09.
11.
2018
Nati Frauen U19 | Autor: swiss unihockey

U19 unterliegt Finnland knapp

Die U19 der Schweiz verliert im Startspiel gegen Finnland mit 2:3. Lange spielten die Schweizerinnen stark auf und gingen zwischenzeitlich sogar in Führung. Im Schlussdrittel zeigten sich die Finninnen jedoch kaltblütiger und entschieden die Partie für sich.

U19 unterliegt Finnland knapp Jasmin Bieri - eine der Schweizer Torschützin - im Duell mit der Finnin Jannike Grönroos. (Bild: swiss unihockey)

Die EFT in Neuchâtel startete aus Schweizer Sicht mit einem torlosen Startfurioso. Beide Teams liessen im ersten Drittel hochkarätige Chancen liegen und scheiterten an den hervorragend aufspielenden Torhüterinnen. Eine anfängliche Startnervosität vor heimischem Publikum prägte den Spielaufbau der Schweizerinnen - zu viele Auslösungen wurden von den Finninnen in der Mittelzone abgefangen. Diese wiederum scheiterten jedoch oft an der starken Schweizer Torfrau Anja von Allmen, die sich mit grossartigen Rettungstaten auszeichnen konnte und verdient zur Best-Playerin gewählt wurde.

Weniger Chancen, mehr Tore
Wurde in der ersten Pausenansprache die Effizient angesprochen? Wohl schon, denn die wenigen Chancen, die sich beide Teams erspielten, wurden prompt in Tore umgemünzt. Nach vier Minuten im zweiten Drittel musste sich von Allmen ein erstes Mal geschlagen geben. Die Antwort der Schweizerinnen kam postwendend - Nina Gerber glich durch einen wunderschön erzielten Penalty aus. Kurz darauf staubte Jasmin Bieri einen Abpraller ab und verwandelt diesen im gegnerischen Tor - dies nachdem Kapitän Selma Bergmann in einem Konter jegliche finnischen Spielerinnen hinter sich stehen liess. Kurz vor Drittelsende schwächten sich die Schweizerinnen gleich selbst durch eine Zweiminutenstrafe. Die anschliessende Überzahl wurde von den Finninnen eiskalt zum 2:2-Ausgleich verwertet.

«Hätte auf beide Seiten kippen können»
Die letzten zwanzig Minuten boten vieles, nur kein erneutes Tor für die Schweizerinnen. Die hohe Effizienz vom zweiten Spielabschnitt konnte nicht beibehalten werden und so blieb das Spiel lange auch auf der Resultatwand ausgeglichen. In den letzten Minuten des Spiels drückten die Skandinavier auf den Sieg und wurden vier Minuten vor Schluss für den getätigten Aufwand belohnt -mit dem Führungstreffer zum 3:2. Dieser Spielstand änderte sich bis zur Schlusssirene nicht mehr. Captain Selma Bergmann zu der knappen Startniederlage: «Es war eine hart umkämpfte Partie, die auf beide Seiten hätte kippen können. Gegen Schluss drückten die Finninnen etwas mehr und waren kaltblütiger im Abschluss.»


U19 Schweiz - U19 Finnland 2:3 (0:0, 2:2, 0:1)
Salle de la Riveraine, Neuchâtel (SUI), SR Volodar Ilyk, Artem Zolotar (UKR)
Tore: 25. Heikkinen (Ylikojola) 0:1. 28. Gerber (Penalty) 1:1. 34. Bieri (Bergmann) 2:1. 39. Höynälä (Kylmäluoma) 2:2. 56. Myllymäki (Höynälä) 2:3
Strafen: 1x2 Minuten gegen die Schweiz, keine Strafen gegen Finnland
Schweiz: Von Allmen; Smeds, Christen; Stettler, Bertini; Ritter, Heeb; Wieland, Gerber, Larsson; Bieri, Bergmann, Fitzi; Wick, Siegenthaler, Kradolfer; Wyss, Willener, Ediz
Finnland: Heininen; Mettäla, Ylikojola; Järvinen, Sinor; Kaan, Grönroos; Heikkinen, Valtola, Mittentag; Hämäläinen, Höynälä, Myllymäki; Niemi, Uimarihuhta, Tarvainen; Ruostila, Kylmäluoma, Ruostila
Bemerkungen: Anja Von Allmen (SUI) und Meri-Helmi Höynälä (FIN) als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Die Schweiz ab der 60. Minute ohne Torhüter.

Fotogalerie

EFT Neuenburg - SUI U19 vs. FIN U19 EFT Neuenburg - SUI U19 vs. FIN U19 EFT Neuenburg - SUI U19 vs. FIN U19 EFT Neuenburg - SUI U19 vs. FIN U19
Fotogalerie anzeigen

 

Anfangs Jahr wurde Amos Coppe als neuer Assistenztrainer des Frauen U19-Nationalteams vorgestellt. Nun tritt er die Nachfolge von Aldo Casanova als Cheftrainer an. Coppe ist... Amos Coppe übernimmt U19-Frauen
Aldo Casanova übernahm das Frauen U19-Nationalteam vor drei Jahren und leistete seither wertvolle Arbeit. Unter anderem aufgrund der zuletzt unbefriedigenden Resultate, wird... Aldo Casanova nicht mehr Frauen U19-Trainer
Sowohl das Schweizer Männer U17- wie auch das Frauen U19-Nationalteam reisen sieglos von Tschechien zurück in die Heimat. Die Jungs erkämpften sich aus vier ausgeglichenen... Missratenes Wochenende für U-Teams
Ab der Frauen U19-WM 2020 gibt es keine A- und B-Division mehr. Somit haben neu zwei Teams die Möglichkeit, den Aufstieg in die Top acht zu realisieren. Modus der U19-WM wird angepasst

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks