04.
02.
Nati Frauen A | Autor: Güngerich Etienne

Frauen lösen WM-Ticket, U-Teams verlieren

Mit dem deutlichen 21:0-Sieg über Spanien qualifizierte sich das Frauen A-Nationalteam als Gruppenerste für die WM in Singapur. Die Nachwuchsteams der Frauen und Männer U19 sowie der Männer U23 mussten teils bittere Niederlagen einstecken.

Frauen lösen WM-Ticket, U-Teams verlieren Das Schweizer Frauen-Nationalteam fliegt im Dezember nach Singapur. (Bild: IFF)

Ein einziges Mal standen sich die Schweiz und Spanien bisher gegenüber. Wie erwartet, gab es auch heute einen deutlichen Sieg für das Team von Cheftrainer Oscar Lundin. Er führt weiter aus, «Wir haben unsere Ziele erreicht. Wir sind Gruppenerste und an der WM in Singapur dabei. Wichtig war zudem, dass wir unseren Teamspirit ausbauen können. Nach einer Kurzanalyse ist mein Gefühl, dass die Spielerinnen und der Staff einen guten Job gemacht haben.»

Der Sieg der Schweizerinnen war zu keiner Zeit in Gefahr. Nach dem ersten Drittel stand es bereits 8:0 für die Schweizerinnen. Auch wenn die Spanierinnen im Mitteldrittel hin und wieder in die Zone der Schweiz kamen, gelang es umgehend, das Spiel wieder zu kontrollieren. Am besten funktionierte das Zusammenspiel zwischen Isabelle Gerig und Corin Rüttimann. Insgesamt sechs Mal gab Rüttimann den Pass auf Gerig oder umgekehrt. Rüttimann hat nach der WM-Quali bereits über 200 Skorerpunkte im Dress der Schweizer Nati gesammelt, Gerig hat schon über 50 Tore für die Schweiz erzielt.

U19-Teams mit Schwierigkeiten

Das Schweizer U19-Nationalteam der Männer muss sich am Polish Cup gegen Schweden mit 6:13 geschlagen geben. In einem Spiel mit zahlreichen Strafen verliert die Schweiz während des zweiten Drittels den Anschluss. Auch das letzte Drittel lief nicht wie gewünscht und begann wieder mit frühen Gegentoren, welche die Hoffnung auf eine Wende zunichtemachten.

Auch die Schweizer U19-Frauen müssen sich gegen Finnland klar mit 2:11 geschlagen geben. Ein veritabler Fehlstart mit drei Gegentoren innerhalb von 36 Sekunden steht am Ursprung der Niederlage. «Wir hatten einen Gameplan, konnten diesen aber nicht durchziehen,» resümiert Finja Helbling, «Wir waren am Anfang nicht bereit.» Aber auch im zweiten und dritten Drittel kassieren die Schweizerinnen früh ein Tor.

Die Männer U23 verliert ein umkämpftes Spiel nach einem guten Steigerungslauf mit 3:5 gegen Tschechien. Der Start ins Spiel war aus Sicht der Schweizer eher verhalten, sie legten jedoch einen Steigerungslauf hin und spielten mit den Tschechen auf Augenhöhe. Am Ende fehlte dem Team von Simon Linder das nötige Quäntchen Ballglück.


 

Spanien Frauen A - Schweiz Frauen A 0:21 (0:8, 0:5, 0:8)
Palazzetto dello Sport, Lignano Sabbiadoro (ITA), 53 Zuschauende, SR Ales Zorman, Andraz Zupancic (SLO)
Tore: 1. Rüttimann (Gerig) 0:1. 3. Gerig (Rüttimann) 0:2. 4. Berger (Ediz) 0:3. 6. Gerig (Rüttimann) 0:4. 8. Larsson (Rüttimann) 0:5. 13.08 Koch (Berger) 0:6. 13.58 Rüttimann (Gerig) 0:7. 17. Berger (Koch) 0:8. 27. Rüttimann (Rensch) 0:9. 27.31 Wyss (Spichiger) 0:10. 27.55 Hanimann (Ediz) 0:11. 33. Larsson (Rüttimann) 0:12. 37. Stettler (Bertini) 0:13. 42. Stettler (Bertini) 0:14. 44. Larsson (Gerig) 0:15. 46. Gerig (Rüttimann) 0:16. 50. Gerig (Rüttimann) 0:17. 53. Hanimann (Berger) 0:18. 54. Rüttimann (Larsson) 0:19. 55. Spichiger (Hanimann) 0:20. 56. Larsson (Rüttimann) 0:21.
Strafen: Keine Strafe gegen Spanien. 2x 2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweiz Frauen A: Heini; Larsson, von Arx; Bertini, Gredig; Berger, Koch; Stettler, Rensch; Gerig, Rüttimann, Metzger; Wyss, Gämperli, Spichiger; Hanimann, Ediz, Fitzi; Thomi.
Spanien Frauen A: Gonzalez; Laborda, Suarez; Contreras, Torresano; Pinar, Lopez-Zuazo; Fuentes, Bayarriz; Beltran, Martinez, Kropf; Lanseros, Alvaro, Dominguez; Cruz, Araya, Lopez; Castellanos
Bemerkungen: Paula Beltran (ESP) und Corin Rüttimann (SUI) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Tschechien - Schweiz U23 5:3 (2:0, 1:2, 2:1)
Sport´s hall Třebe, Hradec Králové (CZE),
Tore: 12. Čermák (Zouzal) 1:0. 19. Buršík (Forman) 2:0. 21. Laubscher (Fitzi) 2:1. 26. Hollenstein (Fitzi) 2:2. 35. Kreysa (Malič) 3:2. 44. Steiner (Hollenstein) 3:3. 47. Rypar (Tokoš) 4:3. 60. Rypar (Tokoš, Ausschluss Langer) 5:3.
Strafen: 1x2 Minuten gegen Tschechien. 1x2 Minuten gegen die Schweiz.
Tschechien: Beneš, Jurco; Rypar, Sindler; Gruber, Kisugite; Malič, Vitovec; Punčochář; Ondrusek, Delong, Tokoš; Majer, Forman, Buršík; Čermák, Zouzal, Kreysa; Langer, Hanak.
Schweiz U23: Schälin, Haldemann; Hollenstein, Bürki; Wyss, Ziehli; Ruh, Conrad; Tringaniello; Steiner, Laubscher, Fitzi; Steiner, Siegenthaler, Lauber; Willfratt, Nigg, Püntener; Seiler, Graf.
Bemerkungen: 31. Minute Torhüterwechsel CZE Jurco für Beneš. Martin Čermák (CZE) und Yannic Fitzi (SUI) als beste Spieler ausgezeichnet. Letztes Länderspiel für Martin Beneš und Tom Ondrusek (CZE).

Schweiz Frauen U19 - Finnland Frauen U19 2:11 (0:3, 1:3, 1:5)
Sport´s hall Třebe, Hradec Králové (CZE); 126 Zuschauende; SR Roman Sklenica, Tomas Beno (SVK)
Tore: 2. (1:55) Kaihua (Veteläinen Lindgren) 0:1. 3. (2:25) Suhonen (Hana) 0:2. 3. (2:31) Holopainen (Turunen) 0:3. 17. Nousiainen (Virtanen) 0:4. 21. Helbling (Haldemann) 1:4 (Powerplaytor). 28. (27:06) Turunen (Veteläinen Lindgren) 1:5. 29. (28:34) Suhonen (Milla Granlund) 1:6. 32. Tuurunen (Virtanen) 1:7. 39. (38:16) Tulla (Nousiainen) 1:8. 40. (39:05) Virtanen (Holopainen) 1:9. 40. (39:57) Schilliger (Siegenthaler) 2:9. 43. Suhonen 2:10. 45. Rinne (Suhonen) 2:11.
Strafen: 1x2 Minuten gegen die Schweiz. 3x2 Minuten gegen Finnland.
Schweiz Frauen U19: Nietlisbach; Müller, Moser; Von Rotz, Gruber; Bertini, Oertle; Wiedmer; Wagner, Inderbitzin, Siegenthaler; Simon, Morf, Reusser; Haldemann, Helbling, Wyss; Schilliger, Vaerini.
Finnland Frauen U19: Saarinen; Katajisto, Rinne; Virtanen, Ranne; Kahila; Leppänen; Tarkkinen; Hana, Granlund, Suhonen; Turunen, Nousiainen, Holopainen; Veteläinen Lindgren, Parviainen, Kaihua; Eloluoto, Tulla.
Bemerkungen: 39:05 Timeout Schweiz. Miisa Turunen (FIN) und Finja Helbling (SUI) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Schweiz Männer U19 - Schweden Männer U19 6:13 (2:3, 1:5, 3:5)
ZCSTiR, Nowy Tomysl (POL), 104 Zuschauende; SR Martins Gross, Imants Vinkalns (LAT)
Tore: 2. Kohonen 0:1. 6. Äse (Nydenfeldt) 0:2. 8. Kalentun (Schill) 0:3. 14. Burren (Britt; Ausschluss Kohonen) 1:3. 20. Hermle (T. Graf; Ausschluss Kohonen) 2:3. 21. Äse (Nydenfeldt) 2:4. 24. Kalentum (Schill; Ausschluss Veress) 2:5. 28. Arnold 3:5 (Penalty). 30. Kohonen (Hammarqvist; Ausschluss Haldemann) 3:6. 33. Hammarqvist (Kalentun; Ausschluss Schmied) 3:7. 37. Kohonen (Nydenfeldt) 3:8. 41. Magnusson (Nydenfeldt) 3:9. 43. Kohonen 3:10 (Penalty). 49. Äse (Magnusson) 3:11. 54. Burren (Seiler; Ausschluss Ulriksson) 4:11. 56. (55:39) Hermle (Britt) 5:11. 57. (56:19) Johansson (Ulriksson) 5:12. 58. (57:49) Schmied (Hermle) 6:12. 60. Äse (Kohonen) 6:13.
Strafen: 3x2 Minuten gegen die Schweiz. 8x2 Minuten gegen Schweden.
Schweiz Männer U19: Mura (Juon von 28:01 bis 29:06); Haldemann, Schmuki; Kehl, Zenger; Marthaler, Ribler; Britt, Hermle, Martinjas; Seiler, Hänseler, Arnold; Burren, Kunz, Schmied; J. Graf, Nikles, T. Graf.
Schweden Männer U19: Flöjner; Magnusson, Berglund; Lindberg, Schill; Sundling, Lindskog; Nydenfeldt, Kohonen, Äse; Hammarqvist, Veress, Kalentun; Forsman Eklund, Johansson, Ulriksson; Nyh, Norman, Hansson.
Bemerkungen: Ramon Zenger (SUI) und Gabriel Kohonen (SWE) als beste Spieler ausgezeichnet.

 

Das Schweizer Nationalteam feiert an der EFT der Frauen im dritten und letzten Spiel den ersten Sieg. Gegen Finnland führen die Schweizerinnen bis zur 57. Minute allerdings... Schweizer Frauen gewinnen über Umwege
An der EFT der Frauen in Tschechien muss sich das Schweizer A-Nationalteam auch den Gastgeberinnen geschlagen geben. Nach einem katastrophalen Start ins zweite Drittel kommen... Schweizer Frauen verlieren auch gegen Tschechien
Dem Schweizer A-Nationalteam der Frauen misslingt der Start ins Turnier im tschechischen Ústí nad Labem deutlich. Gegen die Schwedinnen steht es kurz nach der ersten Pause... Frauen unterliegen Schweden klar
Am Samstag, 3. September, versammelt sich das Perspektiventeam der Frauen rund um Nationaltrainerin Brigitta Wegmann zum Trainingstag in Schaffhausen. Im Kader stehen zwei... Aufgebot des Frauen-Perspektiventeams

Community Updates

Tabellen

1.Ad Astra Obwalden+1012.000
2.UHC Thun+1811.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+209.000
4.Floorball Fribourg+48.000
5.Ticino Unihockey+17.000
6.UHT Eggiwil+06.000
7.UHC Lok Reinach-106.000
8.Unihockey Limmattal-55.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola+34.000
10.UHC Grünenmatt-103.000
11.I. M. Davos-Klosters-141.000
12.UHC Sarganserland-170.000
1.Waldkirch-St. Gallen+129.000
2.UH Lejon Zäziwil+118.000
3.Unihockey Basel Regio+106.000
4.Nesslau Sharks+46.000
5.Chilis Rümlang-Regensdorf+34.000
6.Floorball Uri-14.000
7.UH Appenzell-43.000
8.UH Zulgtal Eagles-112.000
9.Visper Lions-132.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-111.000

Quicklinks