11.
12.
2023
Nati Frauen A | Autor: Güngerich Etienne

Die Slowakei lässt nichts anbrennen

In einem engen Spiel, das erst in den Schlussminuten entschieden wird, sichert sich Lettland an der WM in Singapur den 7. Schussrang. Auch die Slowakei gewinnt das letzte Spiel der interkontinentalen Titelkämpfe und schliesst erstmals nach fünf Jahren wieder auf dem 5. Platz ab.

Die Slowakei lässt nichts anbrennen Die Slowakei erreicht in Singapur mit dem 5. Schlussrang ihr Ziel. (Bild: IFF)

Für Dänemark ging es am letzten WM-Tag im Spiel um den 7. Platz darum, die beste Klassierung in der Geschichte zu erreichen. Das Unterfangen beginn verheissungsvoll, nach 99 Sekunden brachte Sofia Vestergaard Frederiksen die Skandinavierinnen in Führung, die bis zur ersten Pausensirene Bestand hielt.

Durikovas gelungener Abschied
22 Sekunden nach Wiederaufnahme der Partie erhöhte Sophine Bergen Jörgenssen gar auf 2:0. Erst danach erwachte Lettland und glich mit einem Doppelschlag innert 23 Sekunden aus. Die erstmalige Führung der Baltinnen konterte Dänemark mit dem 4:4 durch Therese Anna Gabrielsson (55.). Ein satter Schuss von Annija Darta Dankfelde musste zwei Minuten vor Schluss von den Schiedsrichtern per «Goal Review» überprüft werden, landete aber klar an der hinteren Latte. Durch einen Konter machte Simona Grapena, die schon vorher zweimal erfolgreich war, alles klar. Lettland hat sich damit im Vergleich zur letzten WM um zwei Plätze verbessert.

Im Spiel um Rang 5, sozusagen dem Final hinter den grossen vier Nationen, befand sich die Slowakei schon früh auf dem richtigen Weg. Nach etwas mehr als sieben Minuten führte sie dank Treffern von Daniela Hrabovska (2.), Laura Chupekova (6.) und Lenka Cervena (8.) komfortabel mit 3:0. Chupekova setzte kurz nach Aufnahme des zweiten Drittels einen nach, womit sich die Aufgabe für Polen zusehends schwieriger gestaltete. Die Slowakinnen liessen ihre Widersacherinnen denn auch nie mehr als auf zwei Tore herankommen und brachten den Sieg mit einem 7:4 souverän über die Runden.

Das Jedlicka-Team schliesst damit zum zweiten Mal nach 2017 (Bratislava) eine WM auf dem fünften Rang, direkt hinter den Top-Nationen Schweden, Finnland, Tschechien und der Schweiz, ab. Eine schöner Abschied für die ehemalige Wizards-Akteurin Alzbeta Durikova, die nach sieben WM-Teilnahmen ihren Rücktritt aus dem Nationalteam bestätigte. Auf der anderen Seite war es auch für die polnische Spielführerin Weronike Noga von Zug United der letzte Auftritt im Nationaltrikot.

 

WM 2023, Singapur - 9. Spieltag

Spiel um Rang 7:
Dänemark - Lettland 4:6

Spiel um Rang 5:
Polen - Slowakei 4:7

Spiel um Rang 3:
Tschechien - Schweiz 4:5

Final:
Finnland - Schweden 4:6


Schlusstabelle:

1.Schweden
2. Finnland
3. Tschechien
4. Schweiz
5. Slowakei
6. Polen
7. Lettland
8. Dänemark
9. Japan
10. Deutschland
11. Norwegen
12. Singapur
13. Estland
14. USA
15. Frankreich
16. Australien

 

 

Clemens Strub tritt per 1. Mai die Nachfolge von Sarah Renggli an und wird neuer Nationaltrainer des Frauen U17-Nationalteams. Auch im Staff des Frauen A-Nationalteams kommt... Clemens Strub übernimmt U17-Frauen
Nach sieben Weltmeisterschaften, vier Bronzemedaillen, einer Silbermedaille, 116 Länderspielen, vier Meistertiteln und fünf Cupsiegen beendet die Nationaltorhüterin Monika... Monika Schmid tritt zurück
Erstmals nach 1995 wird im September 2026 wieder eine Europameisterschaft ausgetragen. Am Central Board Meeting gab der IFF der schwedischen Stadt Göteborg den Zuschlag als... EM 2026 in Göteborg
Die Schweizer Nationalspielerin Seraina Fitzi verlässt TPS Turku Ende Saison und zieht Richtung Schweden. Dort wird sie in der SSL für Endre IF auflaufen. Seraina Fitzi zu Endre in die SSL

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks