08.
11.
2023
Nati Männer A | Autor: swiss unihockey

Erstes Kräftemessen gegen Topnationen

Zum ersten Mal seit der WM in Zürich und Winterthur vor einem Jahr treffen die Schweiz, Schweden, Finnland und Tschechien an der Euro Floorball Tour in Malmö (SWE) vom 10.-12. November wieder aufeinander. Was erwartet der Headcoach der Männer A-Nati, Johan Schönbeck, von den Länderspielen? Auch das U19-Team von Olli Oilinki misst sich gegen die Topnationen.

Erstes Kräftemessen gegen Topnationen Yanick Flury steht erstmals beim A-Nationalteam im Tor. (Bild: Wilfried Hinz/Archiv)

Gestern Abend versammelte sich das Männer A-Nationalteam in Schaffhausen. Dort bereitet sich die Nati heute Mittwoch auf die Länderspiele vom kommenden Wochenende vor. «In den zwei Trainings in der Schweiz arbeiten wir zuerst an der Umstellung vom nationalen zum internationalen Unihockey. Dabei geht es um schnellere Entscheidungen, die Intensität und die physische Härte», sagt der Nationaltrainer Johan Schönbeck. Zudem will sich das Team in der Taktik weiterentwickeln. «Wir werden weiterhin die defensiven Grundlagen anschauen, aber auch etwas mehr die Offensive thematisieren.»

Der erste Ernstkampf steht am Freitag gegen Finnland an. Es ist die erste Begegnung seit der Heim-WM vor einem Jahr. Auch gegen Schweden haben Schönbeck und einige Nationalspieler noch nie gespielt. Einzig den Tschechen stand man bereits im September gegenüber. Diese Partie konnten die Schweizer 6:5 für sich entscheiden. Der Headcoach ist gespannt auf das erste Aufeinandertreffen mit den Topnationen: «Wir wissen, dass wir in unserem Prozess noch nicht so weit sind. Es mangelt noch an Erfahrung und es gibt Defizite im technischen und taktischen Bereich. Wir müssen versuchen, dies zu kompensieren und das Bestmögliche aus diesen Voraussetzungen zu machen.» Natürlich sei immer das Ziel, am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. «Um das zu erreichen, müssen wir härter als die Gegner arbeiten und während 60 Minuten fokussiert sein.» Für den Headcoach haben die Länderspiele eine grosse Bedeutung, da es bis zur nächsten WM - die in einem Jahr in Malmö stattfindet - nicht viele Aufeinandertreffen gegen die Topnationen geben wird. «Uns ist es wichtig, dass wir keinem Gegner zu viel Respekt zeigen», so Schönbeck.

Im Vergleich zu den Länderspielen vor zwei Monaten hat der Nationaltrainer einige Änderungen im Kader vorgenommen. Fünf Spieler werden zu ihrer Länderspiel-Premiere mit dem A-Team kommen: Goalie Yanick Flury, Jan Ziehli (SV Wiler-Ersigen), Matteo Steiner (Unihockey Tigers Langnau), David Hermle (Floorball Köniz Bern) und Pascal Schmuki (UHC Uster). «Wir erwarten von allen Spielern schnelle Entscheidungen, Bereitschaft für die physische Härte, einen positiven und professionellen Auftritt sowie das Umsetzen von unseren Vorgaben.»

Erste Länderspiele für U19-Nationalteam
Am Anfang der neuen WM-Kampagne steht das U19-Nationalteam und darum kommen alle bis auf drei Spieler zu ihrer Länderspiel-Premiere auf dieser Stufe. 13 Spieler bestritten zuletzt mit der U17 im April ihre letzten Länderspiele. Damals traf das Team von Olli Oilinki am Floorball Future Stars-Turnier unter anderem auf Finnland. Darum kennen die Schweizer diesen Gegner am besten. «Das Niveau wird sicher schneller sein», ist sich Oilinki bewusst. «Wir wollen das erste Spiel gegen Finnland gewinnen und dann schauen wir den nächsten Gegner an.» Wie die A-Nati spielt auch die U19 tags darauf, am Samstag, gegen Tschechien und dann zum Abschluss der EFT gegen Schweden.


Spielplan Euro Floorball Tour in Malmö, 10.-12. November 2023

Freitag, 10. November
10.00 Uhr: Finnland U19 - Schweiz U19
13.00 Uhr: Finnland - Schweiz

Samstag, 11. November
9.30 Uhr: Schweiz U19 - Tschechien U19
17.45 Uhr: Schweiz - Tschechien

Sonntag, 12. November
9.15 Uhr: Schweiz U19 - Schweden U19
12.00 Uhr: Schweiz - Schweden

Zum kompletten Spielplan und Liveticker geht es hier

Die Spiele werden auf InnebandyTV live übertragen (kostenpflichtig)


Aufgebot Männer A-Nationalteam: Euro Floorball Tour in Malmö (SWE), 10.-12.11.2023

Torhüter: Lukas Genhart (UHC Waldkirch-St. Gallen), Yanick Flury (SV Wiler-Ersigen)
Feldspieler: Jan Zaugg, Luca Graf, David Hermle (Floorball Köniz Bern), Yannic Fitzi (Floorball Thurgau), Paolo Riedi, Noël Seiler (GC Unihockey), Stefan Hutzli (Happee Jyväskylä, FIN), Nicola Bischofberger, Nils Conrad, Claudio Mutter (HC Rychenberg Winterthur), Jan Bürki, Marco Louis, Yannis Wyss, Jan Ziehli, Noah Siegenthaler, Andrin Hollenstein (SV Wiler-Ersigen), Janis Lauber, Matteo Steiner (Unihockey Tigers Langnau), Manuel Maurer (Växjö IBK), (Zug United), Pascal Schmuki (UHC Uster)

Aufgebot Männer U19-Nationalteam: Euro Floorball Tour in Malmö (SWE), 10.-12.11.2023

Torhüter: Eric Kunz (HC Rychenberg Winterthur), Yves Walliser (GC Unihockey)
Feldspieler: Nino Bühler, Noël Greber (Floorball Köniz Bern), Mika Hänni, Levin Peter (Floorball Thurgau), Jan Fleisch, Sebastian Mathis, Noah Mühlebach (GC Unihockey), Nicola Hocevar (HC Rychenberg Winterthur), Janis Reusser (UHC Thun), Timon Anderegg, Loris Murer (UHC Uster), Noah Bisig, Dario Bürgler, Andrin Christen (Zug United), Jamie Martinjas (SV Wiler-Ersigen), Luca Castelberg (Chur Unihockey), Matteo Gervasoni (Ticino Unihockey), Janis Schwarz (Unihockey Tigers Langnau)

 

Nach den Qualifikationsturnieren in Europa stehen zehn Monate vor Beginn der WM in Malmö bereits drei Viertel des Teilnehmerfeldes fest. Während sich die Top-Nationen keine... 12 Startplätze für Malmö vergeben
Die Schweiz beendet das WM-Qualifikationsturnier in Slowenien mit vier Siegen aus vier Spielen. Die Gastgeber halten bis zur Hälfte des Spiels gut mit, am Ende setzt sich das... Sieg gegen den Gastgeber zum Abschluss
Das Schweizer Männer-Nationalteam qualifiziert sich dank des 11:3-Siegs gegen Dänemark für die WM Ende 2024. Die Schweizer ziehen nach Spielhälfte mit fünf Toren auf 9:3... WM-Teilnahme mit Sieg gegen Dänemark gesichert
Im zweiten Spiel der WM-Qualifikation in Slowenien legt das A-Nationalteam der Männer mit einer soliden Leistung in den ersten zwei Dritteln die Basis zum 13:2-Sieg gegen... Schweizer Nationalteams mit deutlichen Siegen

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks