07.
02.
Nati Frauen A | Autor: Güngerich Etienne

WM-Teilnehmerfeld steht

32 Nationen stritten sich am vergangenen Wochenende um 15 noch zu vergebende Plätze für die Frauen-WM in Bratislava. Grosse Überraschungen blieben aus. Für Tschechien, Schweden, Finnland und die Schweiz war die Qualifikation ein Spaziergang.

WM-Teilnehmerfeld steht Estland hat sich für die WM in der Slowakei qualifiziert. (Bild: IFF)

Auf drei verschiedenen Kontinenten wurden am vergangenen Wochenende die Qualifikationsturniere für die Frauen-WM vom kommenden Dezember in Bratislava ausgetragen. Gespielt wurde in Madrid (ESP), Celano (ITA), Wellington (NZL) und Markham (CAN). Als Gastgeber war die Slowakei bereits für die WM bereits qualifiziert. 32 weitere Länder - so viele wie noch nie zuvor - stritten sich um die restlichen 15 Plätze.

Für die vier «Grossmächte» Schweden, Finnland, Tschechien und die Schweiz war die Qualifikation ein Showlaufen. Sie gewannen ihre Gruppen ohne Punktverlust. 96:1, 86:5, 75:3 und 58:1 lauteten die jeweiligen Torverhältnisse. Andere mussten da schon härter für ihr WM-Ticket schuften. Dennoch qualifizierten sich in Europa die ersten zehn der Weltrangliste für Bratislava. Einzig die Qualifikation von Estland darf als kleine Überraschung bezeichnet werden, stehen die Balten doch nur auf dem 20. Platz der Weltrangliste.

Europa

In Europa nahmen 20 Nationen an der Qualifikation teil. Die Turniere wurden in Madrid und Celano ausgetragen. Estland schaffte als einzige Nation ausserhalb der Top-10 die Qualifikation. Folgende Nationen haben sich für die WM qualifiziert:

Slowakei (9. Weltrangliste/Gastgeber)
Schweden (1./Weltmeister)
Finnland (2.)
Schweiz (3.)
Tschechien (4.)
Lettland (5.)
Deutschland (6.)
Polen (7.)
Norwegen (8.)
Dänemark (10.)
Estland (20.)

Slowenien, Frankreich, Russland, Italien, Grossbritannien, Österreich, Holland, Ungarn, Spanien und die Ukraine verpassten die Qualifikation. Corin Rüttimann wurde als MVP der Schweizer Mannschaft ausgezeichnet.

Asien

Vier Plätze gab es in Asien zu vergeben. Neun Teilnehmer machten diese unter sich aus. Malaysia war erstmals seit zehn Jahren wieder an einem IFF-Turnier dabei. Japan besiegte im Final von Wellington Australien mit 4:0 und wurde Asien-Meister. Südkorea verpasste die Qualifikation und musste dem schlechter klassierten Thailand den Vortritt lassen.

Japan (13.)
Australien (12.)
Singapur (18.)
Thailand (29.)

Neuseeland, Südkorea, Malaysia und China müssen im Dezember zu Hause bleiben.

Amerika

Das kleinste Turnier ging in Kanada über die Bühne. Die USA und Kanada stritten sich in Ontario um den einzigen in Amerika zu vergebenen WM-Platz und traten zwei Mal gegeneinander an. Das erste Spiel gewann die USA mit 9:5. Tags darauf ergatterte sich Kanada ein Unentschieden (6:6), was aber für die Qualifikation trotzdem nicht reichte. Tiffany Gerber, die in der Schweiz bei Unihockey BEOs dritter Mannschaft nur noch auf dem Kleinfeld spielt, wurde ins All-Star-Team gewählt.

 

Mika Kohonen II 217.193.138.186

16:19:29
07. 02. 2017
und "Schwiezer" Mannschaft?

Mika Kohonen 217.193.138.186

16:17:26
07. 02. 2017
Spaziergang mit "tz"???
Nationaltrainer Rolf Kern hat das Schweizer Kader für die Unihockey-WM der Damen vom 1. bis 10. Dezember in Bratislava (SVK) bekanntgegeben. Das WM-Kader steht
Die Schweizer Delegation reist ohne Sieg von der Frauen-EFT ab. In den letzten Spielen musste sich die A-Nationalmannschaft Tschechien denkbar knapp mit 5:6 nach... Zwei weitere Niederlagen zum Abschluss
Im zweiten Spiel innert wenigen Stunden traf die Schweizer Damen-Nationalmannschaft an der Euro Floorball Tour in Malmö (SWE) auf Finnland. Die Schweizerinnen zeigten sich... Frauen verlieren erneut
An der EFT in Schweden sind die Schweizerinnnen mit zwei Niederlagen gestartet. Die U19 verlor gegen Schweden mit 4:8, die A-Nationalmannschaft sogar mit 1:10. Missratener EFT-Start für die Frauen

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen86:4729
2.Floorball Köniz89:5726
3.Tigers Langnau79:6024
4.UHC Alligator Malans75:6321
5.Grasshopper Club Zürich93:6518
6.Zug United70:7714
7.HC Rychenberg Winterthur66:8114
8.Waldkirch-St. Gallen66:8614
9.Chur Unihockey54:7813
10.Kloten-Bülach Jets62:7710
11.UHC Uster59:749
12.UHC Thun51:856
1.piranha chur82:1929
2.UHC Dietlikon76:2824
3.Wizards Bern Burgdorf57:4321
4.Skorpion Emmental Zollbrück60:4719
5.R.A. Rychenberg Winterthur57:4316
6.Unihockey Berner Oberland36:4714
7.Aergera Giffers32:4711
8.UH Red Lions Frauenfeld32:797
9.Zug United30:563
10.Waldkirch-St. Gallen21:743
1.Unihockey Basel Regio79:4729
2.Ad Astra Sarnen77:5622
3.Unihockey Langenthal Aarwangen59:4522
4.Floorball Thurgau70:5221
5.Floorball Fribourg57:4520
6.UHC Sarganserland61:6514
7.UHC Grünenmatt48:5811
8.Ticino Unihockey57:7211
9.RD March-Höfe Altendorf50:6710
10.I. M. Davos-Klosters54:698
11.Regazzi Verbano UH Gordola44:628
12.Pfannenstiel Egg36:544
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf59:2131
2.UHC Laupen ZH67:2923
3.FB Riders DBR45:3520
4.Unihockey Basel Regio49:4720
5.Mendrisiotto Ligornetto42:5418
6.UH Lejon Zäziwil45:5413
7.Floorball Uri34:606
8.UHC Trimbach32:731

Quicklinks