und so traten die Thuner im ersten Drittel auch auf - unbeschwert, zielstrebig und mit viel Zug zum Tor. Verdient brachte Mischa Zbinden die Gäste früh mit 1:0 in Führung. Leider konnten die Thuner aus ihrer Überlegenheit aber nicht mehr Profit schlagen. Immer wieder scheiterte man aus besten Positionen am eigenen Unvermögen oder dem starken Chur-Goalie Christoph Reich. Kurz vor der ersten Pause kamen die Bündner auch noch entgegen dem Spielverlauf zum 1:1-Ausgleich.
Im Mitteldrittel liess die Thuner Dominanz etwas nach, dennoch zeigten die Berner Oberländer nach wie vor eine starke Leistung. Den einzigen Treffer des Drittels erzielte aber Chur. 1:2 lagen die Thuner damit nach 40 Minuten zurück.

Nun nahm die Partie so richtig an Fahrt auf und war ein spannender sowie offener Schlagabtausch. Erst glich Dominic Bolliger zum 2:2 aus. Dann legte Chur erneut vor - wiederum fanden die Thuner aber mit dem 3:3 die passende Antwort. In Minute 56 und 57 schien das Spiel aber definitiv auf die Seite von Chur zu kippen. Mit zwei Toren in dieser Zeitspanne zogen die Bündner auf 5:3 davon. Doch die Thuner gaben nicht auf. Torhüter raus, sechster Spieler aufs Feld - und tatsächlich! Erst verkürzte Reto Graber, dann traf Tobias Baumann 18 Sekunden vor Schluss zum 5:5 und erzwang die Verlängerung. Was für eine Moral der Thuner! In der Verlängerung konnte das Spiel auf beide Seiten kippen. Nach knapp sieben Minuten waren es die Bündner, welche nach dem entscheidenden Treffer zum 6:5 jubelten.

Damit verlieren die Thuner eine über weite Strecken umkämpfte Best-of-7-Playout-Serie mit 1:4. Während sich Chur damit in die Ferien verabschiedet, stehen für die Berner Oberländer ab dem 26. März die Auf-/Abstiegsplayoffs an. Der Gegner ist noch nicht bekannt, kommt aber sicher aus dem Duo Basel oder Thurgau.


 

UHC Thun - Chur Unihockey 4:8 (0:3, 1:0, 3:5)
MUR, Thun. 278 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 4. S. Cavelti (T. Nussle) 0:1. 9. S. Cavelti (S. Mani) 0:2. 19. S. Cavelti (T. Nussle) 0:3. 30. J. Rehor 1:3. 49. G. Amato (L. Schlegel) 1:4. 53. J. Rehor (N. Ammann) 2:4. 54. G. Amato (S. Cavelti) 2:5. 54. T. Mettier (K. Hyrkkönen) 2:6. 56. J. Saurer (T. Baumann) 3:6. 60. T. Baumann (J. Rehor) 4:6. 60. S. Cavelti (L. Schlegel) 4:7. 60. G. Candrian 4:8.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.
UHC Thun: M. Weber, J. Eckhardt, D. Bolliger, J. Rehor, T. Baumann, A. Bühler, R. Scheuner, J. Würz, Ret. Graber, Y. Zimmermann, E. Garbely, T. Wiedmer, J. Moser, J. Saurer, Rem. Graber, D. Küenzi, T. Schwendimann, J. Bolliger, M. Zbinden, M. Fankhauser, Y. Bärtschi, N. Ammann
Nicht im Kader: T. Kramer, A. Wanzenried,
Verletzt: P. Wüthrich, J. Pluhar, F. Bach

Chur Unihockey - UHC Thun 6:5 n.V. (1:1, 1:0, 3:4, 1:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 232 Zuschauer. SR Gasser/Por.
Tore: 1. M. Zbinden (D. Bolliger) 0:1. 20. M. Jung (F. Beeler) 1:1. 24. M. Rieder (K. Hyrkkönen) 2:1. 45. D. Bolliger (M. Zbinden) 2:2. 45. T. Nussle (A. Bischofberger) 3:2. 53. Ret. Graber (N. Ammann) 3:3. 56. L. Schlegel (S. Mani) 4:3. 57. N. Monighetti (A. Helin) 5:3. 57. Ret. Graber 5:4. 60. T. Baumann (Ret. Graber) 5:5. 67. A. Helin (N. Monighetti) 6:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 3mal 2 Minuten gegen UHC Thun.
UHC Thun mit: M. Weber, J. Eckhardt, D. Bolliger, J. Rehor, T. Baumann, A. Bühler, R. Scheuner, J. Würz, Ret. Graber, Y. Zimmermann, E. Garbely, T. Wiedmer, J. Moser, J. Saurer, Rem. Graber, D. Küenzi, T. Schwendimann, J. Bolliger, M. Zbinden, M. Fankhauser, Y. Bärtschi, N. Ammann
Nicht im Kader: T. Kramer, A. Wanzenried,
Verletzt: P. Wüthrich, J. Pluhar, F. Bach

 

Die Unihockey-Community hat entschieden: In den Halbfinals des diesjährigen Supercups kommt es sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern zur Neuauflage der vergangenen... Neuauflagen der Cupfinals am Supercup
In Winterthur findet vom 19. bis 21. August die dritte Edition der Mobiliar Unihockey Trophy statt. Am Vorbereitungsturnier nimmt neu das Team Bern teil, dem die Männer von... HCR-Trophy neu mit Team Bern
Mit der langfristigen Bindung von Marcel Stucki schliesst Chur Unihockey die Kaderplanung für die Saison 2022/23 ab. Zwei Torhüter, acht Verteidiger und 12 Stürmer stehen... Chur bestätigt NLA-Kader
An der Generalversammlung von Zug United wurde bekanntgegeben, dass der bisherige Interimspräsident Pascal Hoorn sein Amt unbefristet annehmen wird. Vizepräsident Hans... Veränderungen im Vorstand von Zug United

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks