06.
11.
2023
Nati Frauen A | Autor: swiss unihockey

Oscar Lundin über die WM-Spielerinnen

Das Aufgebot für die Frauen-WM in Singapur ist seit heute Mittag bekannt. Oscar Lundin gibt zu jeder der 20 Spielerinnen ein kurzes Statement ab.

Oscar Lundin über die WM-Spielerinnen Monika Schmid und Andrea Gämperli bringen viel Erfahrung mit, Leonie Wieland kommt zu ihrem WM-Debüt. (Bild: Martin Flousek)

Im Rahmen der Kader-Bekanntgabe äusserte sich Oscar Lundin über jede einzelne der 20 Spielerinnen. Zwei Torhüterinnen, sieben Verteidigerinnen und elf Stürmerinnen gehören zum Schweizer WM-Kader. Wir ergänzen die Zitate mit den Zahlen in den Klammern.

Monika Schmid (33 Jahre alt, 110 Länderspiele, 7. WM): 
«Sie strahlt im Tor eine grosse Aura aus und ist vor allem auch mit ihrer Persönlichkeit sehr wichtig für unser Team.»

Lara Heini (29 Jahre alt, 77 Länderspiele, 4. WM): 
«Sie hat sehr gute Saisons in Pixbo gespielt und weist diese internationale Erfahrung auf, die für uns sehr wichtig sein kann.

Marylin Thomi (26 Jahre alt, 14 Länderspiele, 1. WM): 
«Ihre Passqualität ist sehr gut und sie ist wichtig für unseren Spielaufbau.»

Céline Stettler (22 Jahre alt, 22 Länderspiele, 2. WM):  
«Sie ist eine Allrounderin. Spielt gut ohne Ball, ist stark in Zweikampf-Situationen, hat aber auch gute Qualitäten mit Ball, unter anderem mit ihrem Drehschuss. Zudem ist sie für uns im Powerplay interessant.»

Doris Berger (26 Jahre alt, 27 Länderspiele, 2. WM): 
«Sie bringt enorm viel Energie in unser Team. Bei Piranha spielt sie mehr auf der Center-Position, was bedeutet, dass sie das Spiel mit Ball entwickeln muss. Sie bekommt in dieser Position nicht so viel Zeit mit Ball. Man kann sehen, dass sie sich dort weiterentwickelt hat.»

Luana Rensch (23 Jahre alt, 10 Länderspiele, 1. WM): 
«Ist nun Captain bei Piranha Chur. Man konnte sehen, wie sie mit dieser Verantwortung gewachsen ist. Ihre Passqualität ist gut und sie spielt ihre Grösse in 1 gegen 1-Sitautionen gut aus.»

Chiara Bertini (22 Jahre alt, 15 Länderspiele, 1. WM): 
«In den letzten 2-3 Monaten an den Länderspielen fiel sie positiv auf. Sie ist mit und ohne Ball schnell, hat einen guten Schuss und eine gute Passqualität.»

Linn Larsson (20 Jahre alt, 10 Länderspiele, 1. WM): 
«Sie war in der U19-Nati eine sehr wichtige Spielerin, jetzt nimmt sie den nächsten Schritt. Sie hat eine grosse Rolle bekommen im Verein und ich bin gespannt, was sie in an ihrer ersten A-WM zeigen kann.»

Chiara Gredig (27 Jahre alt, 40 Länderspiele, 3. WM):
«Sie hat in Endre eine immer grössere Rolle bekommen und ist momentan Captain. Sie ist für uns vor allem in der Defensive wichtig. Sie gewinnt viele wichtige Zweikämpfe in unserer Defense-Zone und kann von dort Konter-Situationen kreieren.»

Leonie Wieland (21 Jahre alt, 11 Länderspiele, 1. WM):
«Sie bringt viel Energie auf und neben das Feld. Sie gibt Minimum 100%, jeder Zweikampf und jeder Einsatz nimmt sie sehr wichtig. Diese Mentalität wollen wir unbedingt in unserem Team haben.»

Andrea Gämperli (28 Jahre alt, 57 Länderspiele, 4. WM): 
«Sie konnte in den letzten Monaten noch einmal einen Schritt machen in ihrem Offensivspiel. Sie kreiert mehr Torchancen und macht mehr Punkte. Sie kommt in eine gute Form für Singapur.»

Anja Wyss (19 Jahre alt, 22 Länderspiele, 2. WM):
«Sie hat schon 2021 eine WM gespielt und weiss also schon, wie es funktioniert, obwohl sie die Jüngste ist. Jetzt in Singapur lasten ein wenig mehr Erwartungen auf ihren Schultern, aber dafür ist sie bereit. Sie ist eine Spielerin mit grosser Abschlussqualität.»

Laila Ediz (21 Jahre alt, 15 Länderspiele, 1. WM):
«Sie hat eine grosse Rolle im Verein bekommen als Center. Sie hat bei uns in der Nati, aber auch am Champions Cup gezeigt, dass sie auf dem internationalen Level mithalten kann. Sie hat den Power, den Speed, gewinnt viele Zweikämpfe und kann ihre Linie wirklich antreiben.»

Seraina Fitzi (20 Jahre alt, 13 Länderspiele, 1. WM):
«Sie konnte viele Erfahrungen mit TPS und den Titelgewinnen sammeln. Sie kann auf viele Positionen spielen. Eine wichtige Fähigkeit von ihr ist ihr Tempo.»

Lea Hanimann (26 Jahre alt, 31 Länderspiele, 2. WM):
«Sie kann auf verschiedenen Positionen spielen und ist gut in beide Richtungen: Sie kann gut in der Defensive spielen, kann aber auch vor dem gegnerischen Tor gefährlich sein.»

Isabelle Gerig (24 Jahre alt, 65 Länderspiele, 4. WM):
«Sie hat eine grosse Rolle von uns bekommen und spielt viel. Sie ist wichtig im Powerplay, im 5 gegen 5, in der Garderobe. Ich glaube wirklich, dass sie den letzten Schritt nehmen kann, damit sie eine Weltklassespielerin wird.»

Nina Metzger (28 Jahre alt, 15 Länderspiele, 1. WM):
«Sie bringt viel Erfahrung von den Jets mit, hat dort viele Titel gewonnen. Sie ist sehr gut ohne Ball und spielt ein sehr gutes Steuerspiel. Sie ist auch clever in ihren Bewegungen mit dem Ball und kann so viele gute Situationen kreieren.»

Corin Rüttimann (31 Jahre alt, 135 Länderspiele, 8. WM):
«Es ist wirklich toll zu sehen, wie sie nach wie vor das Feuer mitbringt: in jedem Zweikampf, jedem Backcheck, jedem Konter sieht man, dass sie immer 100% gibt. Sie zeigt jeden Tag ihr Leadership.»

Selma Bergmann (22 Jahre alt, 13 Länderspiele, 1. WM): 
«Sie war manchmal während der WM-Kampagne dabei, manchmal nicht, aber sie hat unsere Ideen gut umsetzen können. Sie kann auf vielen unterschiedlichen Positionen spielen, bringt Ausdauer und Speed mit. Diese physischen Fähigkeiten sind so wichtig auf diesem Level.»

Nathalie Spichiger (28 Jahre alt, 69 Länderspiele, 4. WM): 
«Sie hat an den letzten Länderspielen viele Tore geschossen und Punkte gemacht. Sie hat diesen Hunger in der Angriffszone. Obwohl ihre Technik nicht immer ganz korrekt aussieht, kann sie sich oft aus 1 gegen 1-Situationen lösen und so gute Möglichkeiten für uns kreieren.»

 

Clemens Strub tritt per 1. Mai die Nachfolge von Sarah Renggli an und wird neuer Nationaltrainer des Frauen U17-Nationalteams. Auch im Staff des Frauen A-Nationalteams kommt... Clemens Strub übernimmt U17-Frauen
Nach sieben Weltmeisterschaften, vier Bronzemedaillen, einer Silbermedaille, 116 Länderspielen, vier Meistertiteln und fünf Cupsiegen beendet die Nationaltorhüterin Monika... Monika Schmid tritt zurück
Erstmals nach 1995 wird im September 2026 wieder eine Europameisterschaft ausgetragen. Am Central Board Meeting gab der IFF der schwedischen Stadt Göteborg den Zuschlag als... EM 2026 in Göteborg
Die Schweizer Nationalspielerin Seraina Fitzi verlässt TPS Turku Ende Saison und zieht Richtung Schweden. Dort wird sie in der SSL für Endre IF auflaufen. Seraina Fitzi zu Endre in die SSL

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks