02.
02.
2023
Nati Frauen A | Autor: swiss unihockey

Schweizer Auswahlen gewinnen

Die Frauen A-Nati gewinnt knapp mit 7:6 gegen die Slowakei und auch die U19-Frauen setzen sich in einem engen Spiel 4:3 gegen Tschechien durch. Die Männer U19-Auswahl entscheidet die Partie gegen Polen klar mit 12:2 für sich.

Schweizer Auswahlen gewinnen Die Frauen-Nati kommt gegen die Slowakei mit einem blauen Auge davon. (Bild: IFF)

Knapp vier Minuten waren im Spiel der WM-Qualifikation der Frauen noch zu spielen, da glichen die Slowakinnen aus zum 5:5. Doch die Schweizerinnen reagierten umgehend. Ein Missverständnis zwischen der slowakischen Torhüterin und ihrer Verteidigerin nutzen sie zur erneuten Führung aus. Aber auch die Slowakinnen vermochten zu reagieren und glichen wieder aus. 47 Sekunden vor Schluss brachte Seraina Fitzi die Schweiz erneut in Führung. Das war es dann aber endgültig. «Am Schluss mussten alle kurz einmal durchschnaufen. Wir haben das Spiel auf unsere Seite gedreht und das ist das Wichtigste», sagte Andrea Gämperli, die ihr 50. Länderspiel bestritt.

In der siebten Minute gerieten die Schweizerinnen 0:1 in Rückstand. Mittels Penalty glichen die Schweizerinnen noch vor Drittelsende aus. Im Mittelabschnitt nahm der Druck der Schweizerinnen zu, die Chancen wurden gefährlicher. Sie konnten sich bis zur 43. Minute einen 5:2-Vorsprung herausspielen, welchen sie aber wieder hergaben. Und so kam es zur spannenden Schlussphase, die schliesslich zu Gunsten der Schweizerinnen endete. «Wir hatten einen verhaltenen Start, traten im Mitteldrittel sehr dominant auf, machten aber unsere Chancen nicht. Im letzten Drittel gaben wir das Spiel ein wenig aus der Hand», analysiert Gämperli.

Mit dem dritten Sieg an der WM-Qualifikation ist die Schweiz sicher an der WM Ende Jahr in Singapur qualifiziert. Morgen Freitag steht zum Abschluss das Spiel gegen Spanien an.

U19-Teams mit Auftaktsiegen
Auch die U19-Frauen konnten einen knappen Sieg feiern. Zum Auftakt ihres Dreiländerturniers setzten sie sich gegen Tschechien mit 4:3 durch. Die ersten beiden Drittel endeten unentschieden und auch der Beginn des letzten Drittels verlief ausgeglichen. Chiara Moser brachte die Schweiz mittels Penalty in der 42. Minute wieder in Führung. Dies war gleichzeitig die Entscheidung. «Es ist toll, dass wir mit einem Sieg in das Turnier starten können», so Goalie Ronja Florin. «Es gibt aber nach wie vor noch Sachen, die wir in den nächsten Spielen besser machen müssen.»

Morgen Freitag steht das Spiel gegen Finnland auf dem Programm. Am Samstag spielt die Schweiz ein zweites Mal gegen Tschechien und Finnland.

Auch die Männer U19-Nati startete heute Donnerstag in ihr Turnier. Schon nach vier Minuten brachte Jamie Britt sein Team in Front. Und in diesem Stil ging es weiter: Immer wieder kombinierten sich die Schweizer schön durch und führten in der 31. Minute mit 6:0. Danach konnte Polen das erste Mal jubeln. Doch anschliessend waren wieder die Schweizer an der Reihe und erhöhten auf 10:1. Die Unparteiischen sprachen zehn Minuten vor Ende der Partie die erste Strafe und wenige Sekunden später den ersten Penalty gegen die Schweiz aus. Diesen verschossen die Polen, trafen danach aber in Überzahl. Die Reaktion der Favoriten kam prompt: Als sie wieder komplett waren, fiel der elfte Treffer. Mario Kunz erzielte in der 54. Minute das 12:2-Schlussresultat. «Im Grossen und Ganzen haben wir unser Spiel durchgezogen», zeigte sich Timo Graf zufrieden nach der Partie. Morgen spielen die Schweizer gegen Schweden.


 

Schweiz Frauen A - Slowakei Frauen A 7:6 (1:1, 3:1, 3:4)
Palazzetto dello Sport, Lignano Sabbiadoro (ITA), 256 Zuschauende, SR Mona Franzon, Josefine Hedelind (SWE)
Tore: 7. Belicova (Hudakova) 0:1. 19. Gerig (Penalty) 1:1. 25. Fitzi (Ediz) 2:1. 33. Gerig 3:1. 37.29 Cervena (Chupekova; Ausschluss Dobosova) 3:2. 37.47 Rüttimann (Wyss; Ausschluss Dobosova) 4:2. 43. Spichiger (Berger) 5:2. 45. Hudakova (Hrabovska) 5:3. 46. Hudakova (Penalty) 5:4. 56.02 Chupekova (Hudakova) 5:5. 56.23 Gerig (Spichiger) 6:5. 58. Hudakova (Durikova) 6:6. 60. Fitzi (Larsson) 7:6.
Strafen: 1x 2 Minuten gegen die Schweiz. 3x2 Minuten gegen die Slowakei.
Schweiz Frauen A: Schmid, Heini; Thomi, Bertini; Gredig, Berger; Larsson, Stettler; Rensch, Koch; Gerig, Rüttimann, Spichiger; Hanimann, Gämperli, Metzger; Wyss, Ediz, Fitzi; von Arx.
Slowakei Frauen A: Michaliskova; Cervena, Pudisova; Klapitova, Durikova; Kocurova; Lencesova; Hudakova, Belicova, Chupekova; Hrabovska, Sponiarova, Hudakova; Schnetzer, Grossova, Dobosova; Bukova, Sabolová, Mrázová
Bemerkungen: Isabelle Gerig (SUI) und Kristina Hudakova (SVK) als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Andrea Gämperli für 50. Länderspiel geehrt.

Tschechien Frauen U19 - Schweiz Frauen U19 3:4 (1:1, 1:1, 1:2)
Sport´s hall Třebe, Hradec Králové (CZE); 261 Zuschauende; SR Roman Sklenica, Tomas Beno (CZE)
Tore: 4. Sikorova (Zerzanova) 1:0. 12. Wyss (Misteli) 1:1. 18. Helbling (Wiedmer) 1:2. 30. Spoustovà (Horcickova) 2:2. 31. Zerzanova (Fuchsova) 3:2. 40. Morf (Reusser) 3:3. 42. Moser (Penalty) 3:4.
Strafen: 2x2 Minuten gegen Finnland. 1x2 Minuten gegen die Schweiz.
Tschechien Frauen U19: Hodulikova, Backova; Machalkova, Matyskova; Fackova, Gocova, Spoustovà, Smetanova; Hlaviznova; Fuchsova, Zerzanova, Sikorova; Klubalova, Baldreichova, Breska, Kubalcikova, Seidlerova, Horcickova; Prochazkova, Loviskova.
Schweiz Frauen U19: Florin, Nietlisbach; Müller, Moser; Morf, Bertini; Wiedmer, Gruber; von Rotz; Schilliger, Inderbitzin, Reusser; Haldemann, Vaerini, Siegenthaler; Misteli, Helbling, Wyss; Wagner, Fässler.
Bemerkungen: Ronja Florin (SUI) und Valentyna Zerzanova (CZE) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Schweiz Männer U19 - Polen Männer U19 12:2 (5:0, 2:1, 5:1)
ZCSTiR, Nowy Tomysl (POL), 400 Zuschauende; SR David Geiser, Henric Nilsson (SWE)
Tore: 4. Britt (T. Graf) 1:0. 6. Hermle (Britt) 2:0. 9. T. Graf (Britt) 3:0. 15. Schmuki 4:0. 20. Marthaler (Hänseler) 5:0.31. Burren (Davet) 6:0. 36. Matusik (Kozlowski) 6:1. 39. Burren (Davet) 7:1. 44.04 Schmied (T. Graf) 8:1. 44.29 J. Graf (Kunz) 9:1. 47. T. Graf 10:1. 51. Surdyn (Szalanski; Ausschluss Nikles) 10:2. 52. Hänseler (J. Graf) 11:2. 54. Kunz (Schmied) 12:2.
Strafen: 1x2 Minuten gegen die Schweiz. Keine Strafe gegen Polen
Schweiz Männer U19: Juon; Haldemann, Schmuki; Kehl, Marthaler; Davet, Ribler; Britt, Hermle, T. Graf; J. Graf, Hänseler, Arnold; Burren, Kunz, Schwarz; Schmied, Nikles, Martinjas
Polen Männer U19: Chawlowksi; Skoczen, Sztormowski; Roskiewicz, Baczewski; Fijalkowski, Jastrzembski; Zalisz; Sadolewski, Kostrzewa, Chmiel; Nakonieczny, Szalanski, Surdyn; Matusik, Bieniasz-Krzywiec, Ryszawa; Janusz, Kozlowski.
Bemerkungen: 50. Minute Penalty für Polen. Timo Graf (SUI) und Mateusz Sadolewski (POL) als beste Spieler ausgezeichnet.

 

Für die WM-Qualifikation vom 31. Januar bis 4. Februar in Škofja Loka (SVN) hat der Nationaltrainer des Männer A-Nationalteams, Johan Schönbeck, 20 Spieler nominiert.... Aufgebot für die WM-Quali der Männer
An den nächsten World Games in China werden erstmals auch Frauen-Teams teilnehmen. Nach der WM in Singapur steht bereits mehr als die Hälfte des Teilnehmerfelds, es fehlen... Reise nach China
Weltmeisterschaften sorgen auch abseits der Top-4-Nationen immer wieder für interessante Geschichten. So spielte sich am Ende der Tabelle eine Stürmerin von Gurmels ins... Wirblige Französin und Erklärungsnot
Lara Heini hat es dank guten Leistungen ins Allstar-Team geschafft, Noora Holle wies dafür die beste Abwehrquote auf. Veera Kauppi konnte ihre Tränen nicht mehr... Finnische Tränen und Berner Rekord

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks