10.
12.
2017
Nati Frauen A | Autor: Kuoni Patrick

"Am Montag wartet wieder die Arbeit"

Die Schwedin Emelie Wibron wurde mit ihren 12 Toren und 13 Assists zur wertvollsten Spielerin der WM in Bratislava gewählt. Nach dem gewonnen WM-Final gegen Finnland (6:5 nach Penaltyschiessen) spricht sie über die Nervosität vor dem Spiel, wieso Finnland so schwieig zu bezwingen ist und was der Gameplan gegen die Finninen war.

Emelie Wibron versenkt als eine von zwei Schwedinnen ihren Penalty gegen Finnland. (Bild: Erwin Keller)

Herzliche Gratulation zum sechsten WM-Titel in Folge. Wie bereits vor zwei Jahren konntet ihr die Partie allerdings erst nach Penaltyschiessen gewinnen. Was macht es so schwierig, die Finninnen zu schlagen?
Emelie Wibron: Sie haben natürlich ein sehr gutes Team und spielen ausserdem sehr physisch. Das ist Finnlands grosse Stärke. Darum haben wir manchmal grosse Mühe gegen sie. Ausserdem haben sie eine starke Linie mit den Kauppi-Schwestern, die auch heute an fast allen Toren beteiligt waren. Darum wussten wir schon im Vorfeld, dass es erneut ein schwieriges Spiel geben wird.

Was war euer Gameplan?
Unser Plan war es, nach 60 Minuten als Sieger vom Feld zu gehen (lacht). Aber auch ein Sieg im Penaltyschiessen ist natürlich toll.

Warst du vor dem WM-Final nervöser als vor anderen Spielen?
Vor dem Spiel war ich wie auch bei anderen Partien nicht wirklich nervös. Aber als ich zum Penaltyschiessen antreten musste, war ich dann schon etwas aufgeregt. (Anmerkung der Redaktion: Wibron trat als vierte Schützin für die Schwedinnen an und traf als Erste ihres Teams. Bis zu diesem Zeitpunkt lag Schweden im Penaltyschiessen mit 0:1 zurück.)

Wie warst du mit deiner Leistung heute zufrieden?
Ich möchte da gar nicht speziell auf meine Leistung eingehen. Ich bin einfach stolz, dass ich Teil dieses tollen Teams mit 20 fantastischen Spielerinnen sein durfte.

Und nun kannst du den Titel noch einige Tage in Ruhe geniessen?
Nein, am Montag wartet bereits wieder die Arbeit.

Fotogalerie

WM Bratislava, Tag 8 WM Bratislava, Tag 8 WM Bratislava, Tag 8 WM Bratislava, Tag 8
Fotogalerie anzeigen
Der internationale Unihockey-Verband (IFF) hat entschieden, dass die Frauen-U19-WM 2020 und ein Jahr später die A-WM in Schweden ausgetragen wird. Vor neun Jahren fanden... Schweden erhält zwei Weltmeisterschaften
Die Schweizerinnen verlieren das zweite Freundschaftsspiel gegen Tschechien mit 5:4. Bis zum Schluss hätte die Partie auf beide Seiten kippen können. Frauen unterliegen Tschechien
Im Freundschaftsspiel gegen die Slowakei gewinnt das Schweizer Frauennationalteam mit 12:3. Michelle Wiki trug mit fünf Treffern in ihrem 100. Länderspiel massgeblich zum... Schweizerinnen mit souveränem Sieg
In den Länderspielen gegen die Slowakei und Tschechien (31.8-2.9.18) kann die Damen Nationalmannschaft das Gelernte aus den Sommertrainings erstmals umsetzen. Der Trainer... Fünf Rückkehrerinnen in Kerns Team

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen31:109
2.UHC Alligator Malans22:108
3.UHC Uster16:137
4.Floorball Köniz18:216
5.Waldkirch-St. Gallen23:306
6.Grasshopper Club Zürich12:115
7.HC Rychenberg Winterthur13:184
8.Tigers Langnau14:163
9.Zug United18:213
10.Chur Unihockey13:183
11.UHC Thun13:172
12.Kloten-Dietlikon Jets11:191
1.Wizards Bern Burgdorf15:36
2.piranha chur13:36
3.Kloten-Dietlikon Jets9:46
4.Unihockey Berner Oberland10:73
5.Zug United5:93
6.Aergera Giffers5:122
7.UH Red Lions Frauenfeld4:61
8.Skorpion Emmental Zollbrück2:40
9.R.A. Rychenberg Winterthur1:70
10.UHC Laupen ZH4:130
1.Ad Astra Sarnen17:98
2.Unihockey Basel Regio17:97
3.I. M. Davos-Klosters25:197
4.Floorball Thurgau24:207
5.Unihockey Langenthal Aarwangen19:156
6.Regazzi Verbano UH Gordola18:176
7.UHC Sarganserland13:153
8.Ticino Unihockey17:203
9.Pfannenstiel Egg15:183
10.RD March-Höfe Altendorf14:222
11.Floorball Fribourg14:211
12.UHC Grünenmatt11:191
1.Waldkirch-St. Gallen10:33
2.UH Appenzell4:13
3.FB Riders DBR7:53
4.Unihockey Basel Regio5:33
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf5:42
6.UHC Trimbach4:51
7.Mendrisiotto Ligornetto5:70
8.Floorball Uri3:50
9.UC Yverdon1:40
10.UH Lejon Zäziwil3:100

Quicklinks